AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Zofinger Stadtfest

«Das Riesenrad wird ein Magnet sein»

Alle Verträge sind unterschrieben, das Programm ist durchgestylt: Stadtfest-OK-Chef Walter Bloch ist bereit für den Startschuss.  | Bild: pp

In rund zwei Wochen steigt das grosse Zofinger Stadtfest - OK-Präsident Walter Bloch und seine Helfer haben an alles gedacht.

15.08.2019 12:00, dev, 0 Kommentare

Walter Bloch steht mitten auf dem Thutplatz und blickt in die Runde. «Da drüben wird das Festzelt stehen, dort die Beiz der Stadtverwaltung.» Der erfahrene Event-Organisator Bloch ist OK-Präsident des dreitägigen Stadtfestes vom 30. August bis 1. September, das zeitgleich mit dem 200-Jahr-Jubiläum der Studentenverbindung Zofingia stattfinden wird.

Herr Bloch, bis zum Stadtfest dauert es noch rund zwei Wochen. Wo stehen die Vorbereitungen?

Wir sind sehr gut unterwegs. Die Helfer sind rekrutiert, sämtliche Verträge mit den Künstlern unterschrieben, alle Programme durchgestylt. Auch finanziell sind wir gesund unterwegs. Das war eine Herausforderung. Der Zutritt zum Festgelände und alle Programme kosten die Besucher nichts. Wir haben keine Einnahmen aus Eintritten. Die Leute sollen einfach drei Tage ein schönes Fest erleben können.

Wie sieht die Finanzierung konkret aus?

Der grösste Teil, nämlich 50 Prozent, kommt von der Zofingia, 45 Prozent steuert die lokale Wirtschaft bei, 5 Prozent übernimmt die Stadt.

Einnahmen gibt es auch aus der Gastronomie, die grösstenteils von Vereinen gestemmt wird.

Ja, auch der Stadtrat und seine Mitarbeitenden sind mit einer Beiz vor Ort. Wir haben aber geschaut, dass die Preise wirklich günstig sind. Die Vereine sollen etwas verdienen können. Uns müssen sie nicht am Umsatz beteiligen, sondern Standplatzgebühren zahlen – je nach Standgrösse zwischen 750 und 2500 Franken für drei Tage.

Einerseits gibt es das Stadtfest, andererseits die 200-Jahr-Feierlichkeiten der Zofingia. Wie war das unter einen Hut zu bringen?

Ja, die Schnittstelle Zofingen-Zofingia war die zweite Herausforderung. Einen Rahmen zu finden, bei dem die beiden gegensätzlichen Veranstaltungen zusammen stattfinden können, war nicht einfach. Wir mussten subtil vorgehen. Wir haben ein sehr gutes OK, die Zusammenarbeit mit der Zürcher Sektion der Zofingia, die Teil des OKs ist, klappte hervorragend. Jetzt müssen wir die Werbetrommel rühren.

Was ist Ihr Traumziel punkto Besucherzahl?

Eine schwierige Frage. Wir wissen, dass allein die Zofingia rund 1500 Besucher bringen wird. Wir wissen, wie viele Leute im Einsatz sind – etwa 700 nämlich. Optimal wären insgesamt 20 000 Besucherinnen und Besucher, im OK rechnen wir mit 15 000. Die Frage ist: Bringen wir die Message rüber, dass wieder mal ein grosses Stadtfest ist? Das letzte liegt ja lange zurück. 18 Jahre, um genau zu sein. Das Stadtfest soll kulturelle und gastronomische Genüsse für alle bieten. Was ein Magnet sein wird, ist die Chilbi, vor allem das Riesenrad. Auf fünf Bühnen gibt es tolle Unterhaltungsprogramme. Gastronomisch sind wir sehr breit aufgestellt: Vom Raclette über serbische Spezialitäten bis hin zu Bayrischem im Bierzelt ist alles vorhanden – insgesamt über 20 Foodstände.

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Auf das gute Wetter. Falls es regnet, haben wir aber im Bierzelt und im Festzelt viele gedeckte Plätze. Wir hoffen, dass auch die Gastrobetriebe in der Stadt vom Fest profitieren werden. Ich freue mich auf ein tolles unvergessliches Fest, das noch lange in der Region positive Gespräche zulässt.

Wann beginnt der Aufbau?

Übernächsten Mittwoch. Am Freitag gehts los, am Montag wird schon wieder abgebaut. Ich glaube, das Fest belastet die Stadt auf vernünftige Weise. Wir haben die Anwohner und das Gewerbe umfassend informiert. Ich selbst habe bis jetzt keine einzige negative Rückmeldung bekommen.

Freizeit | Neues aus der Region | Party | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Die Fröschenzunft lud am Sonntag zur beliebten Seniorenfasnacht ins Forum Triengen ein Indianer, Goldschürfer und Banditen Bei der Demaskierung an der Seniorenfasnacht Triengen gab es die ein oder andere Überraschung. Jubiläumsumzug lockte am Sonntag eine gewaltige Zuschauerzahl nach Roggliswil Ein riesen Spektakel Der Jubiläumsumzug anlässlich 75 Jahre Elfaver Roggliswil bot eine geniale, närrische Vorstellung, die viel Unterhaltung und Freude brachte. Am Samstag feierte die Guggenmusik «Wegerepflotscher» ihr 35-Jahr-Jubiläum Bunt, laut und wild Der Jubiläumsball der "Wegerepflotscher" gehörte sicher zu den irrsinnigsten Fasnachtsveranstaltungen in einem Dorf so klein wie Wikon. In Uffikon hat die Fasnacht bereits am Samstag Einzug gehalten Konfetti ist das Grösste Nach Spiel und Spass offerierte die Törbelerzunft Uffikon als Organisator der Kinderfasnacht jedem Kind ein Paar Wienerli mit Brot. Kursprogramm des Obristhof Oftringen Bunt wie ein Wald im Frühling Oftringen: Abwechslungsreiches Kurs- und Eventprogramm des Obristhofs für den Frühling/Sommer. Lesung mit Ludwig Hasler in der Stadtbibliothek Zofingen Ludwig Hasler: Pensionierte sollten junge Menschen fördern Ludwig Hasler ist am 21. Februar 2020 um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek zu Gast und diskutiert seine Ansichten und Thesen zum Thema Alter mit dem Publikum. In seinem kürzlich erschienenen Buch «Für ein Alter, das noch was vorhat» plädiert er für den gesellschaftlichen Lastenausgleich. Stadtbibliothek Zofingen Värsli-Morgen in der Stadtbibliothek Zofingen Am Freitag, 21. Februar 2020, um 9.30 Uhr sowie 10.30 Uhr, bietet die Stadtbibliothek Zofingen einen Värsli-Morgen für Kinder von 9 Monaten bis 3 Jahren an. Gemeinsam mit den Eltern, Grosseltern oder anderen Bezugspersonen werden Värsli, Fingerspiele und Klatschreime eingeübt. Die Veranstaltung wird im Rahmen des Programms «Buchstart Schweiz» organisiert. ZT-Talk ZT-Talk mit Susy Utzinger: Was tun, wenn der Nachbar seine Tiere vernachlässigt? Im ZT-Talk spricht ZT-Chefredaktor Philippe Pfister mit der Tierschützerin Susy Utzinger über unser Verhältnis zu Vierbeinern, artgerechte Haltung und das Fleischessen. OXIL Kanal K und OXIL präsentieren: Hört, hört, Hörstube! Am Samstag, 22. Februar 2020 findet erstmals eine Hörstube im Jugendkulturlokal OXIL in Zofingen statt. Radio Kanal K und das OXIL organisieren einen erlebnisreichen Tag rund um das Thema Hören mit Live-Radiosendung von der Redaktion Happy Radio auf Kanal K, Kunstausstellung zum Thema Hören, Hör-Erlebnisparcours, Konzerten, Performancekunst, Disco und weiteren Überraschungen. Yasmina Reza: «Kunst» - Verlosung Was ist eigentlich Kunst? Im Schauspiel «Kunst» von Yasmina Reza, das am 20. Februar 2020 bei Musik & Theater Zofingen gezeigt wird, löst ein weisses Gemälde ungeahnte Konflikte aus. Dabei geht es um die Frage, was Kunst eigentlich sei. regiolive.ch verlost 3x2 Tickets - einfach untenstehendes Formular ausfüllen!
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
Neue Event werden geladen