AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Fähnlifresser

Leben ohne Identität

Fähnlifresser

 | Bild: schwe

Die Geschichte geht so: Als ich realisierte, dass meine ID abgelaufen war, waren meine Frau und ich mit dem Auto auf dem Weg nach Frankreich und kurz vor dem Zoll in Basel.

30.11.2018 07:00, schwe, 0 Kommentare

Sehen wollte meine ID niemand, es war schliesslich vier Uhr in der Früh. Das war im Mai 2016. Weil das so problemlos ging, vergass ich die ID schnell wieder, bis wir das nächste Mal nach Frankreich fuhren. Leider kam mir der Gedanke «ID erneuern!» erst am Tag vor der Abreise – also zu spät, um noch reagieren zu können. Dann fuhren wir nach Italien, dann wieder nach Frankreich. Jedes Mal dasselbe! Vor rund drei Monaten wollte ich darum – in der Gewissheit, dass irgendwann auch wieder eine Flugreise auf dem Programm stehen würde – endlich handeln: Ich setzte mich in diese «Pronto-Phot»-Kabine am Bahnhof Zofingen, die laut Eigenwerbung die perfekten Aufnahmen für offizielle Dokumente fertigt. Ich versuchte, den Anweisungen der Automatenstimme Folge zu leisten und meinen Kopf im vorgesehenen Oval zu platzieren, was nicht ganz einfach ist, wenn das Gesicht durch einen Bart um 20 Zentimeter verlängert wird. Nach dem dritten Versuch musste ich wohl oder übel eine Variante ausdrucken lassen, obwohl ich ahnte, dass das nicht gut kommt – denn Geld zurück und abbrechen ist bei Pronto-Phot nicht vorgesehen. Auf dem Bild herrschte oberhalb meiner Stirn eine grosse, gähnende Leere, während mein Gesicht etwa da, wo man unter dem Bart das Kinn vermuten kann, abgeschnitten war. Fünf Minuten später liess ich mir auf der Einwohnerkontrolle Zofingen von netten jungen Damen bestätigen, dass das Bild absolut unbrauchbar sei. Also wieder in den Photo-Kasten, aber diesmal war ich schlauer und lehnte mich ein wenig zurück, um mein Gesicht kleiner erscheinen zu lassen. Das Resultat unterschied sich vom ersten Versuch in gar nichts. 20 Franken verlocht und immer noch kein Bild! Also noch ein Versuch. Und wieder auf die Gemeinde. Und wieder ein klares Nein. Schon 30 Franken versenkt! «Das können wir dänk selber», meinte Kollege Raphi ein paar Tage später und hatte recht: Ruckzuck war das Bild im ZT-Studio gemacht. Nun musste das Bild und vor allem das Gesicht auf dem Bild nur noch auf den Millimeter genau die klar definierten Grössen-Vorgaben erfüllen. Und auf Photopapier ausgedruckt werden. Sie werden wohl ahnen, dass mir das nicht gelang, und zwar nicht nur, weil im ganzen ZT-Medienhaus nirgends mehr Photopapier aufzutreiben war. Am Ende tat ich das, wozu mir bereits vorgängig viele wohlmeinende Menschen geraten hatten: Ich setzte mich im «Fotostudio 26» auf einen Bürostuhl und liess den freundlichen Inhaber Markus Kohler machen. Beim Verlassen des Geschäftes hatte ich nicht nur ein Bild und die Garantie von Herrn Kohler, dass dieses auch tatsächlich brauchbar sei, sondern überdies noch vier Bilder «für ins Portemonnaie», auf denen ich laut Kohler «freundlich» aussehe. Frohlockend marschierte ich zum wiederholten Mal zu den netten Damen auf die Einwohnerkontrolle und tatsächlich: ein klares Ja. Die Dame scannte nun mein Bild ein und schien zufrieden. Als sie «Jetzt brauche ich nur noch ihre Adresse, Herr Schweizer» sagte, spürte ich auf einmal dieses beängstigende Vakuum-Gefühl im Oberstübchen, das nie etwas Gutes verheisst. Was zum Teufel will ich eigentlich ständig auf der Zofinger Einwohnerkontrolle? Ich wohne in Brittnau – und das seit sieben Jahren! Fortsetzung folgt garantiert keine.

Fähnlifrässer | Magazin | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


ZT-Talk mit Stefan Ruf Maskenpflicht am Powerman Zofingen? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Powerman-OK-Präsident Stefan Ruf über die Herausforderung, im Schatten der Pandemie einen sportlichen Grossevent auf die Beine zu stellen. ZT-Talk mit Matthias Kläy Wie viel Stress erträgt der Wald? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Forstbetriebsleiter Matthias Kläy über gefrässige Borkenkäfer, sterbende Bäume und rücksichtslose Waldbesucher. Livestream der ZT Medien AG KINDERFEST 2020 Zum ersten Mal in der Geschichte musste das Zofinger Kinderfest wegen der aktuellen Sicherheitsregeln abgesagt werden. Trotzdem muss die Zofinger Bevölkerung auch in diesem Jahr am «schönsten Tag» im Zofinger Jahreskalender nicht auf Bilder, Geschichten und musikalische Beiträge verzichten muss, produziert die ZT Medien AG eine Live-Sendung aus der Zofinger Stadtkiche. Mit dabei sind zahlreiche Gäste und Protagonisten rund um den Zofinger Traditionsanlass. Rap aus Zofingen Reevah's EP «48» ist da! ZT-Talk mit André Kirchhofer und Michael Wacker Hängt in Zofingen der Haussegen schief? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit den Einwohnerräten André Kirchhofer (FDP) und Michael Wacker (SP) über das Grounding der Vorlage «5 statt 7 Stadträte» und wie es in diesem Dossier weitergeht. ZT-Talk mit Adrian Borer Goldene Zeiten für Startups? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Adrian Borer, dem Leiter des Innovations- und Gründerzentrums Zofingen, über zündende Unternehmensideen und die Zukunft des Co-Working. ZT-Talk mit Peter Siegrist Fällt der Badespass ins Wasser? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Stadtrat und Gastronomen Peter Siegrist über die Badesaison 2020, das Kinderfest 2021 und die Folgen des Lockdowns für die Beizen. Zofingen in der Schweizer Rapszene «Ohni Musig chönnti glaub ned lebe» Der Zofinger Luca Rizzo will als «reevah» seiner Leidenschaft nachgehen und Zofingen in der Schweizer Rapszene vertreten. Seine EP «48» wird im Juni auf allen Streaming-Seiten verfügbar sein. ZT-Talk mit Dieter Ammann Wie arbeitet eigentlich ein Komponist? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Komponisten und Musikprofessor Dieter Ammann über Kunst, Kommerz und Corona. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tage 13, 14 Endlich wieder frei wie ein Vogel – oder doch nicht? Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Abschluss-Bericht von den letzten Tagen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Aufgrund der Corona-Situation sind die Angaben in unserer Agenda ohne Gewähr.
Neue Event werden geladen