AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Gini's lose Kolumnensammlung

Ein Schnitzel bald in aller Munde.....?

Miss Gini Zigeunerschnitzel

Wie wird das «Zigeunerschnitzel» wohl zukünftig heissen...?  | Bild: zvg

Vor nicht allzu langer Zeit entbrannte eine Diskussion über den Begriff «Mohrenkopf» - nun wird über das «Zigeunerschnitzel» diskutiert. Manchmal frage ich mich ernsthaft, ob es tatsächlich keine grösseren Probleme gibt, die die Menschheit beschäftigen soll.

14.04.2018 12:36, rwi, 0 Kommentare

Oder will man vielleicht von eben diesen grossen Sorgen ablenken, in dem man solche Diskussionen in den Raum wirft, die garantiert die nächsten Woche in aller Munde sein wird?  Spontan kommen mir drei Länder in den Sinn, die eben dieses Zigeunerschnitzel in ihrem kulinarischen Repertoire besitzen: Deutschland, Österreich und eben auch die Schweiz. Ganz zu schweigen von den europäischen Freunden, die in ihren Feriendomizilen dieses kulinarische Gut aufgenommen haben, um unter der heissen Sommersonne ein Stück Heimat auf die Teller zu zaubern....

Aber jetzt mal ganz ehrlich - in meiner Jugend hiess der Mohrenkopf noch «Negerkuss» und niemand, aber wirklich niemand kam auf die Idee, dies als Schimpfwort zu sehen oder gar mit diskriminierender Wirkung zu missbrauchen. Nun heisst er eben Mohrenkopf. Auch gut - am Produkt selbst hat sich ja nichts geändert. Bei einem Zigeunerschnitzel denk ich höchstens an das Schwein, dass für meinen Hunger ihr Leben lassen musste. Achja apropos - das Wort Schwein wird ja auch nur allzu häufig als Schimpfwort missbraucht. Dabei sind sie weder dumm noch eklig. Schweine sind sehr intelligent und ausserdem sehr saubere Tiere.

Während ich mit halbbatzigem Interesse die Artikel online lese, dass die Juso das Wort Zigeunerschnitzel verbannen will, höre ich die Nachrichten über den  gefakten Giftgasanschlag in Syrien, den Trump für sich direkt nutzte. DAS sind Probleme, die die Welt beschäftigen sollten. Es würde nämlich im Kleinen anfangen, alles zu verbessern. Diskriminierung und Hass beginnt in den Köpfen, nicht auf dem Teller. Und mir wird das Zigeunerschnitzel trotzdem schmecken - und es ist mir mächtig egal, wie es in Zukunft heissen wird. Aber vielleicht bin ich da ja eine Ausnahme - ich bin nämlich auch freundlich zu meinen serbischen Nachbarn. Die haben ein zuckersüsses Enkelkind. Wir begegnen uns meistens spät abends, wenn Opa mit seinem Enkelchen auf dem Arm im Hausflur auf und ab läuft, damit es einschläft. Mittlerweile erkennt es mich und schaut mich mit grossen Augen an und grinst - was mir den späten Feierabend einfach versüsst... Besser als ein «Mohrenkopf»

Miss Gini

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Die Weihnachtszeit trifft die Menschheit anscheinend immer wie ein Donnerschlag Da wird man doch zum Grinch Da ist sie wieder – die ach so besinnliche Weihnachtszeit – und mit ihr kommt der Stress, die Hektik und das Theater. Anscheinend lernt die Menschheit doch nichts dazu… Gini’s lose Kolumnensammlung Vom Anruf zum Millionär oder sowas in der Art Jeder kennt diese berühmten Anrufe von CallCentern, die einem in einem Zeitraum von 30 Sekunden bis hin zu einigen Minuten auch wirklich den letzten Nerv kosten. Spannend wird’s dann, wenn die CallCenter Mitarbeiter selbst nicht einmal mehr wissen, wen sie angerufen haben…. Gini's lose Kolumnensammlung Der glorreiche Sieg über den inneren Schweinehund Hätte mir vor einigen Wochen jemand gesagt, ich würde am Morgen keinen Kaffee mehr trinken, sondern Tee, hätte ich ihm wohl den Vogel gezeigt – mindestens. Denn bis vor eben fünf Wochen galt seit 20 Jahren die heilige Zeremonie der drei K’s: Kaffee, Kippe, Klappe halten… dieses Ritual habe ich bachab geschickt und genaugenommen meinen Tagesablauf komplett umgestrickt. Gini's lose Kolumnensammlung Den Touris ein Schnippchen geschlagen Jeder kennts, viele waren schon mal da – und alle stapeln sich auf den gleichem Eck. Die Rede ist vom Val Verzasca, ein für mich wunderschöner Flecken Erde im Tessin. Das seh natürlich nicht nur ich so und deshalb tummeln sich da aus allen Ecken der Welt und auch die Einheimischen zu Massen in dem berühmten Tal. Gini's lose Kolumnensammlung Die unverschämte Kältewelle Alle heilige Zeit muss ich mir das antun, den halben Tag beim Coiffeur zu verbringen. Wenn der Kopfgärtner nach rund vier Stunden fertig ist, bin ich vom dumm rumsitzen verblödet, müd und mir tut alles weh.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen