AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Hilfe für Familien in Äthiopien

«Mit Hunger kann man nicht lernen»

Nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe: Der Rothrister Philipp Steffen steht als Präsident dem Hilfsverein Bright Future Switzerland vor, der seit zehn Jahren Kinder und ihre Familien in Slums der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba unterstützt.  | Bild: zvg

Der Rothrister Philipp Steffen präsidiert den Hilfsverein Bright Future, der seit zehn Jahren Kinder und ihre Familien in Äthiopien unterstützt.

23.08.2019 16:16, dev, 0 Kommentare

In einer Wellblechhütte mit Plastikwänden lebt die achtjährige Tanja mit ihrer kranken Mutter Selam in einem Slum von Addis Abeba. Vor Jahren zog Selam vom Land in die äthiopische Hauptstadt, um Geld für ihre Familie zu verdienen. Doch ihr Traum von einem Auskommen entpuppte sich bald als Albtraum. Selam fand keine Arbeit, hatte kein Dach über dem Kopf und erwartete ein Kind von einem Mann, der sie verliess. Kurz vor der Geburt ihrer Tochter Tanja fand Selam im Slum eine Bleibe. Doch ihr, wie allen Slum-Bewohnern, fehlt es an allem Lebensnotwendigen. Verschärft hat sich die Lage, seit die kranke Selam nicht mehr regelmässig als Fadenaufwicklerin arbeiten kann.

 | Bild: zvg

«Alle drei Monate erhalten Mutter und Tochter von uns Grundnahrungsmittel wie Getreide und Öl sowie Hygieneartikel», sagt Philipp Steffen und unterstreicht: «Mit Hunger lässt sich nicht lernen – und gerade die Bildung erachten wir als wichtigste Massnahme gegen die Armut.» Der Rothrister hat vor zehn Jahren den Verein Bright Future Switzerland mitgegründet und steht seither dem fünfköpfigen, ehrenamtlichen Vorstand als Präsident vor. «Es ist möglich, im Kleinen viel zu bewegen und durch Spenden die Welt für einzelne arme Kinder und ihre Familien zu verändern», betont Steffen. Der 50-Jährige lächelt und zeigt auf ein Foto von Tanja. Die Achtjährige strahlt glücklich in die Kamera. Sie gehört zu den über 400 Kindern, die der Verein Bright Future, was so viel bedeutet wie helle Zukunft, mit rund 60 Franken im Monat unterstützt.

Tanjas Berufswunsch ist Pilotin oder Ärztin

«Tanja konnte den Kindergarten besuchen, geht nun in die zweite Klasse und möchte Pilotin oder Ärztin werden», sagt Steffen und fährt fort: «Dass sie dafür bessere Schulnoten braucht, weiss unsere verträumte, verspielte Tanja.» Druck macht dem Mädchen aber niemand, denn seit einem Jahr kämpft ihre Mutter Selam gegen eine Krebserkrankung. «Unser Team kümmert sich um die Mutter, begleitet sie zum Arzt und ins Spital, berät sie und ist für Gespräche da.» Durch die Unterstützung der 400 Kinder erreiche der Verein einen grossen Kreis von Bedürftigen. «Wir gehen davon aus, dass wir durch die Kinder über 1500 Personen unterstützen», sagt Philipp Steffen, der als Briefträger arbeitet und sich seit fünf Jahren unter anderem als Ressortvorsteher Soziales, Jugend und Asylwesen im Gemeinderat Rothrist engagiert.

 | Bild: zvg

Dem Vater von zwei erwachsenen Kindern liegt aber auch am Herzen, in Äthiopien etwas zu bewegen. Vor 14 Jahren waren seine Frau Marion und er das erste Mal im ostafrikanischen Binnenland. Damals seien die Strassen noch nicht asphaltiert, die Infrastruktur in sehr schlechtem Zustand und die Armut unglaublich präsent gewesen. «Heute hat sich Addis Abeba äusserlich in eine moderne Stadt verwandelt. Die grosse Armut ist aber geblieben und die in Slums am Stadtrand verdrängten Ärmsten kämpfen ums Überleben.»

Dass kleine Projekte enorm viel bewirken können, hat das Ehepaar Steffen schon im Jahr 2005 erfahren. «Ein paar junge, engagierte Äthiopier investierten ihre Zeit und ihr Geld für einzelne Kinder, damit diese etwas zu essen haben und zur Schule gehen können.» Angeregt von diesem Erlebnis sei für ihn und seine Frau Marion klar gewesen, dass sie Kinder ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten wollen. Der Hilfsverein ermöglicht deshalb Mädchen und Buben den Schulbesuch, kommt für Essen und Kleider – und falls nötig für medizinische Versorgung – auf, und dies für die gesamte Familie. «Es ist wichtig, die Familien in den Entwicklungsweg ihrer Kinder einzubeziehen. Deswegen schulen und coachen Sozialarbeitende sie mit einfachen Mitteln.» Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe.

Wichtig sei ein guter Draht zu staatlichen Stellen, anderen Organisationen und zu Regula Ganter. Die Schweizerin lebt seit Jahren in Addis Abeba und ist Mitarbeiterin bei Bright Future Ethiopia. «Sie ist Lehrerin und fördert mit ihren kreativen und ganzheitlichen Methoden unsere Kinder auf einzigartige Weise», so Steffen. Glücklich ist er auch, dass der Verein seit sechs Jahren auf die amerikanische Partnerorganisation Awake and Alive zählen kann.

Spenden sammeln am Benefizabend in Rothrist

Um noch mehr Kinder und deren Familien beistehen zu können und den Verein bekannter zu machen, gibt es zum zehnjährigen Bestehen einen Benefizabend im reformierten Kirchgemeindehaus in Rothrist. «Unsere Motivation ist, Kindern eine Perspektive und Motivation zu geben sowie sie zu befähigen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen», sagt Steffen und betont: «Unsere Erfahrung zeigt, dass die von uns begleiteten Kinder später für sich und ihre Gesellschaft Verantwortung übernehmen.»

Benefizabend:

  • ab 18 Uhr: Apéro im reformierten Kirchgemeindehaus in Rothrist. Bei gutem Wetter äthiopische Kaffeezeremonie.

  • ab 19 Uhr: Hauptgang und Rückblick auf Vereinsarbeit

  • 20 Uhr: Musik mit der jungen Musicaltruppe Vocaholix

  • 21 Uhr: Dessert und Verkaufsstand

  • Infos: www.bright-future.ch 
    oder 078 707 69 65

Neues aus der Region | Rothrist

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Ausgang in der Region Zofingen Was lauft das Wochenänd? Startet vorbereitet in das Wochenende: Ob Kino, Konzert oder Bars - hier habt ihr die perfekte Übersicht über alle regionalen Veranstaltungen und Ausgangsmöglichkeiten, damit ihr nie mehr etwas verpasst! 3. Clean-Up-Day Sursee 130 Kinder werden Sursee sauber machen Am nationalen Clean-Up-Day sammeln Kinder und Erwachsene Abfall ein und setzen ein starkes, nachhaltiges Zeichen gegen Littering. Auch in diesem Jahr, konnten in Sursee dafür sieben Primarschulklassen motiviert werden. Ausgang in der Region Zofingen «Was louft das Wochenänd?» Startet vorbereitet in das Wochenende: Ob Kino, Konzert oder Bars - hier habt ihr die perfekte Übersicht über alle regionalen Veranstaltungen und Ausgangsmöglichkeiten, damit ihr nie mehr etwas verpasst! Christian Friker und Kathrin Hiltbrunner im Kulturcafé Obristhof Liederabend im Kulturcafé Obristhof Am Freitag 06. September 2019 findet im Kulturcafé Obristhof ein Liederabend mit Christian Friker und Kathrin Hiltbrunner statt. Die zwei Newcomer aus der Region bieten dem Publikum einen abwechslungsreichen Abend von Folk über Pop und Rock bis hin zum Blues. Neues Programm Obristhof Angebote so unterschiedlich wie Fingerabdrücke Oftringen: Abwechslungsreiches Kurs- und Eventprogramm des Obristhofs für den Herbst/Winter. Ausstellung im Kleinformat Malen nach Lust und Laune Am Samstag, 31. August 2019 um 14.00 Uhr eröffnet Peter Hegi seine Ausstellung im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kleinformat“ im Kulturcafé Obristhof. Der Rikener zeigt seine vielfältigen Öl- und Acrylbilder. Die Ausstellung dauert bis am 28. September 2019. Spiel und Spass, Berufsinseln, Dampfboote und gratis ÖV Dynamo Sempachersee hat einiges zu bieten Bald ist es soweit. Vom Donnerstag, 5. September bis Sonntag, 8. September, findet rund um den Sempachersee das grösste Volksfest der Region statt. An insgesamt zwölf Standorten erwartet das OK rund 40‘000 Besucher. Ein Blick hinter die Kulissen des neuen Primarschulhauses im BZZ Tag der offenen Tür im 18-Millionen-Franken-Projekt Am Samstag, 24. August 2019, wird das neue Primarschulhaus BZZ in Zofingen eingeweiht, wobei die Bevölkerung zur Einweihungsfeier von 10.00 bis 16.00 Uhr herzlich eingeladen ist. Das Schulhaus kann besichtigt werden und für Verpflegung sowie Spiel- und Spassangebote ist gesorgt. 20. FC-Traktor-azb-Borna-Nische-FCR-Altherren-and-Friends-Fest Der Pokal geht definitiv nach Strengelbach Dank einem 8:6-Erfolg holten die Fussballer des FC-Traktor-azb-Borna-Nische den Pokal in diesem Jahr definitiv nach Strengelbach. Für Bruno Muntwyler, Chefredaktor des WIGGERTALERS, war es ein emotionaler Moment. Zum 20. und letzten Mal amtete er als Organisator dieses beliebten Anlasses. Trunkenheit, Flucht vor der Polizei & Unfall Betrunkene bauen zwei Unfälle Brittnau/Oftringen: Vorletzte Nacht ereignete sich in Brittnau und Oftringen je ein Selbstunfall; beide Male war Alkohol im Spiel.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen