AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Gametipp

Mario Party: Star Rush

Mario Party

 | Bild: zVg

Das neue Mario Party gibt's seit Anfang Monat. Es ist für mich das erste Mario Party seit gefühlten tausend Jahren und eines der allerersten Games überhaupt, das ich auf einem Nintendo 3DS gespielt habe. Ich kann ja nicht immer nur Xbox und Playstation Spiele testen, oder?

06.12.2016 10:23, René Jossen, 0 Kommentare

Mario Party ist wie der Name es dezent andeutet ein Partyspiel und damit auch grundlegend für das Spielen mit Freunden gestaltet. Klar kann man auch alleine einigermassen Spass damit haben, aber mit jedem zusätzlichen Spieler wird es besser. Grossartig ist, dass im Freundeskreis sich nur einer das Spiel wirklich kaufen muss. Die anderen können sich einfach eine gratis App herunterladen und dann über das andere Spiel zusammen Spass haben. Das ist quasi das Gegenteil von den geldgierigen Multiplayer-Entwicklungen bei Sony und Microsoft. Ich liebe Fairness.

Das Spiel an sich ist simpel: Auf einem grossen Spielfeld wandern alle herum mit dem Ziel, Sterne und Münzen zu sammeln. Wie weit man jeweils gehen kann, wird durch Würfeln entschieden. All dieses Würfeln und Planen geschieht gleichzeitig. Man legt den Weg fest, den die Figur gehen soll und hofft, dass einem niemand einen Stein in den Weg legt. Oder aber man legt selbst jemandem Steine in den Weg und lacht sich ins Fäustchen.

Immer wieder wird das Herumspazieren von Minigames und Bosskämpfen unterbrochen. Diese sind mannigfaltig, wenn auch anscheinend nicht ganz so divers wie in früheren Partys von Mario. Mir als N00b ist das natürlich gar nicht aufgefallen. Bei jedem Minispiel schrie ich laut «Ah das? Das habe ich noch nie gespielt!» aber kann euch eigentlich nicht mehr sagen, warum ich das gemacht habe. Nicht alle Spiele sind gleich schwer und so ist das ganze grundsätzlich sehr ausgeglichen. Sehr ausgeglichen ist auch der Spassfaktor: Nicht alle dieser Spiele machen wirklich Spass. Ob ich diese Ausgeglichenheit auch gut finde, konnte ich noch nicht entscheiden.

Zusammengefasst also ein nettes Spiel ab mindestens zwei Spielern mit viel Spasspotential, welches - zumindest meiner bescheidenen Meinung nach - nicht immer ganz ausgeschöpft wird. Womöglich kommt meine Meinung aber auch davon, dass ich beim letzten Spiel auf den kläglichen zweiten Platz fiel. Ja: für mich ist nur der erste Platz ein Sieg.

So und nun muss ich weiter Pokémon jagen.

Entwickler: Nd Cube / Publisher: Nintendo Platform: Nintendo 3DS

Keine Alterseinschränkung

www.obduction.com

Gametipp | Magazin

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Fähnlifresser Leben ohne Identität Die Geschichte geht so: Als ich realisierte, dass meine ID abgelaufen war, waren meine Frau und ich mit dem Auto auf dem Weg nach Frankreich und kurz vor dem Zoll in Basel. Café Röckli Weihnachtliche Erlebnisse Ich liege im Bett und die Decke liegt schwer auf meinem Körper. Die Dunkelheit und der Winter machen mich müde. Also schlafe ich ein. Tief und fest. Denn morgen ist ein grosser Tag. Das Weihnachts-ABC Für alle, die beim grossen Schlemmen nicht wissen, worüber sie reden sollen: Weihnachtliche Traditionen, Bräuche und unnützes Wissen aus aller Welt. Der Tiefbohrbär in Rothrist schreibt Geschichte Von der Vision zum Erfolg Die Firma Tiefbohrbär in Rothrist ist einzigartig – und zwar nicht nur Schweizweit. Weltweit geniesst die Firma einen exzellenten Ruf und ist marktführend im Bereich Tiefbohren. Ein langer Weg liegt hinter dem Firmengründer Markus Bär und seiner Frau Carmen. Wir verlosen zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inclusive Vollpension Die Spuren führen ins Posthotel Achenkirch «Ausgelitten, ausgerungen, viel gereist und viel gesungen» – so die Inschrift am Grabstein von Ludwig Rainer (1821 - 1893) auf dem Friedhof in Achenkirch, wo der Zillertaler seine letzte Ruhestätte fand. Ein Weihnachtslied ohne Verfallsdatum 200 Jahre «Stille Nacht! Heilige Nacht!» Es ist wahrscheinlich das berühmteste Weihnachtslied und vielleicht sogar die Melodie mit dem höchsten Wiedererkennungswert überhaupt. «Stille Nacht! Heilige Nacht». Vor 200 Jahren erstmals vorgetragen im salzburgischen Oberndorf durch Franz Xaver Gruber, den Komponisten der Melodie, und Josef Mohr, von dem der Text stammt. Es war der 24. Dezember 1818. Seit jener heiligen Nacht ging das Friedenslied um die Welt. Eingekehrt Bonsi Wein & Delikatessen, Zofingen Quasi im «Vorraum» des ehemaligen Modegeschäftes Müller an der vorderen Hauptgasse wurde kürzlich ein stilvolles Delikatessengeschäft eröffnet, in dem man auch essen kann. Genau das haben wir auch gemacht. Mein Freundebuch Rita Hiltbrunner Rita Hiltbrunner ist Präsidentin der Happy Singers Fulenbach. Diese bestreiten zusammen mit der HMG Fulenbach am 9. Dezember 2018, um 16 Uhr ein Adventskonzert in der Kath. Kirche. Kochen mit André Häfliger - MIT VIDEO Weihnachtsgeflügel all inclusive! Ein ausgeklügeltes Dinner aus dem Backofen: Dieses Ruchbrot, gefüllt mit Fleisch, Käse, Rotkraut und feinen Kräutern offenbart nach dem Anschnitt eine köstliche Geschmackskombination. Von «Jingle Bells» bis «Zimetstern» Mein Lieblingsweihnachtslied «Stille Nacht, heilige Nacht!» wird dieses Jahr 200 Jahre alt und erfreut sich noch immer grosser Beliebtheit. Was aber ist Ihr Lieblingsweihnachtslied? Am diesjährigen Zukunftstag war ein Nachwuchsreporter-Team unterwegs, um dieser Frage nachzugehen. Dabei liessen sie sich die Lieder gleich vorsingen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen