AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

My home is my castle

Feuchtfröhliche Konzerte – trockene Nächte

Zelthering

 | Bild: schwe

Auch wenn man sich nicht allzu oft darin aufhält: ein anständiges Zelt ist an einem Open Air Gold wert. Und mit «anständig» meinen wir nichts, was man nach drei Tagen einfach stehen lässt beim Abreisen. Wir haben für unsere Leserschaft fünf 2er-Zelte unter die Lupe genommen, die garantiert mehr als eine Saison überleben.

Gelert Eclipse 2 Zelt

Gelert Eclipse 2 (Jumbo)  | Bild: schwe

22.06.2015 13:00, schwe, 0 Kommentare

Das Paket
Keines der Zelte, die auf- und abgebaut haben, ist wirklich gross und schwer. Gleichwohl gibt es deutliche Unterschiede in Grösse und Gewicht der Verpackung: Das Leichtgewicht mit unter 2 Kilo – allerdings recht sperrig, da es verpackt aussieht wie ein «Riesen-Frisbee» - ist das Wurfzelt High Peak Vision2 – da es kein Überzelt hat, verwundert das wenig. Nur 200 Gramm schwerer ist das „MSR Elixir 2“ aus dem Transa-Shop, das teuerste und qualitativ hochwertigste unter den getesteten Zelten. Mit 2.4kg (Trevolution Aziak), bzw. 3.3kg (46 Nord Shadow 200) und 4.05kg (Gelert Eclipse 2) sind aber auch die anderen Zelte weit entfernt davon, beim Transport Rückenschmerzen zu verursachen.

Trevolution Aziak

Trevolution Aziak (Sport-X)  | Bild: schwe

Auf- und Abbau
Allen Zelten beigelegt, bzw. in der Traghülle eingenäht, sind Aufbauanleitungen. Es empfiehlt sich wirklich, drei Minuten ins Studium dieser Anleitungen zu investieren, bevor man ans Werk geht. Tut man dies, so lassen sich alle Zelte zu zweit in maximal 10 Minuten aufbauen. Probleme mit dem Aufbau der Zelte hatten wir keine. Zugegeben: ab und zu blieben zwei, drei Heringe übrig, die man bestimmt einem sinnvollen Nutzen hätte zuführen können, beim 46 Nord Shadow 200 fanden wir eine Schlaufe für’s Aufhängen des Innenzeltes nicht und beim Modell MSR Elixir rätseln wir bis dato weiter, wozu das kleine Aluminiumröhrchen gut gewesen wäre… Nun, alle Zelte standen stabil und sahen schliesslich aus, wie sie sollten.
Der Abbau war in keinem Fall ein Problem. Erfreulicherweise war es auch nicht schwierig, das Material nach dem Abbau wieder in den Tragtaschen/Stoffsäcke zu verstauen.

High Peak Vision 2

High Peak Vision 2 (Jumbo)  | Bild: schwe

Material, Stabilität
Etwas haben wir ganz klar feststellen können: Mit dem Kaufpreis steigt das Qualitätsniveau der Materialien tatsächlich: Die teuersten Zelte (Aziak und Elixir) beinhalten hochwertige (und sehr leichte) Aluminiumstangen und –Heringe, stabile Metall-Clips zur Befestigung der Aussenhülle sowie robuste Reissverschlüsse und Nylonschlaufen für die Befestigung der Heringe. Die günstigeren Zelte werden mit Fiberglasstangen, die mit (scharfkantigen) Metallstücken verbunden werden, geliefert. Das ist zwar kein Problem, erfordert aber beim Aufstellen grössere Vorsicht, denn wer die Stangen achtlos durch die Schlaufen stösst, läuft Gefahr, die Zelthülle mit den scharfen Kanten zu beschädigen.

Alle Zelte sind leicht, aber dennoch stabil genug, um ein Openair heil zu überstehen, sofern man die Aufbauanleitung befolgt und die Sturmleinen korrekt anbringt und spannt.

46 Nord Shadow 200

46 Nord Shadow 200 (Ochsner Sport)  | Bild: schwe

Wasserdichte
Bis aufs Wurfzelt weisen alle Zelte von innen verschweisste Nähte auf, was sich positiv auf die Wasserdichte auswirkt. Aziak und Elixir weisen eine Wassersäule von 5000 Millimetern auf (das heisst, man könnte eine fünf Meter hohe Wassersäule mit einem Zentimeter Durchmesser auf den Zeltstoff stellen, bis dieser durchlässt). Diese Zelte würden nach drei Tagen Schlechtwetter-Openair sicherlich trocken bleiben. Das Zelt 46 Nord kann eine Wassersäule 3000 Millimetern vorweisen, das Wurfzelt eine von 1000 Millimeter (beim Eclipse 2 finden sich keine Angaben zur Wassersäule). Das Wurfzelt ist deshalb definitiv kein Schlechtwetter-Zelt, während man sich beim 46 Nord keine grossen Sorgen zu machen bräuchte. 

MSR Elixir

MSR Elixir (Transa Travel & Outdoor)  | Bild: schwe

Platzangebot
Die grossen Unterschiede bezüglich Raumangebot findet man nicht bei der eigentlichen Schlaffläche - die ist (da es sich ja durchwegs um 2er-Zelte handelt) sehr vergleichbar bei allen Modellen – sondern im Stauraum vor dem Zelt. Über einen solchen verfügt das Wurfzelt mangels Überzelt nicht. Beim Modell Aziak reicht das kleine Vorzelt zumindest für zwei Paar dreckige Gummistiefel und ein Sixpack. Da sieht es bei den Zelten 46 Nord (für uns das optische Highlight) und Eclipse 2 schon geräumiger aus: während bei erstgenanntem neben Stiefeln und einer Kiste Bier noch Platz genug für die wichtigsten Lebensmittel übrig ist, so könnte beim Eclipse 2 (mit praktischen Seiteneingängen) zur Not sogar noch ein Gast im Vorzelt übernachten. Sehr clever gestaltet ist der Stauraum im MSR Elixir: Das Zelt verfügt über zwei sparate Eingänge mit je einem kleinen Stauraum vor dem eigentlichen Schlafbereich. 

Fazit
Je teurer das Zelt, desto hochwertiger die Stoff-Materialien, Verschlüsse, Nähte und Heringe. Insofern stimmt das Preis-Leistungsverhältnis bei allen Zelten, entscheidend ist vor allem, welche Ansprüche man an ein Zelt hat.  

Das sehr günstige Wurfzelt High Peak Vision 2 ist mehr ein Sonnen- und Sichtschutz als ein wirkliches Zelt. Ideal, um sich an einem Schönwetter-Openair morgens um 4 für ein paar Stunden auszuruhen. Das Gelert Eclipse 2 ist ein ideales Openair-Domizil: ein wahres Platzwunder mit viel Stauraum, aber kein Adventure-Zelt, in dem man eine Woche bei Regen überleben möchte. Das Zelt 46 Nord ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern ein solides Zelt mit mehr als genug Stauraum, in dem man auch an einem verregneten Openair keine nassen Füsse kriegt. Mit dem  Trevolution Aziak hat man ein Zelt, dessen Einsatzbereich deutlich über ein Openair hinausgeht: Kompakt, stabil und beruhigend dicht, allerdings nicht sehr geräumig. Mit dem MSR Elixir 2 sind wir bereits im Profi-Bereich, was man an den raffinierten Detaillösungen (Metallclips, separate Eingänge, ausgeklügelte Belüftung etc.), den hochwertigen Materialien und der Tatsache bemerkt, dass der Aufbau enorm einfach ist und superschnell von statten geht. Um nur an Openairs zu übernachten, braucht man dieses Zelt nicht unbedingt, wer jedoch Freude an Outdoor-Abenteuern hat, wird seine helle Freude an diesem durchdachten Schmuckstück haben.

Kriterien/Marke

Trevolution Aziak (Sport-X)

High Peak Vision 2 (Jumbo)

46 Nord Shadow 200 (Ochsner)

Gelert Eclipse 2 (Jumbo)

MSR Elixir 2
Transa

Gewicht

2.4 kg

1.9 kg

3.3 kg

4.05 kg

2.1 kg

Raumangebot total

ok

Kein Vorzelt

Viel Stauraum

Sehr viel Stauraum

2 mittelgrosse Stauräume

Wassersäule

5000

1000

3000

Keine Angabe

5000

Preis

169.00 CHF

55.90 CHF

129.90 CHF

ca. 100.00 CHF

289.90 CHF

Magazin | Regiolive-TV | Test

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


20. FC-Traktor-azb-Borna-Nische-FCR-Altherren-and-Friends-Fest Der Pokal geht definitiv nach Strengelbach Dank einem 8:6-Erfolg holten die Fussballer des FC-Traktor-azb-Borna-Nische den Pokal in diesem Jahr definitiv nach Strengelbach. Für Bruno Muntwyler, Chefredaktor des WIGGERTALERS, war es ein emotionaler Moment. Zum 20. und letzten Mal amtete er als Organisator dieses beliebten Anlasses. Knutwiler Powerdays 2019 Motorenlärm, Rauch und viel Action am Tractor Pulling Die Knutwiler Erde bebt wieder. Die Powerdays bieten viel Spektakel. Motorenlärm und schwarzer Rauch sorgen für viel Action. Regiolive ist beim internationalen Tractor Pulling hautnah dabei und geht auf Stimmenfang. Ochsner-Posaunist René Mosele wuchs in Rothrist auf Heimspiel Der Rothrister Posaunist René Mosele kehrt als Teil der Horn-Section bei Patent Ochsner in seine Heimat zurück. Kurz vor dem Auftritt stand er regiolive.TV Red und Antwort. Abenteuer auf dem Festgelände Reto Porter: Verdammt ... was? Sind die 8000 Besucherinnen und Besucher am Volksschlager Open Air in Zofingen textsicher? Können Sie ein vorgegebenes Stichwort aus dem Song eines Künstlers im Line-up richtig ergänzen? Reto Porter machte die Probe aufs Exempel und fragte nach: «Verdammt...?» Legendäres Interview 3.0 Reto Porter: Touch down mit den Schlagerpiloten Sind es nun Kapitäne oder Piloten? Reto Porter weiss es inzwischen und hat am diesjährigen Volksschlager Open Air nachgefragt, auf welcher Flughöhe die Schlagerpiloten gerade so fliegen... und wie sie es schaffen, immer so schön weisse Uniformen zu haben... Legendäres Interview! 2.0 Reto Porter meets Special-(G)Ast Flöru Die Überraschung galt nicht nur dem Publikum - auch Reto Porter hätte Florian Ast im Backstage-Bereich vom 20. Volksschlager Open Air auf dem Heitere in Zofingen nicht erwartet. Er nutzte daher die Gelegenheit für ein paar spontane Fragen. Legendäres Interview! Reto Porter meets Semino Rossi: «Semino, kannst Du mal so richtig fluchen» Wiedersehen am Volksschlager Open Air in Zofingen: Reto Porter traf den Argentinischen Schlagerstar und Charmeur Semino Rossi und hatte einen ganz speziellen Wunsch auf Lager. Ob ihn Semino erfüllt hat? regiolive.ch-Magazin-Quiz: Alles drehte sich um Städte und deren Feste Das sind die GewinnerInnen Wer zehn Fragen rund um das Thema «Städte und deren Feste» richtig beantworten konnte, durfte sich Hoffnungen auf tolle Preise machen. Sursee-Triengen-Bahn Wenn die Dampfbahn durchs Surental tuckert Die nostalgische Fahrt mit der Dampfbahn erfreut Gross und Klein. Jeweils am letzten Sonntag im Monat, von Mai bis September, fährt die Dampfbahn durchs Surental. Regiolive nimmt Sie mit auf eine Dampffahrt. Einsteigen bitte! Dienstag, 6. August, ab 17 Uhr Rock-Vielfalt auf dem Heitere - jetzt Gratis-Tickets gewinnen! Die erste Rock Night auf dem Heitere präsentiert drei Bands, welche die Vielfalt des aktuellen Rock-Schaffens eindrücklich aufzeigen. regiolive.ch verlost 3x1 Ticket!
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen