AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Kompositionsbeitrag des Aargauer Kuratoriums

Mit der Laute von Kairo nach Bern

Wael Sami Elkholy in seinem Lieblingsgässchen, der Ringmauergasse in der Zofinger Altstadt.

Wael Sami Elkholy in seinem Lieblingsgässchen, der Ringmauergasse in der Zofinger Altstadt.  | Bild: Anna Müller

Wael Sami Elkholy bringt zeitgenössische Klassik mit orientalischen Wurzeln in die Region.

18.04.2016 10:10, Anna Müller, 0 Kommentare

Erstaunt, geehrt und über das ganze Gesicht strahlend hat der Sänger und Komponist Wael Sami Elkholy den Kompositionsbeitrag des Aargauer Kuratoriums entgegengenommen. In der Sparte Klassik gewinnt sein Oratorium, «Hypatia», 5000 Franken. Das Stück des gebürtigen Ägypters, der heute in Oftringen lebt, handelt von einer Mathematikerin und Philosophin aus Alexandria, namens «Hypatia». Geschrieben ist es für einen achtköpfigen Frauenchor und ein Harmonium. Aufgrund Hypatias Vertretung nichtchristlicher, philosophischer Traditionen wird sie ermordet. Die Komposition ist im Stil der zeitgenössischen Klassik gestaltet, und versehen mit traditionell orientalischen Mustern. Die Verbindung Elkholys besteht durch die politischen Konflikte damals und heute. Er ist für mehr Meinungsfreiheit und findet es schlimm, wie Frauen momentan in Ägypten diskriminiert werden.

Dies versucht er, in den Texten von «Hypatia» zu verdeutlichen, da laut Elkholy der Text für die Aussage des Stücks zuständig ist und die Musik für die Emotionen. Den Preis für «Hypatia» hat er dem Harmonisten des Stücks, Marc Fitze, zu verdanken. Er hat ihn beim Aargauer Kuratorium angemeldet. Selbst wäre Elkholy nie auf die Idee gekommen. Er freut sich besonders über den Preis, weil er es schön findet, vom Kanton, indem er lebt, anerkannt zu werden. Es verleihe ihm das Gefühl, er gehöre hierher. Sprachen sind dem Komponisten wichtig. Er selbst spricht Arabisch, Englisch, Deutsch und Französisch. Auch die Musik selbst sieht Elkholy als Sprache.

Der Ägypter im Käseparadies

Wael Elkholy wird 1976 in Dubai geboren und wächst ab dem 7. Lebensjahr in Kairo auf. Die klassische Musik wird ihm in die Wiege gelegt. Seine ganze Familie ist musisch tätig. So ist seine stetige Begleiterin seine Laute. 2008 zieht es ihn in die Schweiz. Durch die Organisation «Pro Helvetia», gelangt der in Ägypten bekannte Solist und Komponist von Kairo nach Bern. Er ist von der Schweizer Bundeshauptstadt und deren Kunstszene begeistert und beginnt dort im Alter von 32 Jahren sein Master-Studium in Musik und Komposition. Unter anderem durch die vielfältige Auswahl an vorzüglichem Schweizer Käse, fühle er sich hier wie im Paradies, schwärmt er. Trotz der anfänglichen Schwierigkeit mit der Sprache, schafft er es, sich in Bern einzuleben und nach nur einem halben Jahr spricht der lebensfrohe Künstler Deutsch. Im Obergeschoss eines Berner Theaters findet er die perfekte Wohnung für sich. «Ein Theaterbesuch am Abend, ohne das Haus zu verlassen, was will man mehr?»

Nach einem weiteren Master-Studium in Bern zieht ihn sein Herz nach Oftringen. Auch dort hat er keine Mühe sich einzuleben. Sofort verliebt er sich in die nahegelegene Stadt Zofingen. Der Charme der Altstadt hat es ihm angetan. Er sagt: «Gelegentliche Spaziergänge sind bei einer Schreibblockade die perfekte Möglichkeit, meinen Kopf frei zu kriegen.» Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten. Wael Elkholy erlangt immer grössere Bekanntheit als Komponist und macht überdies bei der Biennale in Bern mit. Im Mai letzten Jahres gibt er mit seiner Band «ab3ad» ihre erste CD «Ancient Love» heraus. Damit geht das Trio auf eine kleine Schweiz-Tour. Ihren eigenbenannten Musikstil «New Traditional Music» kann man unter anderem am 20. Mai in Basel kennenlernen.

Für den aufgestellten Ägypter bedeutet die Musik alles. Träumerisch erzählt er, wie wunderbar sie sei, und, dass die Grenzen zu erweitern, schon immer sein Traum gewesen sei. Dies ist auch der Grund für seine Begeisterung am Komponieren. «Ich hasse Grenzen», sagt er. Musik solle in keinster Weise eingeschränkt werden. Mit seiner Arbeit als Komponist kann er sich gegen diese Grenzen stellen, und Neues erschaffen.

Musik ist eine Sprache

Als er mit sieben Jahren seine Karriere als Solist und Schauspieler in Kairo beginnt, ist für ihn auf der Bühne zu stehen alles. Es geht ihm aber nicht darum, zu zeigen, was er kann. Er will das Gefühl, welches die Musik auslöst, mit anderen teilen und in einer Gemeinschaft die Klänge erleben. Das ist auch das, was er an seiner Arbeit seit der Kindheit liebt. «Die Musik ist eine individuell interpretierbare Kommunikationssprache», erklärt er begeistert. Es gibt für Wael Elkholy nichts Schöneres, als Musik zu machen. Deswegen freut er sich auch auf das Internationale Festival für Harmonium- und Harmonika- Instrumente in Bern, wo am 18. Juni sein Oratorium «Hypatia» uraufgeführt wird. Das Schönste am Stück findet er die Grenzerweiterung durch die Verbindung von zeitgenössischer Klassik mit musischen Elementen seiner Heimat.

 

Kultur | Musik

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Stadttheater Olten: Vorschau «Rinaldo» 27. November 2019 Oper trifft auf Puppenspiel Seit über 200 Jahren lässt die Mailänder Kompagnie Carlo Colla e Figli die Puppen tanzen und gestaltet mit aufwändigsten und komplexen Mitteln ein grossartiges Schauspiel auf der Bühne. Auf diese einzigartige Art präsentieren sie uns an der Seite des diesjährigen Gewinners des Opus Klassik in der Kategorie «Ensemble/Orchester», der lautten compagney BERLIN, Händels Erfolgsoper «Rinaldo». Stadttheater Olten: Vorschau «Der kleine Drache Kokosnuss» 23. November 2019 Der kleine Drache Kokosnuss Man kennt ihn aus Büchern, dem Fernsehen und dem Kino. Jetzt ist der kleine Drachen Kokosnuss auch live auf der Bühne zu erleben. Und natürlich sind auch seine Freunde, der Fressdrachenjunge Oskar und das kluge Stachelschwein Matilda mit dabei. Das Konzert-Highlight am 14. November 2019 im youcinema Oftringen Shakira auf der grossen Kinoleinwand Emotionale Momente, prägende Erlebnisse und grossartige Musik: El Dorado World Tour bringt die atemberaubende Show des Weltstars auf die Kinoleinwand. regiolive.ch verlost 3x2 Tickets für das Konzert-Highlight am Donnerstag dem 14. November 2019 im youcinema Oftringen. Weihnachtskurse im Obristhof Kampf der Plastikfolie Mit den zwei Kursen «MiniWält Magnete» und «Zero-Waste – Wachstuch statt Plastik- oder Alufolie» bietet der Obristhof in Oftringen eine gute Gelegenheit um ein tolles Geschenk für Weihnachten selbst zu machen. Und nicht nur das, mit den beiden Kursen tut man auch der Umwelt einen grossen Gefallen. Sonntag, 10. November 2019, Stadtsaal Zofingen Pippi zu Besuch in Taka-Tuka-Zofingen (Verlosung) Am Sonntag kommt die legendäre Pippi Langstrumpf bei Musik & Theater Zofingen im Stadtsaal zu Besuch. regiolive.ch verlost 3x2 Gratis-Tickets. Freizeitzentrum Obristhof - Oftringen - Samstag, 09. November 2019 Martinimarkt im Obristhof Der traditionelle Martinimarkt im Freizeitzentrum Obristhof in Oftringen findet am Samstag, 09. November 2019 statt. Das bunte Markttreiben mit verschiedenen Ständen und Attraktionen für Jung und Alt findet im und rund um den ganzen Obristhof zwischen 9.00 bis 16.00 Uhr statt. Fürs leibliche Wohl ist mit dem legendären Spaghettiessen des italienischen Elternvereins während der Mittagszeit gesorgt. Zudem werden tagsüber selbstgemachte Holzofenbrote und Zöpfe sowie ein reichhaltiges Buffet an Kuchen und Kaffee angeboten. Halloween Dinner & Party auf dem Wasserschloss Wyher Ettiswil Schaurig-Schöne Partynacht (Verlosung) 1304 erstmals urkundlich erwähnt, im Hochmittelalter von Patrizierfamilien bewohnt, 1963 von einem Brand zerstört und nun wartet es auf dich! - Noxiris & Schloss Wyher laden ein zum Halloween Dinner & Party auf dem Wasserschloss Wyher. Regiolive.ch verlost 2x2 Gratis-Tickets für die Afterparty am Donnerstag, dem 31. Oktober, auf dem Schloss in Ettiswil. «Misty Blue» in der Kirche Brittnau Heisse Rhythmen und gute Stimmung «Misty Blue» spielen am Freitag, 1. November, in der Kirche Brittnau Bei der 17. Ausgabe der Soorser Comedy Täg wurde das Gschnätzlete als Sahneschnittchen serviert Humoristischer Leckerbissen in mehreren Gängen Witzig, spritzig, aber auch makaber, trocken präsentierten sich gleich vier Kabarettisten der Extraklasse beim Comedy Gschnätzlets. Donnerstag, 17. Oktober 2019, Stadtsaal Zofingen Eine Hommage an die Soul-Diven Mit einer Tribute-Show bei Musik & Theater Zofingen werden im Stadtsaal grossartige Sängerinnen wie Aretha Franklin, Diana Ross und Tina Turner gefeiert. regiolive.ch verlost 3x2 Gratis-Tickets.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen