AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Fähnlifrässer

Der Headliner ist immer derselbe

Fähnlifrässer

 | Bild: Raphael Nadler

Zum 29. Mal werde ich Anfang August wieder auf dem Heitern stehen und irgendetwas berichten, wenn’s denn unbedingt sein muss.

25.06.2019 17:34, dev, 0 Kommentare

Sie werden verstehen, dass es mir nach all den Jahren nicht mehr möglich ist, die einzelnen Open Air-Ausgaben in meinem Kopf voneinander zu trennen. Hunderte von Bands haben gespielt, einige fand ich wirklich gut, andere weniger, aber alle waren laut. In manchen Jahren war es heiss, in anderen hat es geregnet. Jedes Jahr habe ich irgendetwas  verloren da oben und manchmal schier den Verstand. Und das Gehör. Jedes Jahr habe ich erschreckend viel Geld ausgegeben für verkochte Penne und etwas Raclettekäse auf einem Stück Ruchbrot. Die allergrösste Geldverschwendung war allerdings eine (In Zahlen: 1!) gekochte Kartoffel mit etwas Crème fraÎche drauf für 6 Franken. Einmal drehte ich ein paar Runden auf einem Riesenrad, alle paar Jahre stolperte ich mit der Kamera quer über den Zeltplatz, immer wieder traf ich Leute, die mir aus den Vorjahren bekannt vorkamen, an deren Namen ich mich allerdings nicht mehr erinnern konnte.

All das ist allerdings nebensächlich, denn der Headliner ist im Grunde immer derselbe: er kostet vier Franken 50, wird in Plastikbecher (und hoffentlich bald in Einwegbecher, aber bitte 0,5 Liter, wenn’s geht!) abgefüllt und beinhaltet Hopfen, Malz und Wasser: Das Bier. Seele eines jeden Open Airs. Ein Open Air ohne Bier wäre wie  Fasnacht mit Verkleidungsverbot. Diese Meinung teilen sicherlich 75% der Festivalbesucher, die restlichen 25% stehen wahrscheinlich eher auf Schnäpse. Nüchterne Menschen findet man an Open Airs nach dem Eindunkeln kaum. Irgendwie verständlich, denn nüchtern würde zumindest ich es keine halbe Stunde unter 12‘000 lärmenden Menschen aushalten. Problematisch am Bier ist prinzipiell gar nichts, bis auf eine klitzekleine Nebensächlichkeit: Ich verbringe jedes Jahr mindestens vier Tage auf dem Heitere. Das sind sicherlich 40 Stunden, in denen mindestens ein Mal pro Stunde Hopfentee verabreicht werden muss. Jetzt dürfen Sie rechnen! Was Sie hingegen nicht dürfen: Mir erzählen, während der Arbeit sei Alkohol tabu. Denn Arbeit nennen wir doch nur Tätigkeiten, für die man Geld bekommt, nicht ausgibt, oder?

Fähnlifrässer | Heitere | Magazin | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Zofingen in der Schweizer Rapszene «Ohni Musig chönnti glaub ned lebe» Der Zofinger Luca Rizzo will als «reevah» seiner Leidenschaft nachgehen und Zofingen in der Schweizer Rapszene vertreten. Seine EP «48» wird im Juni auf allen Streaming-Seiten verfügbar sein. ZT-Talk mit Dieter Ammann Wie arbeitet eigentlich ein Komponist? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit dem Zofinger Komponisten und Musikprofessor Dieter Ammann über Kunst, Kommerz und Corona. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tage 13, 14 Endlich wieder frei wie ein Vogel – oder doch nicht? Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Abschluss-Bericht von den letzten Tagen. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tage 10, 11, 12 Freiheitsentzug? Der Mensch gewöhnt sich an alles Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Bericht von den Tagen 10, 11 und 12 in der Isolation. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tag 9 Geruchs- und Geschmackssinn haben sich verabschiedet Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Bericht vom Tag 9 in der Isolation. ZT-Talk mit Christiane Guyer Mit grüner Politik aus der Krise? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit der Zofinger Stadträtin Christiane Guyer über die Lehren aus der Krise, die Wahlen im Herbst und ihre geplante Kandidatur für den Regierungsrat. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tag 8 Die «Russen» Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Bericht vom Tag 8 in der Isolation. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tag 7 Eingesperrt! Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Inzwischen hats ihn selber erwischt. Sein Bericht vom Tag 7 in der Isolation. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tag 6 Positiv! Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Nun hats ihn selber erwischt. Sein Bericht vom Tag 6 in der Isolation. Brief aus der Corona-RS 2020 / Tag 5 Erhöhte Körpertemperatur Nach einem positiven Covid19-Test in der Kompanie hiess es für Julien ab in Quarantäne. Sein Bericht vom Tag 5 in der Isolation.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Aufgrund der Corona-Situation sind die Angaben in unserer Agenda ohne Gewähr.
Neue Event werden geladen