AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Viele Besucher an der Betriebsführung der Imbach & Cie AG in Nebikon

Die alte Kunst des Schmiedens gezeigt

Mal selber Hand anlegen – das Schmieden der Flaschenöffner stiess auf reges Interesse bei den Besuchern.  | Bild: Jonas Wyss

Von der Dorfschmiede zum High-Tech-Unternehmen, der Werdegang der Imbach & Cie AG ist beeindruckend, wie die Besucher an der Betriebsführung des Metallverarbeiters erfahren konnten.

26.09.2019 13:18, jwy/sursee, 0 Kommentare

Schon auf dem Weg zum idyllisch gelegenen Firmengelände in Nebikon wurden die neugierigen Gäste von einem undefinierbaren Pochen empfangen. Sie alle hatten sich eingefunden, um den «Super-Agenten» des Metallverarbeiters Imbach & Cie AG zum 130-Jahr-Jubiläum über die breiten Schultern zu schauen.

Und zu sehen gab es einiges: Der Verursacher des dumpfen Stampfens wurde auf der Betriebsführung schnell ausgemacht. Die gewaltigen Hämmer von Bêché pressten und stampften mittels Gesenkschmiedetechnik die glühenden Metallrohlinge innert Sekundenbruchteilen in die gewünschte Form.

Von Pflugscharen zu Flugzeugteilen

Was vor 130 Jahren in der örtlichen Dorfschmiede mit Muskelkraft und viel Handarbeit entstand, ist heute ein High-Tech-Unternehmen mit 87 Angestellten. Trotz der modernen Fertigungsmethoden ist und bleibt das Schmieden eines der wichtigen Standbeine des Betriebs. «Schmieden ist eine alte, aber nach wie vor topaktuelle Technologie. Wir sind nicht nur ein reines Schmiedewerk, wir bieten eine breite Wertschöpfungskette in der Metallbearbeitung bis zu einbaufertigen Komponenten an», erklärt CEO Martin Imbach. Zum Kundenstamm des Familienbetriebs aus Nebikon zählen neben dem CERN-Teilchenbeschleuniger auch Wirtschaftsmotoren wie die Pilatus-Flugzeugwerke AG oder der Messgerätehersteller Bruker.

Der Faszination des Schmiedens konnten die Gäste später selber noch nachgehen. Unter Anleitung von zwei Mitarbeitern konnten handgefertigte Flaschenöffner gedreht, in Form geschmiedet und geschliffen werden. Diese Chance wollte sich keiner entgehen lassen, entsprechend gross war der Andrang an der Esse. Nur mit viel Gefühl und angemessenem Kraftaufwand liess sich der Rohling zur formschönen Spirale drehen und in die entsprechende Form schmieden. Hochkonzentriert wirkten Alt und Jung mit. Familienbetrieb mit viel Charisma

Die interessierten Besucher wurden umsorgt und alle kamen auf ihre Kosten. Es gab Risotto sowie die obligate Wurst und Bier aus der Region. Das war auch ganz im Sinne von CEO Martin Imbach: «Wir sind ein Familienbetrieb in der fünften Generation. Wichtig ist uns aber auch, dass wir untereinander ein familiäres Verhältnis haben. Genauso halten wir es auch mit den Lehrlingen. Wir beschäftigen zurzeit 13 Lehrlinge. Weil der Markt wenig Fachkräfte hergibt, bilden wir sie mit viel Freude und Herzblut aus.»

Sursee

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Gansabhauet in Sursee – des einen Freud, des anderen Leid Eine Stadt im Gänse-Fieber Wie jedes Jahr fand in Sursee auch heuer die Gansabhauet statt. Dabei kam es mit dem Sieg einer Frau zu einer willkommenen Abwechslung. Neue Badmöbelkollektion «artisan» in Oberkirch glanzvoll enthüllt Langweilig wohnen war gestern In Kooperation mit der Firma talsee gestaltete das Ehepaar Ursi und Reto Grüter eine eigene Badmöbelkollektion, welche am Donnerstagabend bei Apéro und Livemusik festlich enthüllt wurde. Den goldenen Herbst noch einmal Revue passieren lassen Ein buntes Meer aus Blättern Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Der Oktober hat sich bereits verabschiedet, und der Winter naht mit unaufhaltsamen Schritten. Grund genug, um die letzten schönen Tage des goldenen Herbstes noch einmal ausgiebig zu geniessen, und sei es auch nur auf diesen Bildern. Swiss Ice Hockey Day in der Eishalle Sursee Stars und Sternchen gemeinsam auf dem Eis Am Sonntag fand in verschiedenen Schweizer Städten und Gemeinden, darunter auch in Sursee, der «Swiss Ice Hockey Day» statt, bei dem kleine Eishockey-Fans ihre Stars treffen konnten. Camping-Ausstellungen lockten viele Besucher nach St. Erhard und Dagmersellen Zwei auf einen Streich Das vielfältige Angebot der parallellaufenden Ausstellungen von alco Wohnmobile AG und Bushandel.ch AG ergänzte sich wunderbar. Das Jodlerchörli Heimelig am Gschweich Schlierbach zeigte sich von einer ganz neuen Seite Bunt wie der «Nachtexpress» Die bunte Mischung der beliebten SRF-Sendung «Nachtexpress» nahm sich das Jodlerchörli Heimeling am Gschweich Schlierbach zur Leitlinie in seinem Konzertprogramm. Vor vollem Haus in der Mehrzweckhalle Schlierbach wurde dem Publikum eine abwechslungreiche Show mit viel Musik und Spass geboten. Der Gewerbepark LBG in Schenkon feierte seine Eröffnung Platz für jedermann Zahlreiche Gäste wohnten der Eröffnung des Gewerbeparks LBG am Standort Schwyzermatt in Schenkon bei. Die zwei sechsstöckigen Kuben bieten Platz bis zu verschiedenen 100 Mietern. Halloween Dinner & Party auf dem Wasserschloss Wyher Ettiswil Schaurig-Schöne Partynacht (Verlosung) 1304 erstmals urkundlich erwähnt, im Hochmittelalter von Patrizierfamilien bewohnt, 1963 von einem Brand zerstört und nun wartet es auf dich! - Noxiris & Schloss Wyher laden ein zum Halloween Dinner & Party auf dem Wasserschloss Wyher. Regiolive.ch verlost 2x2 Gratis-Tickets für die Afterparty am Donnerstag, dem 31. Oktober, auf dem Schloss in Ettiswil. Open Mic Night im Kulturwerk 118 in Sursee Bühne frei für Künstlerinnen und Künstler Am Samstagabend war im «Kulti» vor allem gesanglich Einiges geboten. Die Neuuniformierung der Brass Band Feldmusik Winikon wurde als dreitägiges Fest zelebriert Mit Pauken und Trompeten ins neue Gewand Nach 28 Jahren war es vergangenes Wochenende so weit: Die Brass Band Feldmusik Winikon hielt in der Mehrzweckhalle Winikon ihr dreitägiges Neuuniformierungsfest ab.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen