AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
regiolive.tv radioinside.ch regiovereine.ch Heitere ZT-news
AgendaKarte

Junge Kunst Olten 2016

Zeichentrickheld als Inspiration

Ob Spongebob Schwammkopf oder «Fight Club» – Ruben Frei lässt sich von Filmen und Musik inspirieren.

Ob Spongebob Schwammkopf oder «Fight Club» – Ruben Frei lässt sich von Filmen und Musik inspirieren.  | Bild: msl

Der junge Künstler Ruben Frei stellt seine Werke an der JKON in Olten aus.

09.04.2016 10:27, Marina Stalder, 0 Kommentare

«Meine kleine Tochter schaut gerne Spongebob Schwammkopf und ich mag ihn eigentlich auch sehr gerne. Er ist eine positive Figur», erzählt Ruben Frei und lacht verschmitzt. Hinter ihm zieht der kopfüber ins Bild gemalte, gelbe Zeichentrickheld die Blicke der Betrachter auf sich. Ruben Frei verbringt momentan viel Zeit mit seinen Bildern – er ist einer der 18 jungen Künstler, die dieses Jahr von der Jungen Kunst Olten (JKON) ausgewählt wurden, um in der Schützi in Olten ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. Und es ist seine erste Ausstellung überhaupt. «Es ist toll, eine solche Chance zu erhalten und meine Bilder ausstellen zu können. Dafür bin ich wirklich dankbar und hoffe, dass es noch weitere Ausstellungen geben wird», so der 28-jährige Aarburger.

Freiheit beim Malen

Gezeichnet und gemalt habe Ruben Frei eigentlich schon immer. «Ich habe bereits lange Zeit mit dem Gedanken gespielt, professioneller mit dem Malen zu beginnen», sagt Frei. Die Zeit und der Ort hätten aber immer ein wenig gefehlt. Ein Atelier zum Malen konnte er im letzten Sommer nun endlich finden. «Ich kann jetzt im Estrich des Hauses, in welchem unsere Wohnung ist, in einem kleinen Abteil malen», erzählt der Maurer. Seither verbringt er am Abend, nachdem seine Frau und er die Tochter ins Bett gebracht haben viel Zeit in seinem Atelier. «Es gibt aber auch Tage, an denen ich so erschöpft vom Arbeiten bin, dass ich gar nicht mehr malen gehe.» Wenn Ruben Frei malt, dann tut er es sehr schnell. «Ich habe nicht die Geduld für die kleinen Sachen und Details», erklärt er. Als Erstes beginnt er bei seinen Bildern mit einem Hauptmotiv. «Ich benutze grossflächig Farbe, wenn ich vor einer weissen Leinwand stehe.» Alles um das Hauptmotiv herum ergebe sich meist mit der Zeit. «Meist arbeite ich an mehreren Bildern gleichzeitig. So kann ich beim Arbeiten hin und her wechseln», so Frei.

Als Inspiration für den Stil seiner Bilder nennt er Jean-Michel Basquiat. «Ich habe ein Porträt von ihm gesehen und das hat mir auf Anhieb gut gefallen.» Was ihm an der Kunst und dem Malen am besten gefällt, sei die Freiheit, die sie biete. «Es ist toll, so frei zu sein und dass mir niemand in meine Projekte reinredet», erzählt der Künstler. Deshalb könne er es sich gut vorstellen, wenn er mit seiner Kunst Erfolg verbuchen kann, dem Maurern den Rücken zu kehren. «Als Maurer zu arbeiten ist nicht mein Traum, aber ich arbeite gerne mit meinen Händen, daher ist es schon in Ordnung.»

Spongebob und «Fight Club»

Ideen für seine Bilder sammelt Ruben Frei vor allem im alltäglichen Leben. «Da können Filme oder Musik als Inspiration dienen», erklärt er. Zwei Beispiele davon sind bei seinen ausgestellten Werken an der JKON ersichtlich. So ziert Spongebob Schwammkopf, der Held der gleichnamigen Zeichentrickfilmserie, gleich zwei seiner Bilder. Auf einem anderen Bild wird mit dem Namen Tyler Durden auf «Fight Club», einen Thriller mit Brad Pitt verwiesen. Doch auch andere Aktivitäten bieten ihm Inspiration. Früher hat Frei hauptsächlich temporär gearbeitet, damit er immer wieder grössere Reisen unternehmen konnte. «Während dem Malen kommen mir oft wieder Erlebnisse von meinen Reisen in den Sinn und geben mir weitere Ideen für die Bilder», erklärt er. Von der JKON erhofft sich Ruben Frei einen Einstieg in die Kunstwelt und das Knüpfen interessanter Kontakte. Gut fände er es zudem, wenn es weitere Angebote für junge Künstler in der Region gäbe. «Die meisten ziehen nach Zürich oder nach Basel, weil es dort ein grosses Angebot für sie gibt und hier leider nicht.»

Die JKON findet noch heute Samstag von 14 bis 23 Uhr und morgen Sonntag von 11 bis 14 Uhr in der Schützi in Olten statt. Zudem führt die Oltner Slampoetin Lisa Christ heute um 20 Uhr satirisch durch die Ausstellung.

Aarburg | Kunst | Olten

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Oftringen, Obristhof, Samstag, 29. September Fotografieren mit dem Profi Bewegte Motive stellen immer eine besondere Herausforderung an die Fotografierenden dar. Im Kurs «Kinder und bewegte Motive fotografieren» im Obristhof Oftringen am 29. September kann man sich diese Fertigkeit aneignen. Aarburg, Bärechäller, Samstag, 22. September, ab 21 Uhr Via Aare nach Costa Rica segeln Was tun wenn das Leben wieder mal nicht so will wie du? Am besten das Radio schnappen und via Aare nach Costa Rica segeln. So macht es jedenfalls die Oltner Sängerin & Songwriterin Denise Donatsch in einem ihrer Mundart-Songs. Aarburg, Bärechäller, Samstag, 15. September, ab 21 Uhr Ein stimmungsvoller Abend zum Grooven und Schwelgen «Monsieur Claude und seine Töchter» am 25. September im Stadttheater Olten Bitterböser Kinohit, bei dem man Tränen lacht Während man Tränen lacht, vergisst man fast die Brisanz des Themas: Der Kinohit «Monsieur Claude und seine Töchter» um die Wahl von Ehemännern, die nicht ins erwartete Schema des Vaters passen, ist voller witziger Dialoge. Am Dienstag, 25. September, darf auch im Stadttheater Olten herzhaft gelacht werden. Einzigartige, nostalgische Stimmung in Aarburg Punk, Pop, Petticoats und Rock ’n’ Roll in Aarburg Die Besucher kamen in diesem Jahr eher zögerlich ins Städtchen an der Aare. Erst ab Samstagabend füllten sich die beiden Veranstaltungen. Der Sonntag war so erfolgreich, wie man die Festivals kennt. Public Viewing in der Region Gemeinsam jubelt es sich schöner Hoffen und Bangen, Jubeln und Trauern, Klatschen und Weinen: In diesen ausgewählten Public Viewings wird die Weltmeisterschaft zum Gemeinschaftserlebnis für die Fans. Das «Theater vom Richtplatz» fand auf der Festung Aarburg das passende Szenarium für schwarzen Humor. Mord als Mittel zu Reichtum Andere Folgen als in der Krimikomödie «Moorgang» hatten Mord und Totschlag früher. Auf dem ummauerten Richtplatz der Festung Aarburg liessen einst die «gnädigen» Herren von Bern die zum Tod verurteilten Malefikanten hinrichten. Letztmals im November 1863 traf die Enthauptung durch Scharfrichter Mengis den Raubmörder Felber. 4. Street Food Festival Olten @ Begegnungszone Olten Kulinarische Weltreise durch 55 Stände Der Trend zu internationalen Speisen mit frisch zubereiteten Kreationen ist - seit dem Startschuss 2015, zur Streetfood Festival Kultur - in der Schweiz nicht mehr aus der Gastronomie-Landschaft weg zu denken. Das aller erste Festival der Tour fand 2015 auf der Begegnungszone in Olten statt. Ausstellung neoscope 18 noch bis 10. Juni im Kunsthaus Zofingen Filme und Archivmaterial von zofiscope 1974 Im Herbst 2017 fand der Auftakt zur dreiteiligen Ausstellungsreihe neoscope statt, die nun in die zweite Runde geht. Am Samstag, 5. Mai, um 17 Uhr, findet die Vernissage statt. Neue Ausstellung in der Galerie Geissbühler Die Einführung erfolgt durch Kulturjournalistin Madeleine Schüpfer, Olten, An der Vernissage wird ein Apéro offeriert. Die Galerie befindet sich an der Bärengasse 6 in Zofingen.
Neue Artikel werden geladen
zurück