AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Gewerbeausstellung Dagmersellen

Frühlingsgefühle an der GEDA

Wer die GEDA besuchte, wurde nicht nur vom «Ziitgedanke» eingefangen, sondern auch von dem frühlingshaften Ambiente der Gewerbeausstellung. Überall hingen blühende Eukalyptuszweige, Frühlingsblumen umrahmten die Stände, das Restaurant und die Durchgänge. Knapp 90 Aussteller waren in der Chrüzmatthalle präsent und begrüssten die Besucher mit dem typischen Luzerner Charme.

15.04.2018 11:23, rwi, 0 Kommentare

Die Ausstellung bot zahlreiche Attraktionen und viele Firmen boten interaktive Möglichkeiten an. Eine Kugelbahn faszinierte die Kinder, mit ferngesteuerten Baggern konnte man beim Erde schaufeln sein Geschick beweisen oder mit dem Stapler Container verschieben – was übrigens die grossen Besucher genauso in den Bann zog wie die Kleinen.

Von der Bauökonomie bis zum Vogelschutzverein und der Tierarztpraxis war alles vertreten. Durch diese Vielfältigkeit und die zahlreichen Möglichkeiten, die die GEDA bot, verging für die Besucher die Zeit wie im Flug. Dies wurde auch dahingehend deutlich, dass die Gewerbeausstellung unter dem Motto «Ziitgedanke» durchgeführt wurde. Eine Sonderausstellung präsentierte die Entwicklung des Gewerbes in den letzten 100 Jahren.  Wer vom Stöbern und den vielen Eindrücken, Wettbewerben, Kochshows oder der Bildhauerei hungrig wurde, konnte sich im Restaurant «Zum goldenen Taler» kulinarisch verwöhnen lassen. Extra für die GEDA und dem 100-jährigen Jubiläum des Gewerbes wurde eigens ein «GEDA-Teller, der Taler auf dem Teller» kreiert.

Die Gewerbeausstellung bot drei Tage lang eine wirklich gute Mischung aus Information, Präsentation und Unterhaltung. Das Gedanke, für jeden Geschmack etwas anzubieten, wurde bis ins kleinste Detail gelebt – von den einzelnen Ausstellern, über die Kulinarik bis hin zum musikalischen Rahmenprogramm liess die GEDA keine Wünsche offen. 

Freizeit | Galerie

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Der traditionelle Frühlingsball lockte über 120 Gäste in den Stadtsaal Ungezwungen, elegant und schwungvoll Im diesjährigen Frühlingsball wurde das 125-Jahr-Jubiläum des Aargauischen Gewerbeverbands (AGV) integriert. Der ungezwungene Anlass wurde von den Gewerbevereinen des Bezirks Zofingen gemeinsam mit dem Verband Wirtschaft Region Zofingen (WRZ) und dem Gewerbeverein Zofingen (GZ) als Schirmherren organisiert. Die Auto Birrer AG lud zur grossen Frühlingsausstellung «Oldtimer-Traktoren-Treffen» Das Beste aus der letzten Wochen YouTube Top 3: Die besten, neu erschienenen Videos Das beste auf YouTube: Der beliebtesten Webseite weltweit, nach Google und natürlich Regiolive, versteht sich. Bier-Kultur, ein Irish Konzert oder eine lyrische Diffamierung – was darf es sein? Beer & Dine, Irish Party oder Hip-Hop Battlenight Haben Sie noch nichts vor am Wochenende? Wie wär es mit einem Beer & Dine, einer Irish Party oder einer Hip-Hop Battlenight. Regiolive mit allen Infos zu drei tollen Events am St. Patrick’s Day. Der Fasnachtsumzug kam komplett ohne kritische oder politische Themen aus Bunt, fröhlich und laut - eben so, wies sein soll Am traditionellen Zunftmeisterapéro, der dem Umzug vorausging, wünschte Oliver Peier, Obmann des Zofinger Fasnachtsrates ZOFARA allen einen grossartigen Tag und prophezeite: «Um zwei soll es aufhören zu regnen.» Und tatsächlich – Kurz vor Beginn des Umzuges um 14.14 Uhr, schien zumindest ab und an mal die Sonne. Impressionen der 1. Gugge-Thutete in unserer Galerie Ein neuer Auftakt für die Zofinger Fasnacht Traditionell wurde bisher das Zepter am Zunftmeisterapéro durch Stadtrat Dominik Gresch an den Obmann der Zofinger Fasnacht übergeben. Gefeiert bis zum bitteren Ende Schluss-Akt Böögverbrennen Noch ein letztes Mal Konfetti, Guggenmusik und Party. Die Fasnacht in Sursee wird traditionell mit dem Böögverbrennen beendet. Noch einmal strömten zahlreiche Fasnachtsbegeisterte ins Städtli, um dem letzten Akt beizuwohnen. Sonne, Wind und bunte Nummern Zünftiger Fasnachts-Umzug am Güdisdienstag 51 kreative Nummern begeistern am jährlichen Heini-Umzug das Publikum. Bei herrlichem Wetter, zierten viele und bunte Fasnächtler die Strassen und Gassen Sursees. Impressionen dazu, finden Sie in der rüüdigen Fotogalerie. Tausende beklatschen den 52. Fasnachtsumzug der Pfyfferzunft – diesmal auf der Route 66 Der Wettergott muss ein Altishofer sein Der Wettergott scheint tatsächlich ein Altishofer zu sein. Nach ein paar trüben Tagen zeigte er sich just für den Fasnachtsumzug von seiner allerbesten Seite. Angeführt von den Schlossruuggern und dem Zunftmeister Urs Pfister, der die Pfyfferzunft mit seiner Gemahlin Eveline und den Kindern Yannick (10) und Severin (8) durch die närrische Zeit führt, setzte sich der Umzug in Bewegung. Das 33. Monsterkonzert mit 27 Nummern begeistert die Massen Wenn das Städtli zum Fasnachtstempel wird Der Fasnachts-Samstag hat Tradition. Das 33. Monsterkonzert lockte unzählige Fasnachtsbegeisterte ins Städtli. Am Corso, organisiert durch die Guggsurruugger, waren 27 Nummern, Guggenmusiken und Wagen am Start. Gefeiert wurde bis weit nach Mitternacht. Bilder dazu, finden Sie im Video und in der rüüdigen Fotogalerie.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen