AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Nostalgiekino Zofingen

Zurück in die gute, alte Kinozeit

Das Nostalgiekino ist im Palass beheimatet, welcher früher das offizielle Zofinger Kino war – hier in einer Aufnahme von 1959.

Das Nostalgiekino ist im Palass beheimatet, welcher früher das offizielle Zofinger Kino war – hier in einer Aufnahme von 1959.  | Bild: zVg/Ernst Hugentobler

Das Nostalgiekino im Zofinger Palass bietet cinéastische Perlen aus früheren Jahren.

04.04.2016 13:39, guez, 0 Kommentare

«Ich habe zuhause wohl noch nie einen Film auf DVD geschaut», lacht Urs Rüegger. Auch vom Medium Fernsehen ist er kein grosser Fan, findet auch keine Zeit dafür, denn schliesslich «arbeite ich voll und bin abends müde.» Und dennoch ist Rüegger, mit seinen 73 Jahren eigentlich längst pensioniert und dennoch immer noch mit vollem Elan Berater in der chemischen Branche, alles andere als ein Film-Verächter. Denn früher war er des Öfteren im Kino anzutreffen, schaute mit Freunden Filme und genoss die cinéastische Atmosphäre. Früher, das war die Zeit der Filme von Charlie Chaplin, von den Marx Brothers oder Alfred Hitchcock. Filme, die heutzutage weder die grossen Multiplex-Kinos aufführen noch im Fernsehen zu sehen sind. Und wenn, dann zu nächtlichen Unzeiten.

Kulturelles Leben beibehalten

Da hält Urs Rüegger mit seinem Nostalgiekino (Facebook) nun dagegen und bringt die alten Perlen seit Januar auf die Palass-Leinwand. «Als wir letztes Jahr hörten, dass der Alass vor Veränderungen steht, wollten wir das kulturelle Leben in dieser Lokalität beibehalten und weitermachen», erzählt der Zofinger. Die Folge davon war die Gründung des Vereins KulturPalass, in dem neben dem Nostalgiekino auch der Jazzclub Zofingen, der Kulturraum Hirzenberg sowie die IG Opera vertreten sind (wir berichteten). «Meine Kollegen waren auf ihrem Fach alles Profis – ich nicht! Da ich aber auch etwas beitragen wollte dachte ich mir: Kino, das kann ich», blickt Rüegger schmunzelnd zurück. Das Problem dabei: Der VereinKulturAlass veranstaltet seit Jahren ebenfalls Filmabende im Palass (ex-Alass), und zwar «wirklich gute», wie Urs Rüegger attestiert. Da er das junge Team nicht konkurrieren wollte, entschied er sich somit, «die Filme meiner Jugend» zu zeigen und so ein nostalgisches Gefühl in den Raum zu bringen. Optisch sicherlich einer der schönsten Räume in Zofingen, der übrigens einst das offizielle Kino der Thutstadt war …

«Echtes Kunsthandwerk»

«Ich staune immer wieder über die Kamera- und Lichtführung zu dieser Zeit», erklärt der Familienvater seine Begeisterung für die alten, meist aber immer noch aktuellen Filme. «Die technischen Möglichkeiten waren damals noch nicht gross vorhanden und so kam es mehr auf die Fähigkeiten der Schauspieler darauf an als heute. Das war noch echtes Kunsthandwerk», freut er sich und spricht beispielsweise Charlie Chaplins «The Gold Rush» an, der nach «A Night in Casablanca» und «Frankenstein» als letztes lief. Die Auswahl nimmt Rüegger mittlerweile selbst vor, nachdem das Mitwirken der Facebook-Gemeinde nicht sehr ergiebig war. «Auch wenn wir immer wieder Junge im Publikum haben, ist es doch ein Programm, welches eher die ältere Generation anspricht und von dieser sind viele halt nicht in den Sozialen Medien vertreten.» Deshalb surft sich Rüegger nun selbst durchs Internet und schaut, welche Filme ihn und das Publikum ansprechen könnten. Wenn er dann noch die letzte Hürde genommen hat – das Auskundschaften des Verleihers, sollte es denn einen in der Schweiz geben – wird der Film im Palass aufgeführt. Als nächstes etwa «Lemmy Caution – Zum Nachtisch blaue Bohnen» (8. April) und «Die Feuerzangenbowle» (3. Mai).

«Wochenschau» inklusive

Bei Rüegger sind jedoch nicht nur die Filme nostalgisch, auch das ganze Drumherum erinnert nicht gerade an einen modernen Kinobesuch. Anstatt hochaufgelöste Werbespots werden Produkte noch mit Dias angeboten, als Vorfilm ist ein Slapstick – etwa von Walt Disney – zu sehen. Zudem zeigt der passionierte Chemiker jeweils auch die Wochenschau aus jener Zeit, in der der Film erschien. Sicherlich ein besonderes Schmankerl für all jene, die diese Zeit noch erlebt haben!

Noch kann Urs Rüegger das Nostalgiekino nicht kostendeckend führen, das hingegen ist für ihn keine grosse Überraschung. «Ich gab mir zu Beginn ein Jahr Zeit, in die schwarzen Zahlen zu kommen». Er hat also noch etwas Zeit. Und bereits gewisse Änderungen vorgenommen. So gehen die Filmabende neu am Freitag oder Dienstag anstatt am Montag über die Bühne, respektive die Leinwand. «Am Montag bleiben die Leute zuhause», so das Fazit des Zofingers. Oder aber sie pilgern zu ermässigtem Preis in die grossen Kinos. Ganz modern und ohne erfrischende Nostalgie.

Nächster Film: «Lemmy Caution – Zum Nachtisch blaue Bohnen» diesen Freitag, 8. April, 19.30 Uhr (Barbetrieb ab 18.30 Uhr) im Palass Zofingen.

Urs Rüegger betreibt seit Anfang Jahr das Zofinger Nostalgiekino im PalassUrs Rüegger betreibt seit Anfang Jahr das Nostalgiekino im Zofinger Alass.

Altstadt | Ausgang | Kino | Magazin | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


ZT-Talk mit Stefan Ruf Maskenpflicht am Powerman Zofingen? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Powerman-OK-Präsident Stefan Ruf über die Herausforderung, im Schatten der Pandemie einen sportlichen Grossevent auf die Beine zu stellen. ZT-Talk mit Matthias Kläy Wie viel Stress erträgt der Wald? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Forstbetriebsleiter Matthias Kläy über gefrässige Borkenkäfer, sterbende Bäume und rücksichtslose Waldbesucher. Livestream der ZT Medien AG KINDERFEST 2020 Zum ersten Mal in der Geschichte musste das Zofinger Kinderfest wegen der aktuellen Sicherheitsregeln abgesagt werden. Trotzdem muss die Zofinger Bevölkerung auch in diesem Jahr am «schönsten Tag» im Zofinger Jahreskalender nicht auf Bilder, Geschichten und musikalische Beiträge verzichten muss, produziert die ZT Medien AG eine Live-Sendung aus der Zofinger Stadtkiche. Mit dabei sind zahlreiche Gäste und Protagonisten rund um den Zofinger Traditionsanlass. Rap aus Zofingen Reevah's EP «48» ist da! ZT-Talk mit André Kirchhofer und Michael Wacker Hängt in Zofingen der Haussegen schief? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit den Einwohnerräten André Kirchhofer (FDP) und Michael Wacker (SP) über das Grounding der Vorlage «5 statt 7 Stadträte» und wie es in diesem Dossier weitergeht. Ausführliche Vorschau Stadttheater Olten Spielplan: Saison 20/21 Nach dem Stillstand kann nun der Betrieb im Stadttheater Olten wieder aufgenommen werden und die seit langem geplante Spielzeit 20/21 publiziert werden. Sie führt einmal mehr einen spannenden Mix aus Tradition und Moderne, aus Loka­lität und Weltgrösse, aus Humor und Ernst fort. Diese einzigartige Mischung bietet einem jeden das passende Programm. ZT-Talk mit Adrian Borer Goldene Zeiten für Startups? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Adrian Borer, dem Leiter des Innovations- und Gründerzentrums Zofingen, über zündende Unternehmensideen und die Zukunft des Co-Working. Endlich wieder Kino! Am 6. Juni öffnet KinoKoni seine Filmhäuser wieder Ab dem 6. Juni werden bei KinoKoni, youcinema & Co endlich die Projektoren und Popcorn-Maschinen wieder zum Leben erweckt - natürlich mit Schutzkonzept! ZT-Talk mit Peter Siegrist Fällt der Badespass ins Wasser? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Stadtrat und Gastronomen Peter Siegrist über die Badesaison 2020, das Kinderfest 2021 und die Folgen des Lockdowns für die Beizen. Zofingen in der Schweizer Rapszene «Ohni Musig chönnti glaub ned lebe» Der Zofinger Luca Rizzo will als «reevah» seiner Leidenschaft nachgehen und Zofingen in der Schweizer Rapszene vertreten. Seine EP «48» wird im Juni auf allen Streaming-Seiten verfügbar sein.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Aufgrund der Corona-Situation sind die Angaben in unserer Agenda ohne Gewähr.
Neue Event werden geladen