AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

76'800 Franken Zustupf von den Donatoren

40. ordentliche GV der Donatoren des FC Sursee

Die Neumitglieder auf einen Blick: Thomas Tschuppert (LKB AG), Stefan Felber (Walde & Partner Immo AG), Paul Furrer (Präsident Donatoren FC Sursee), Beat Kaufmann (ZT Medien AG), Jörg Portmann (Privatmitglied). Auf dem Bild fehlt Sandro Wymann (xappido ag).  | Bild: ZVG

Am Donnerstag fand im Granolissimo die 40. GV der Donatoren des FC Sursee statt. Unter der speditiven Leitung des Präsidenten Paul Furrer wurde pünktlich um 18.46 Uhr die Versammlung eröffnet.

15.05.2019 13:04, pd/sursee, 0 Kommentare

Insgesamt nahmen über 100 Personen daran teil; 88 Stimmberechtigte. Für willkommene Unterhaltung sorgte der Auftritt von Veri. Alle Traktanden wurden einstimmig gutgeheissen. Die Vorstandsmitglieder Charlotte Lütolf (3 Jahre im Vorstand) und Guido Sieger (11 Jahre im Vorstand, davon 4 Jahre als Präsident) wurden mit grossem Applaus verabschiedet. Neu in den Vorstand wurde Gaby Haslimann aufgenommen.

Der FC Sursee profitierte im abgelaufenen Jahr von 57 000 Franken Zustupf durch die Donatoren. Im neuen Jahr erhält der FC Sursee insgesamt 76 800 Franken als Zustupf in die Vereinskasse, wobei ein grosser Teil den Junioren zugute kommen soll. Das Gründungsmitglied Karl Hoppeler überbrachte die Grüsse der Gründungsmitglieder, welche er in Form von Versen mitteilte. Von den insgesamt elf Gründungsmitgliedern waren vier anwesend, nämlich Willy Frommenwiler, Christian Schlapp, Otto Keiser und Karl Hoppeler.

Gründung der Donatoren vor 40 Jahren Als Mitglied der Donatoren des Clubs 70 des FC Luzern und als Gründungsmitglied des Montagsstamms des FC Emmenbrücke gelangte Otto Keiser im Sommer 1979 an Freunde des FC Sursee mit der Idee, einen Donatorenclub für den FC Sursee zu gründen. Dieser Vorschlag wurde aufgenommen und es bildete sich ein Komitee zur Gründung, welche am 31. August 1979 erfolgte. Die Statuten wurden vom FC Emmenbrücke übernommen, Christan Schlapp schrieb diese in abgeänderter Form ab. Der Jahresbeitrag wurde auf jährlich 500 Franken festgelegt, was zur damaligen Zeit sehr viel Geld war. Ein grosser Betrag wurde jährlich durch die GV bestimmt. Der FC Sursee konnte dieses Geld dringend brauchen. Dies ist heute noch so. Unter dem ersten Präsidenten Willy Frommenwiler, welcher zehn Jahre im Amt war, entwickelte sich der Verein prächtig auf über 100 Personen.

Mit Schreiben vom 20. Januar 1984 gelangte Otto Keiser an den Präsidenten des FC Sursee, Hans Zust, und machte den Vorschlag, dass der FC Sursee bei der Erstellung der Sportanlage Nord – heute Schlottermilch – eine Tribüne erstellen sollte. Diese damals verrückte Idee wurde von Hans Zust begrüsst. Eine Kommission wurde bestimmt mit Erwin Kappeler, Herbert Matter und Otto Keiser mit der Aufgabe, bis zur Abstimmung der Anlage Nord ein baureifes Projekt inklusive Kostenvoranschlag sowie Finanzierung zu erstellen. Der Donatorenclub stellte auf Antrag von Otto Keiser einen Kredit zur Verfügung. Mit Hilfe des damaligen Stadtpräsidenten Dr. F.J. Bossart gelang es, eine Lösung zu finden. Die Lösung bestand darin, dass Otto Keiser eine Bürgschaft in der Höhe von 60 000 Franken einging, welche fällig wäre beim ersten Heimspiel des FC Sursee auf dem neuen Platz.

Dieser Vertrag wurde am 20. August 1986 unterzeichnet von Hans Zust, Willy Frommenwiler, Hans Hodel und René Stocker einerseits und Otto Keiser anderseits. Am 22. September 1986 fand eine ausserordentliche Gemeindeversammlung in der Aula der Kantonsschule Sursee statt, welche von sehr vielen Freunden des FC Sursee besucht wurde und zugunsten des FC Sursee ausfiel. Damit gab der Stadtrat Sursee respektive die Gemeinde einen Kredit 300 000 Franken an den FC Sursee, zudem eine Bürgschaft von 150 000 Franken.

Otto Keiser konnte den unterzeichneten Vertrag erfüllen. Der Kostenvoranschlag für die Tribüne betrug insgesamt 1,0995 Millionen Franken, abgerechnet wurde mit 1,0026 Millionen Franken. Die Tribüne gehörte dem FC Sursee. Nach dem Aufstieg respektive Abstieg aus der damaligen Nationalliga B wurde die Tribüne an die Stadt Sursee verkauft.

Die Jubiläumstorte wird fachmännisch angeschnitten.  | Bild: ZVG

Der Tribünenbau 1987.  | Bild: ZVG

Info plus | Sursee

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Spanien, Frankreich, Portugal oder Griechenland Wohin gehen die Menschen in Sursee in die Ferien? Die Sommerferien stehen vor der Tür. Doch, wohin gehen die Menschen in der Region Sursee in die Ferien? Was machen Sie? Strand- und Badeferien? Regiolive hörte sich in Sursee einmal um. Die Jubiläumsausgabe verspricht hochklassigen Ballsport und beste Unterhaltung 20 Jahre Surseer Städtlibeach Am Fronleichnams-Wochenende sorgt das legendäre Städtlibeach in der Altstadt von Sursee für viel Unterhaltung und Sport auf höchstem Niveau. Bei der Jubiläumsausgabe sind wiederum die beliebten Vereins- und Firmenturniere auf dem Programm, sowie ein Exhibition-Spiel mit ehemaligen Schweizer Beachvolleyball-Cracks. Die Praxis für Akupunktur & Traditionelle Chinesische Medizin in Sursee feiert ihr 15-jähriges Bestehen Zum Wohle der Patienten White Dinner Sursee Ein Picknick der ganz besonderen Art Am Samstag, 15. Juni findet in der Altstadt von Sursee zum ersten Mal ein White Dinner statt. Der Verein Gewerbe Region Sursee lädt Jung und Alt aus der Region, zu einem einzigartigen Event in traumhafter Atmosphäre unter freiem Himmel ein. Die Familie Gilli öffnete am Sonntag die Türen ihres Hofes in Triengen Vom Spargelfeld direkt in den Hühnerstall Was ist eigentlich das Besondere am Spargelanbau? Wo genau wachsen die saftigen Erdbeeren? Und wie geht es im Hühnerstall zu und her? Antworten auf diese und viele weitere Fragen bot die Familie Gilli am Sonntag, 2. Juni, in Triengen. Das Pfingstwochenende in Sursee Smokers Night, Kinoclub und Metal-Konzert Noch nichts vor am Pfingstwochenende? In Sursee stehen verschiedenste Events auf dem Programm. In der Goose Bar können verschiedene Zigarren geraucht werden, dazu findet eine Spirituosen-Degustation statt. Der Kinoclub wartet im Stadttheater mit einem Film aus dem ländlichen Irland und im Kulti sind Death-Metal-Konzerte angesagt. Baden, grillieren oder in die Ferien? Das treiben die Leute diesen Sommer Der Sommer steht vor der Tür – endlich kann man sagen! Wie verbringen die Leute den Sommer, was treiben sie? Regiolive ging in Sursee auf Stimmenfang. Die Antworten gibt’s im Video-Interview. «Petanque ist wie Meditation» Peach Weber zu Gast in Sursee Am Mittwochabend begeisterte die Schweizer Komiker-Legende Peach Weber das Publikum in Sursee. Davor sprach der Künstler im ausführlichen Regiolive-Interview über sein Programm «I-Peach», sein Hobby Petanque und was dies mit Meditation zu tun hat, sowie über seinen letzten Auftritt 2027 im Hallenstadion. Am Samstag findet in Sursee ein Kinderfest aller Jugendverbände aus Sursee mit einem grossen Spielturnier statt Lasst die Spiele beginnen Unter dem Patronat der Pfarrei Sursee findet am Samstag in Sursee als eine Premiere das erste öffentliche Kinderfest statt. Der Lehrstellenparcours in Schötz wurde zum dritten Mal durchgeführt und vernetzt Schule und Gewerbe Win-Win-Situation für alle Der Lehrstellenparcours in Schötz bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in verschiedene Berufe reinzuschnuppern, was bei der Berufswahl eine grosse Hilfe sein kann.
Neue Artikel werden geladen
zurück