AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Am Samstagabend feierte die Theatergruppe Schlierbach mit dem Stück «he-het kei Wärt» Premiere

In Obereien stinkt es zum Himmel

Strübli stört die Krisensitzung in der Gaststube «Stärrne».  | Bild: CBU

Zwölf Schauspielerinnen und Schauspieler der Theatergruppe Schlieren inszenieren unter der Regie von Kurt Burri das Theaterstück "he-he kei Wärt".

27.11.2019 12:00, cbu/sursee, 0 Kommentare

Hä? «He-het kei Wärt» – man muss schon zweimal hingucken, um zu erahnen, was sich hinter dem Titel verbirgt. Wirklich verstehen tut ihn erst, wer das heitere Lustspiel von Hans Wälti kennt, das am Samstagabend in der Mehrzweckhalle Schlierbach Premiere feierte. Oder vielleicht doch nicht ganz, schliesslich wurde das Stück 1999 schon einmal in Schlierbach aufgeführt.

Unter der Regie von Kurt Burri gelang es der Theatergruppe Schlierbach mit zwölf versierten Schauspielerinnen und Schauspielern, ein unterhaltsames Bühnenwerk zu inszenieren. Nachdem am Freitag- und Samstagabend noch weitere Vorstellungen geboten werden, sei zum Inhalt nur Folgendes verraten: In der Gemeinde Obereien herrscht nach einer Umweltkatastrophe Ausnahmezustand. Zum einen werden von unbekannten Tätern Giftfässer aus der nahegelegenen Fabrik gestohlen und im Wald entleert.

Natürlich führt dies zu einer hitzigen Diskussion und mancher Anfeindung unter der Dorfbevölkerung. Zum anderen spielt ein mysteriöser F.F. dem Fabrikinhaber Vogel übel mit. Eine kurzerhand einberufene Krisensitzung bringt vordergründig rein gar nichts, «het» sozusagen «kei Wärt», liefert hintergründig aber die Lösung, die hier freilich nicht vorweggenommen wird.

Obwohl sich recht bald herauskristallisierte, wer hinter den Initialien F.F. steckt, hielt das Ende noch manche Überraschung bereit. Die Rollen waren passend besetzt, die Charaktere authentisch, die schauspielerische Leistung aller Darsteller sehr überzeugend. Auch für die Lachmuskeln gab es reichlich zu tun, vor allem, sobald der Strassenwischer Strübli die Bühne betrat. Mit seinen witzigen Sprüchen, der überzogenen Mimik und Gestik gab er den perfekten «Löli». Stets frisch und frei von der Leber weg, musste er sich manchmal selbst daran erinnern: «he-het kei Wärt».

Nach drei Akten und zwei Pausen, in denen bestens für das leibliche Wohl gesorgt war, gab es für sämtliche Mitwirkenden einen wohlverdienten, saftigen Applaus. Applaus und Blumen gab es zudem für ein weiteres 20-Jahr-Jubiläum, nämlich das Bühnenjubiläum von Daniela Kaufmann alias Silvia Fröhlich und Hubi Stocker alias Koni Strübli. Und wer kann da noch behaupten: Schauspielerei – «he-het kei Wärt»?

Mysteriöser Knochenfund nach der Umweltkatastrophe in Obereien.  | Bild: CBU

Sursee

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Alterszentrum St. Martin beging sein 50-Jahr-Jubiläum mit einem Winterlichtritual Das Feuer im Mittelpunkt Drei Referentinnen und Referenten führten gekonnt durch das Winterlichtfest anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Alterszentrums St. Martin am Donnerstagabend und entzündeten zum krönenden Finale des Festaktes ein Feuerwerk. Traditioneller Chlaus-Markt lockte unzählige Gäste nach Sursee Kaffeeschnaps und Waren Ob kulinarische Leckerbissen, Rösslispiel, Dekoartikel, Landmaschinen oder Kaffeeschnaps, für jeden Geschmack und jedes Alter war am traditionellen Chlaus-Markt in Sursee etwas geboten. Mit der Spendenaktion 2019 unterstützt die Estermann AG eine junge Bergbauernfamilie Mit Genuss anderen etwas Gutes tun Bei der Spendenveranstaltung der Firma Estermann AG im Schäracher in Geuensee kann man in weihnächtlicher Atmosphäre Glühwein, Raclette und andere Leckerein geniessen und somit ein Projekt in Schüpfheim, den Hausbau einer jungen Bergbauernfamilie, unterstützen. Die rund 230 Aktiven des STV Altbüron boten eine attraktive Turnshow Von «Shopaholics» und Langfinger Zur grossen Turnshow des STV Altbüron wurde die Mehrzweckhalle am Wochenende kurzerhand in Shopping Mall verwandelt, wo eine fetzige Reigennummer die nächste jagte. Am Samstag öffnete die Stiftung Brändi Sursee ihre Türen Spiele, Leckereien, Kunstwerke und vieles mehr Bei dem breiten Angebot kam am Tag der offenen Tür in der Stiftung Brändi niemand zu kurz. Die Altstadt von Sursee erstrahlte im Lichterglanz Jedes Jahr aufs Neue schön Über 60 Geschäfte lockten zur diesjährigen vierten Ausgabe von "Altstadt im Lichterglanz". Die Wetterprognosen standen schlecht. Doch davon abschrecken liessen sich die Surseer nicht, schliesslich konnte man bei Glühwein oder Punsch am Feuer wieder trocknen. Und wer lässt sich schon gerne die Gelegenheit entgehen, in solch einer zauberhaften Atmosphäre mit dem ein oder anderen Kollegen ein Schwätzli zu halten? In der Pfarrkirche spielten am Samstag zwei verschiedene Handharmonika-Orchester Musik kennt keine Grenzen Der Handharmonika-Club Dagmersellen und seine musikalischen Gäste vom Akkordeon-Orchester aus dem deutschen Riedlingen boten dem Publikum ein tolles Konzert. Das Jodlerchörli Geuensee gab an seinem Jahreskonzert sein vielseitiges und farbiges Programm zum Besten Buntes Nachtleben in Geuensee Voller Spannung erwarteten die Laternenkinder den Samichlaus in Oberkirch Gespenster wuselten durch die Nacht Am Schulhaus-Zentrum Oberkirch wurden innerhalb der letzten Wochen fleissig über 130 Laternen gebastelt - und das alleine von Kindergärtlern und Erstklässlern. Weihnachtsausstellungen in der Region In die Adventszeit einstimmen
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen