AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Wende in der Badener Kulturlandschaft

Kulturlokal «Royal» wird doch kein Baustellenbüro

 | Bild: Archiv/AZ

Freude im «Royal»: Das ehemalige Kino und Kulturlokal wird nun doch nicht wie befürchtet in ein Baustellenbüro umfunktioniert. Wie es mit dem «Royal» jetzt weiter geht, ist offen. Die Gespräche zwischen der Besitzerin, Stadt und der Betreibergruppe Kulturhaus «Royal» laufen.

04.08.2017 09:32, AZ/Sabina Galbiati, 0 Kommentare

Der Schock war gross, als im Mai bekannt wurde, dass das Kulturlokal "Royal" im Zuge der Sanierung des angrenzenden Postareals ab 2018 als Baustellenbüro genutzt werden soll. Inzwischen liegt das Baugesuch für das Postareal bei der Stadt auf. Das «Royal» ist jedoch nicht Teil davon. Das Kulturlokal wird nun doch nicht als Baustellenbüro genutzt, wie die Bauherrin Zuriba AG gegenüber dem «SRF Regionaljournal» mitteilt.

Andriu Deflorin von der ehrenamtlichen Betreibergruppe «Kulturhaus Royal» ist sehr erfreut über die gute Nachricht: «Wir haben natürlich grosses Interesse, den kulturellen Betrieb im «Royal» weiter führen zu können», sagt er gegenüber der az. Betreibergruppe, Stadt und Bauherrin führen derzeit Gespräche über mögliche Lösungen für das «Royal». «Die Zukunft des Kulturlokals ist momentan noch offen», sagt Deflorin und fügt an: «Letztlich wird die Besitzerin Zuriba AG entscheiden, wie es mit dem Royal weitergeht.» Vizeammann und Bauvorsteher Markus Schneider (CVP) bestätigt auf Anfrage, dass die Gespräche noch laufen und deshalb noch nichts spruchreif sei.

7000 Unterschriften für «Royal»

Seit 2011 wird das geschichtsträchtige Gebäude kulturell zwischengenutzt. Das Mietverhältnis zwischen der Grundeigentümerin Zuriba AG und der Stadt Baden wurde immer wieder verlängert, sodass die Kulturbetreiber als Untermieter das Royal weiter nutzen konnten. Inzwischen ist aus dem ältesten Kinogebäude des Kantons Aargau ein weit bekannter und beliebter Kulturbetrieb geworden. Deshalb fand der Gründungsverein Royal Baden deutliche Worte, als bekannt wurde, dass aus dem Kulturbetrieb ein Baustellenbüro werden soll: «Die neusten Entwicklungen sind ein Armutszeugnis für die Badener Kulturpolitik», schrieb der Verein in seiner Stellungnahme.

Am 1. Juni, dem 104. Geburtstag des ehemaligen Kinos, demonstrierten rund 400 «Royal»-Sympathisanten ihren Unmut über die geplante Umnutzung und überreichten dem Badener Stadtrat und Kulturvorsteher Erich Obrist (parteilos) eine Petition zum Erhalt des Kulturbetriebs. Rund 7000 Unterschriften waren zusammengekommen. Die Nachricht vom möglichen Ende des Kulturbetriebs im Royal beschäftigt auch die Politik: Mitte Juni reichte eine überparteiliche Gruppe aus Einwohnerräten ein dringliches Postulat «Royal Baden» ein. Unter anderem sollte der Stadtrat prüfen, «ob und unter welchen Bedingungen ein Erwerb der Grundstücksparzelle, auf der sich das ehemalige Kino Royal befindet, im Hinblick auf eine Weiterführung eines Kulturbetriebs Royal im Sinn und Geist der aktuellen Zwischennutzung möglich ist».

Starkes Signal von Bevölkerung und Politiker

Stadtrat Erich Obrist sagt: «Es ist ein sehr erfreulicher Schritt, den die Bauherrschaft nun gemacht hat.» Bereits als er die Petition mit den 7000 Unterschriften entgegennahm, sagte er, dass die Eigentümerin in diesem Gebäude nach der Revitalisierung des Postareals etwas Gutes realisieren wolle. «Ich denke, der eindrückliche Aufmarsch am 1. Juni und das überparteiliche Postulat der Einwohnerräte waren ein starkes Signal an die Bauherrin und haben vermutlich ihren Teil zum jetzigen Entscheid beigetragen.» Was die Zukunft des «Royals» betreffe, so sei er zuversichtlich. Allerdings kann auch Obrist zu dieser Zukunft derzeit noch keine näheren Aussagen machen. Was das dringliche Postulat seitens Politiker betrifft, so sei dieses für die Einwohnerratssitzung am 29. August traktandiert. 

Ausgang | Kultur | Thema

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Ausführliche Vorschau Stadttheater Olten Spielplan: Saison 20/21 Nach dem Stillstand kann nun der Betrieb im Stadttheater Olten wieder aufgenommen werden und die seit langem geplante Spielzeit 20/21 publiziert werden. Sie führt einmal mehr einen spannenden Mix aus Tradition und Moderne, aus Loka­lität und Weltgrösse, aus Humor und Ernst fort. Diese einzigartige Mischung bietet einem jeden das passende Programm. Endlich wieder Kino! Am 6. Juni öffnet KinoKoni seine Filmhäuser wieder Ab dem 6. Juni werden bei KinoKoni, youcinema & Co endlich die Projektoren und Popcorn-Maschinen wieder zum Leben erweckt - natürlich mit Schutzkonzept! ZT-Talk mit Peter Siegrist Fällt der Badespass ins Wasser? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Stadtrat und Gastronomen Peter Siegrist über die Badesaison 2020, das Kinderfest 2021 und die Folgen des Lockdowns für die Beizen. Zofingen in der Schweizer Rapszene «Ohni Musig chönnti glaub ned lebe» Der Zofinger Luca Rizzo will als «reevah» seiner Leidenschaft nachgehen und Zofingen in der Schweizer Rapszene vertreten. Seine EP «48» wird im Juni auf allen Streaming-Seiten verfügbar sein. ZT-Talk mit Dieter Ammann Wie arbeitet eigentlich ein Komponist? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Komponisten und Musikprofessor Dieter Ammann über Kunst, Kommerz und Corona. Florian Zeller: «Vater» - Verlosung Der Alltag als Labyrinth – Musik & Theater thematisiert Alzheimer Mit «Vater» zeigt Musik & Theater Zofingen zum Saisonschluss am 12. März 2020 ein aufwühlendes Stück über einen an Alzheimer erkrankten Mann. Der Autor Florian Zeller geht auf originelle Weise mit dem heiklen Thema um, indem er das Publikum erleben lässt, wie es sich anfühlt, wenn man verloren geht. Was nach einem durchwegs traurigen Theaterabend klingt, hat aber auch eine komödiantische Dynamik. 9. März 2020 im Seniorenzentrum Brunnenhof Zwischenbilanz des Zukunfts-Kafi Zofingen Sichtweisen austauschen, wichtige Themen benennen und Projektideen zum Thema «Zäme läbe - Miteinander der Generationen» entwickeln; dies stand im Zentrum des Zukunfts-Kafi Ende Oktober 2019. Am 9. März 2020 ist es Zeit für eine Zwischenbilanz der angestossenen Projekte. Louie & The Wolf Gang und Louisville Boppers | Verlosung Schalttag-Rockabilly im OXIL Zofingen Diesen Samstag, dem 29. Februar, rockt und rollt es im OXIL Zofingen! Die Badner Band «Louie & The Wolf Gang» und die Deutsche Band «Louisville Boppers» feiern den Schalttag mit erdigem Rockabilly. regiolive.ch verlost 2x2 Tickets. Ausstellung «Kleinformat» im Obristhof Das Spiel der Farben in Licht und Schatten Am Samstag, 07. März 2020 um 14.00 Uhr eröffnet Susanne Gemperle ihre Ausstellung im Rahmen der Ausstellungsreihe «Kleinformat» im Kulturcafé Obristhof. Die in Zofingen wohnhafte Künstlerin zeigt ihre farbenfrohe Ölmalerei. Die Ausstellung dauert bis am 04. April 2020. Theaterkabarett mit Strohmann-Kauz Die zwei Senioren kommen wieder Am Freitag 6. März 2020 beehrt Strohmann-Kauz das Kulturcafé Obristhof bereits zum dritten Mal. Rhaban Straumann und Matthias Kunz spielen im Theaterkabarett «Sitzläder» die beiden vielfach erprobten Senioren Rudi und Heinz und begeistern das Publikum immer wieder mit ihren spitzen und fein ironischen Kommentaren über die Welt.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Aufgrund der Corona-Situation sind die Angaben in unserer Agenda ohne Gewähr.
Neue Event werden geladen