AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Neue Krimikomödie: Mehrere Verdächtige sind im Spiel

Theaterspiel mit allen Schikanen

Theatergesellschaft Vordemwald

Theaterkunst der Spitzenklasse (von links): Renate Renfer (Eugenie), Rolf Zimmerli (Parsifal), Tabea Häfelfinger (Tina), Adrian Zahn (Kunstmaler), Beatrice Mettler (Magda), Reto Schär (Georg Grünfink), Alexandra Weber (Unbekannte) und Stefanie Aeschbach (Nadine).  | Bild: Kurt Buchmüller

31 Stücke hat die Theatergesellschaft zwischen 1987 und 2017 einstudiert, inszeniert und produziert. Eine enorme Leistung, wenn man bedenkt, dass jede Aufführung monatelange Vorbereitungen und Proben benötigt, bis jede Szene sitzt. Das ist auch dieses Jahr wieder der Fall gewesen und gleichzeitig auch das Erfolgsgeheimnis der Theatergruppe. Ausnahmslos jede der acht Rollen schien den Darstellenden auf den Leib geschrieben zu sein.

05.02.2018 07:57, KuBu, 0 Kommentare

Als Stoff diente die Komödie «Wohin mit ihr?» von Claus Bisle aus Geislingen (Baden-Württemberg). Kurt Schmid, Regisseur der Theatergesellschaft, hat daraus eine schweizerdeutsche Fassung gemacht und ihr noch einigen Pfeffer hinzugefügt, typisch zugespitzt auf die persönlichen Qualitäten der Mitglieder seiner Theatergruppe. So zum Beispiel, wenn Parsifal (Rolf Zimmerli) mit kurzen Schritten über die Bühne stelzte und jeden Auftritt mit einen langen «ooh» begann, was im Publikum sofort ein Echo fand. Dem Kunstmaler Paul Odermatt (Adrian Zahn), um den sich die Handlung drehte, war seine Krise ins Gesicht geschrieben. Seine Lebenspartnerin Tina (Tabea Häfelfinger) erwies sich als Meisterin im Minenspiel. Georg Grünfink (Reto Schär) trat zwar in Polizeiuniform auf, hatte aber selber Dreck am Stecken: Er versteckte heimlich seinen Schnapsvorrat vor den Augen seiner Frau Magda (Beatrice Mettler), die wiederum zur Komplizin bei der Entsorgung der vermeintlichen Leiche der geheimnisvollen zugewanderten Unbekannten (Alexandra Weber) im Kasten wurde. Mehrere Minuten musste sie stocksteif auf dem Sofa oder im Versteck ausharren. Eigentlich hätte sie dem Kunstmaler die entlaufene Haushälterin Eugenie (Renate Renfer) ersetzen sollen. Aber diese kehrte wieder zurück, weil sie den Dreck im Atelier des Künstlers nicht im Stich lassen wollte. Dann tauchte überraschend noch die verführerische Nadine (Stefanie Aeschbach) auf. In ihr sah der Kunstmaler das Modell für ein Gemälde, zu dem ihm bisher keine Idee eingefallen war. Aber es kam ganz anders.

Wie eine Leiche zur Justitia wird
Im Programmheft sind der essbare Parasolpilz und der ähnliche, aber giftige Pantherpilz abgebildet. Das Titelbild stellt Justitia dar, die mit geschlossenen Augen eine Waage hält, Sinnbild der Justiz. Beides hat eine Beziehung zur Handlung, das eine am Anfang, das andere am Schluss. Kunstmaler Paul kocht für seine aus der Kur heimkehrende Partnerin Tina, von der er einen Liebesbrief gefunden hat, eine Pilzsuppe, stellt sie auf den Tisch und verschwindet. Statt Tina kommt aber zuerst die gesuchte neue Haushälterin, sieht die Suppe, löffelt sie aus und schläft ein. Parsifal entdeckt sie zuerst und meint, das sei nun die nächstbeste Braut, die er nehmen soll, wie ihm geraten wurde. Als Paul zurückkommt, meint er, die Schlafende mit der Pilzsuppe vergiftet zu haben. Bald darauf trifft auch Tina ein, steckt ihren Schirm energisch in das Sofa, entdeckt die Schlafende und meint nun, sie erstochen zu haben. Gemeinsam mit ihrer Freundin Magda wird die vermeintliche Leiche im Schrank entsorgt. Inzwischen ist auch die frühere Haushälterin Eugenie zurückgekehrt, räumt auf und findet eine Leiche im Schrank, den sie kurz vorher geschlossen hat und meint, sie sei erstickt. Somit wird sie zum dritten mutmasslichen Täter für die Polizei. Um dem zu entgehen, wird die Unbekannte durch Bemalung zum künstlerischen Abbild der Justitia mit verbundenen Augen und einer Waage in der Hand verwandelt. Das Ganze läuft vieraktig eng verzahnt in ständigen Szenenwechseln und mit witzigen Dialogen ab: eine grenzenlose Gaudi.

Weitere Vorstellungen:
Morgen Dienstag, 6., Donnerstag, 8. und Samstag, 10. Februar jeweils um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 11. Februar um 14 Uhr im Gemeindesaal.

Hier gehts zum Vorverkauf

Ausgang | Bühne | Kultur | Vordemwald

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Ausgang in der Region Zofingen Was läuft das Wochenende? Startet vorbereitet in das Wochenende: Wir haben eine Liste mit einigen Veranstaltungen und Ausgangsmöglichkeiten in der Nähe zusammengestellt, damit ihr nie mehr etwas verpasst! Jahreskonzerte des Jodlerklubs Nottwil am 29. März und 30. März «Glücksmomänt» erleben Stimmkünstler Martin O. taucht Oberkircher Gemeindesaal in Klangwelten Ein Mann und seine Stimme Der traditionelle Frühlingsball lockte über 120 Gäste in den Stadtsaal Ungezwungen, elegant und schwungvoll Im diesjährigen Frühlingsball wurde das 125-Jahr-Jubiläum des Aargauischen Gewerbeverbands (AGV) integriert. Der ungezwungene Anlass wurde von den Gewerbevereinen des Bezirks Zofingen gemeinsam mit dem Verband Wirtschaft Region Zofingen (WRZ) und dem Gewerbeverein Zofingen (GZ) als Schirmherren organisiert. Bier-Kultur, ein Irish Konzert oder eine lyrische Diffamierung – was darf es sein? Beer & Dine, Irish Party oder Hip-Hop Battlenight Haben Sie noch nichts vor am Wochenende? Wie wär es mit einem Beer & Dine, einer Irish Party oder einer Hip-Hop Battlenight. Regiolive mit allen Infos zu drei tollen Events am St. Patrick’s Day. Zofingen: AGV, GZ und WRZ feiern in diesem Jahr gemeinsam Der stilvolle Auftakt in den Frühling Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-Jahr-Jubiläum des AGV organisieren die Gewerbevereine des Bezirks Zofingen einen regionalen «Gala-Abend». Dieser findet am 16. März eingebettet in den traditionellen Frühlingsball im Zofinger Stadtsaal statt. Oftringen, Obristhof, Samstag, 9. März, 14 Uhr Eintauchen in die Welt der Farben Am Samstag, 9. März, um 14 Uhr, eröffnet Eveline Gantschnigg ihre Ausstellung im Rahmen der Ausstellungsreihe «Kleinformat» im Kulturcafé Obristhof. Sie zeigt ihre farbenfrohen Acrylbilder. Die Ausstellung dauert bis am 13. April. Schmutziger Donnerstag mit Tagwache und Meis am Gleis Fasnacht-Startschuss in Sursee Die fünfte Jahreszeit hat begonnen. Nach der Tagwache folgte das 1. Meis am Gleis in Sursee. Sechs regionale Guggenmusiken eröffneten die Fasnachtswoche. Regiolive hat für Sie eine grosse Fotogalerie und ein rüüdiges Video zusammengestellt. Viel Spass! Grosse Fotogalerie und Impressionen im Video Diebetormtöibeler mit legendärer Gugger Night Am Samstag verwandelte sich die Stadthalle in einen Fasnachtstempel. Sieben Guggenmusiken brachten die Halle zum Kochen und sorgten für eine rüüdige Stimmung. In der Kafistobe sorgte Erica Arnold mir ihrer kräftigen Stimme für beste Unterhaltung und das DJ-Duo Plastic Planet legte einen guten Musik-Mix auf. Magic Night 2019 mit BAP, Billy Ocean, Barclay James Harvest und Sina Die guten alten Zeiten aufleben lassen Musikgeschichte aus nächster Nähe erleben, die lauschige Ambiance auf dem Zofinger Heitere-Platz geniessen und sich mit feinem Essen aus aller Welt verwöhnen lassen – das ist die Magic Night. Einmal mehr erwartet die Gäste am Mini-Festival ein musikalisch bunter Mix: Niedeckens BAP, Billy Ocean, Barclay James Harvest und Sina präsentieren ihre Hits aus vergangenen Dekaden und beweisen mit neuen Songs, dass sie kaum an Aktualität eingebüsst haben.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen