AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Die Feuerwehren Aarburg, Oftringen, Strengelbach und Zofingen prüfen den Zusammenschluss

Wird es bald eine grosse regionale Feuerwehrorganisation geben?

Der Brand der Asylunterkunft in Oftringen konnte dank der Zusammenarbeit mehrerer Feuerwehren bewältigt werden  | Bild: zvg

Die Gemeinderäte Aarburg, Oftringen und Strengelbach sowie der Zofinger Stadtrat können heute auf gut funktionierende Feuerwehren zählen. Um für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet zu sein, haben sich die Räte entschlossen, die regionale Zusammenarbeit weiter auszubauen. Sie beauftragen die vier Kommandos, einen Zusammenschluss der vier Feuerwehren zu prüfen und je nach Resultat bis 2022 umzusetzen.

16.12.2019 10:00, zvg; bang, 0 Kommentare

Die drei Ortsfeuerwehren Aarburg, Oftringen und Strengelbach sowie die Stützpunktfeuerwehr Zofingen sind zur Zeit vier eigenständige Feuerwehrorganisationen. Zusammen sind sie für ein Gebiet mit rund 40'000 Einwohnerinnen und Einwohnern zuständig. Über 250 Einsätze werden von den vier Feuerwehren pro Jahr geleistet. Jede Organisation funktioniert bis heute gut.

Herausforderungen wie zum Beispiel die Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte oder die Reinigung von Atemschutzgeräten werden heute bereits in Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren gemeistert.

Bei Grosseinsätzen wie beim Brand Hirzenberg in Zofingen oder bei der Asylunterkunft in Oftringen arbeiten die Feuerwehren eng zusammen. Weiter werden bei Verkehrsunfällen oftmals Angehörige aller vier Verkehrsgruppen eingesetzt. Diese Zusammenarbeit hat sich mehrmals als sehr gewinnbringend erwiesen. Aufgrund der guten Erfahrungen haben Oftringen und Aarburg die Idee angestossen, im Projekt «Feuerwehr 2022» den Zusammenschluss der vier Feuerwehren zu prüfen.

Gewappnet für die Zukunft

Mit der neuen Organisation wollen die vier Gemeinden für die Zukunft gerüstet sein. Das Milizsystem ist eine grosse Stärke, auf die man auch in Zukunft aufbauen will. Gleichzeitig ist dieses aber auch ein verwundbarer Punkt, sind doch grosse Anstrengungen bei der Rekrutierung nötig und die Angehörigen der Feuerwehren werden zum Teil stark beansprucht. Mit einzelnen festangestellten Personen könnte das Milizsystem künftig entlastet werden.

Eine weitere Herausforderung, die es zu meistern gilt, ist der steigende administrative Aufwand. Dieser entsteht insbesondere aufgrund neuer Reglemente, Verordnungen und Gesetze wie beispielsweise beim Atemschutz. Weiter sind die Siedlungsflächen zwischen Aarburg, Oftringen, Strengelbach und Zofingen vielerorts zusammengewachsen. Parallel zu dieser regionalen Entwicklung wächst auch das Einsatzspektrum und damit der Ausbildungsaufwand der Feuerwehren, zum Beispiel im Bereich Elektromobilität.

Das Projekt «Feuerwehr 2022» startet im Januar 2020. Es werden verschiedene Modelle ausgearbeitet. Der lokalen Verankerung der Organisationen wird dabei grosse Bedeutung bemessen. Zudem sollen auch die Angehörigen der Feuerwehren am Projekt mitarbeiten. Das Projekt «Feuerwehr 2022» wird Klarheit bringen, ob die vier Feuerwehren sinnvoll zu einer Feuerwehrorganisation zusammengeführt werden können. Falls ja, soll die neue Organisation per 1. Januar 2022 operativ werden.

Aarburg | Oftringen | Strengelbach | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


ZT-Talk Sabina Freiermuth und Christian Glur antworten auf die grüne Welle Im ZT-Talk analysieren FDP-Grossrätin Sabina Freiermuth und SVP-Grossrat Christian Glur das Wahlergebnis vom letzten Sonntag – und sagen, was sie in den nächsten vier Jahren im Parlament erreichen wollen. Ausstellung Odyssee huber.huber, Kunsthaus Zofingen Die Grundlage jeglichen Lebens: Wasser Was spielt der Mensch für eine Rolle in Bezug auf Wassermangel in einer im Überfluss lebenden Gesellschaft? Vom 14. November 2020 bis zum 14. Februar 2021 findet im Kunsthaus Zofingen eine Ausstellung der Künstler huber.huber statt, die sich mit dieser Thematik beschäftigt. ZT-Talk mit Julia Knapp, Literaturtage Zofingen 2020 Hat Lesen jetzt wieder Hochkonjunktur? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Julia Knapp, Programmleiterin der Literaturtage Zofingen, über lohnende Lektüre für lange Nächte. Das Kulturleben in der Region kehrt langsam zurück Schaukästen sollen sich wieder «füllen» Ab Anfang Oktober sind Grossveranstaltungen mit über 1000 Teilnehmenden mit entsprechendem Schutzkonzept wieder möglich. Der Regionalverband zofingenregio unterhält elf grüne Schaukästen, die an gut frequentierten Stellen in den Mitgliedsgemeinden Aarburg, Oftringen, Pfaffnau, Rothrist, Strengelbach, Uerkheim und Zofingen platziert sind. Veranstalter, Institutionen und Gewerbetreibende aus der Region können diese Info-Stellen kostengünstig als Werbeflächen für ihre – auch kleineren – Veranstaltungen und Dienstleistungen nutzen. ZT-Talk mit This Rohr Ist die Schule im Ausnahmezustand? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Gesamtschulleiter This Rohr über fleissige Schüler, hartnäckige Viren und besorgte Eltern. Tell a Story 2020 Mit Tanz Geschichten erzählen Am letzten Samstag, dem 29. August 2020, fand in der Kleinen Bühne Zofingen das jährliche von Lea Nardon organisierte Tanzevent «tell a story» statt. Ich durfte für Regiolive dabei sein - und war begeistert! ZT-Talk mit Mark Schönenberger Was bedeutet das Aus der NAB für die AKB? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit Mark Schönenberger, Regionalleiter der AKB Zofingen, über die Risiken im Immomarkt, neue Kundenbedürfnisse und die veränderte Bankenlandschaft im Aargau. youcinema Oftringen Feel Alright Music-Night im Street Food Court Der Street Food Court im youcinema Oftringen stillt neuerdings nicht nur Hunger und Durst, sondern auch die Lust nach Musik und Unterhaltung. In der monatlich stattfindenden «Feel Alright Music-Night» treten verschiedene Bands auf und verwandeln den Street Food Court in eine Konzertbühne: «So let’s get together and feel alright!» ZT-Talk mit Barbara Thür und Anne-Kathrin Witschi Tierdrama Oftringen: Was sind die Lehren? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit der Kantonstierärztin Barbara Thür und der Teamleiterin der Primärproduktion Anne-Kathrin Witschi über falsche Tierliebe, nachlässige Tierhalter und konsequenten Tierschutz. Neues Tanzvideo zu reevah's Song «Check it» Hip-Hop aus der Region Beat, Rap, Tanz, Video - alles aus der Region!
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Aufgrund der Corona-Situation sind die Angaben in unserer Agenda ohne Gewähr.
Neue Event werden geladen