AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Einzigartige, nostalgische Stimmung in Aarburg

Punk, Pop, Petticoats und Rock ’n’ Roll in Aarburg

Die Besucher kamen in diesem Jahr eher zögerlich ins Städtchen an der Aare. Erst ab Samstagabend füllten sich die beiden Veranstaltungen. Der Sonntag war so erfolgreich, wie man die Festivals kennt.

03.09.2018 09:43, rwi / Fotos: plu, 0 Kommentare

Der Startschuss am Riverside fiel am Freitag um 17 Uhr mit der Band Hardroad. Das Old Car Festival Route 66 öffnete bereits eine Stunde früher die Pforten. Doch der Besucheransturm hielt sich dann recht in Grenzen. Am ersten der drei Tage fehlte es an beiden Anlässen am Riverside an Musikfans und Oldtimerbesitzer liessen ihre «Schätzchen» ob des schlechten Wetters eher in der Garage als im Freien. Was aber auch verständlich ist. Schliesslich handelt es sich bei einem Oldtimer um ein Vermögen auf vier Rädern. Die Bands Slade, Ten Years After und V. Neil vs. Mötley Crüe rockten den ganzen Abend lang die Bühne am Riverside und begeisterten die Fans.
Die Bühne beim Schulhaus, auf der sich vier Bands aus den USA und Australien austobten, zog die Rockabilly-Fans deutlich besser an. Hier herrschte auch am Abend noch eine tolle Stimmung.
Ein durchwachsener Samstag
Der Samstag begann so durchwachsen, wie der Freitag endete. Erst gegen Abend füllten sich die Parkplätze und der Landhausquai stetig und es herrschte ein reges Pendeln zwischen Rockabilly-Bands und Formationen wie Pegasus, Marillion, Guano Apes und Apocalyptica. Tradition hat mittlerweile der Coca Cola PinUp Contest, der Teilnehmerinnen aus aller Welt anzieht. 16 Frauen mit Kurven und teilweise wirklich guten Ideen legten sich ins Zeug, um den ersten Preis zu gewinnen. Schliesslich winkte der glücklichen Gewinnerin eine Reise nach Las Vegas – für PinUps, Rockabellas und Rockabillys fast ein Muss auf der Liste der Dinge, die es zu erleben gilt. Das Publikum zeigte sich recht begeistert. Die Jury legte die Finalisten fest, das Publikum entschied via Dezibel-Messung, wer die begehrte Reise antreten soll. Der Abend erhielt einen kleinen Dämpfer, als eine Rauferei entstand. Gemäss Mediensprecher Alain Schaffner allerdings nur ein kleinerer Zwischenfall. Ein kleiner Wermutstropfen für die ganze Szene. Denn weder Musikliebhaber noch die Freunde der Fifties-Szene sind streitsüchtig oder aggressiv. In erster Linie sind die Treffen für ihre Gemütlichkeit und ihre gute Stimmung bekannt.
Ein erfolgreicher Sonntag
Am Sonntag war dann alles wieder «beim Alten». Dank des, zumindest trockenen, Wetters kamen die Besucher auch in der Anzahl, wie man es aus den letzten Jahren gewohnt war. Blank polierter Chrom, Weisswandreifen und Petticoats standen im Vordergrund – und natürlich der gute alte Rock ’n’ Roll. Alles zusammen ergibt eine einzigartige, nostalgische Stimmung. The Dead Beatz heizten dem Publikum ordentlich ein und sorgten für eine grandiose Stimmung zum musikalischen Auftakt. Ihr Können bewiesen sie bereits am Samstag während des Contest.
Am Riverside liessen es unter anderem Gotthard und Joan Osborne noch einmal ordentlich krachen.

Aarburg | Ausgang | Galerie

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Der traditionelle Frühlingsball lockte über 120 Gäste in den Stadtsaal Ungezwungen, elegant und schwungvoll Im diesjährigen Frühlingsball wurde das 125-Jahr-Jubiläum des Aargauischen Gewerbeverbands (AGV) integriert. Der ungezwungene Anlass wurde von den Gewerbevereinen des Bezirks Zofingen gemeinsam mit dem Verband Wirtschaft Region Zofingen (WRZ) und dem Gewerbeverein Zofingen (GZ) als Schirmherren organisiert. Die Auto Birrer AG lud zur grossen Frühlingsausstellung «Oldtimer-Traktoren-Treffen» Bier-Kultur, ein Irish Konzert oder eine lyrische Diffamierung – was darf es sein? Beer & Dine, Irish Party oder Hip-Hop Battlenight Haben Sie noch nichts vor am Wochenende? Wie wär es mit einem Beer & Dine, einer Irish Party oder einer Hip-Hop Battlenight. Regiolive mit allen Infos zu drei tollen Events am St. Patrick’s Day. Der Fasnachtsumzug kam komplett ohne kritische oder politische Themen aus Bunt, fröhlich und laut - eben so, wies sein soll Am traditionellen Zunftmeisterapéro, der dem Umzug vorausging, wünschte Oliver Peier, Obmann des Zofinger Fasnachtsrates ZOFARA allen einen grossartigen Tag und prophezeite: «Um zwei soll es aufhören zu regnen.» Und tatsächlich – Kurz vor Beginn des Umzuges um 14.14 Uhr, schien zumindest ab und an mal die Sonne. Impressionen der 1. Gugge-Thutete in unserer Galerie Ein neuer Auftakt für die Zofinger Fasnacht Traditionell wurde bisher das Zepter am Zunftmeisterapéro durch Stadtrat Dominik Gresch an den Obmann der Zofinger Fasnacht übergeben. Sonne, Wind und bunte Nummern Zünftiger Fasnachts-Umzug am Güdisdienstag 51 kreative Nummern begeistern am jährlichen Heini-Umzug das Publikum. Bei herrlichem Wetter, zierten viele und bunte Fasnächtler die Strassen und Gassen Sursees. Impressionen dazu, finden Sie in der rüüdigen Fotogalerie. Zofingen: AGV, GZ und WRZ feiern in diesem Jahr gemeinsam Der stilvolle Auftakt in den Frühling Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 125-Jahr-Jubiläum des AGV organisieren die Gewerbevereine des Bezirks Zofingen einen regionalen «Gala-Abend». Dieser findet am 16. März eingebettet in den traditionellen Frühlingsball im Zofinger Stadtsaal statt. Tausende beklatschen den 52. Fasnachtsumzug der Pfyfferzunft – diesmal auf der Route 66 Der Wettergott muss ein Altishofer sein Der Wettergott scheint tatsächlich ein Altishofer zu sein. Nach ein paar trüben Tagen zeigte er sich just für den Fasnachtsumzug von seiner allerbesten Seite. Angeführt von den Schlossruuggern und dem Zunftmeister Urs Pfister, der die Pfyfferzunft mit seiner Gemahlin Eveline und den Kindern Yannick (10) und Severin (8) durch die närrische Zeit führt, setzte sich der Umzug in Bewegung. Das 33. Monsterkonzert mit 27 Nummern begeistert die Massen Wenn das Städtli zum Fasnachtstempel wird Der Fasnachts-Samstag hat Tradition. Das 33. Monsterkonzert lockte unzählige Fasnachtsbegeisterte ins Städtli. Am Corso, organisiert durch die Guggsurruugger, waren 27 Nummern, Guggenmusiken und Wagen am Start. Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht. Bilder dazu, finden Sie im Video und in der rüüdigen Fotogalerie. Grosses Gedränge und gute Laune in Dagmersellen 52 Nummern am Häppere-Umzug Petrus meinte es gut - am Samstag in Dagmersellen. Keine Regentropfen, dafür umso mehr Konfetti, regnete es vom Himmel. Das Publikum am Strassenrand genoss den Häppere-Umzug in vollen Zügen. 52 Nummern, darunter 19 Guggenmusiken waren am Start. Bilder dazu, in der grossen Fotogalerie.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen