AgendaKarte
Inhalt
Region
Portale
AgendaKarte

Eingekehrt

wokami

Wokami youeventcenter

 | Bild: schwe

Frische Wok-Gerichte, bei denen man die Zutaten selber wählen kann, das ist das Konzept von «wokami». Ein kleines Testessen in reiner Männergesellschaft beweist: es funktioniert!

06.04.2017 16:00, schwe, 0 Kommentare

Übermässig gemütlich mag es im Oftringer youcinema zur Mittagszeit nicht sein, aber das spielt keine Rolle, schliesslich kommen wir nicht, um unsere Augen zu verwöhnen, sondern um den Magen zu füllen. Und das funktioniert im wokami so: Zuerst wählt man entweder Eier-, Reisnudeln oder Reis aus – zusammen mit einem Ei, Rübeli, Weisskabis und Lauch stellt das die als Grundlage des Gerichtes dar und kostet 7 Franken 90. Nun kann man beliebig Fleisch, Shrimps und viele weitere Gemüse dazu wählen sowie eine kostenlose Sauce. Während pro zusätzlicher Gemüsebeilage 1 Franken 50 verrechnet wird, kosten Fleisch- und Krustentiere zwischen 4 Franken 50 und 6 Franken extra. Unsere Runde bestellt kreuz und quer von allem. Managerin Misa erklärt freundlich, wie man die Speisen am besten kombiniert. Obwohl wokami eigentlich ein Take Away ist, stehen einige Tischchen mit Stühlen zur Verfügung. Das Essen ist nach 10 Minuten bereit und wird uns in Kartonboxen von Koch Mohammed an den Tisch gebracht. Die Wok-Gerichte schmecken wunderbar! Das Gemüse ist knackig und frisch (und in meinem Fall sogar Bio!), die Nudeln haben ebenfalls noch Biss, das Fleisch saftig und die Schärfe ist bei allen so ausgefallen, wie wir sie uns beim Bestellen gewünscht haben. Die Portionen sind gut bemessen, man ist satt nach dem Essen, aber nicht dermassen satt, dass man sich hinlegen müsste.

Meine Eiernudeln mit extra Sojasprossen und Chinakohl kosten 10 Franken 90. Das ist fair! Das wokami überzeugt uns mit einem Konzept, das so simpel wie gelungen ist. Am besten macht man nur etwas, aber das richtig! Das einzige, was wir vier alten Männer uns wünschen würden: für jene, die das Essen gleich da geniessen wollen, wären Porzellanschälchen statt der Kartonboxen eine schöne Sache.

Wokami, Zürichstrasse 52, 4665 Oftringen, +41 62 788 50 64

Mo – Do: 11:30 - 14:00 / 18:00 - 21:00; Fr: 11:30 - 14:00 / 18:00 - 23:00; Sa: 11:30 - 23:00; So: 11:30 - 21:00
www.wokami.ch

Eingekehrt | Magazin

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Fähnlifresser Leben ohne Identität Die Geschichte geht so: Als ich realisierte, dass meine ID abgelaufen war, waren meine Frau und ich mit dem Auto auf dem Weg nach Frankreich und kurz vor dem Zoll in Basel. Café Röckli Weihnachtliche Erlebnisse Ich liege im Bett und die Decke liegt schwer auf meinem Körper. Die Dunkelheit und der Winter machen mich müde. Also schlafe ich ein. Tief und fest. Denn morgen ist ein grosser Tag. Das Weihnachts-ABC Für alle, die beim grossen Schlemmen nicht wissen, worüber sie reden sollen: Weihnachtliche Traditionen, Bräuche und unnützes Wissen aus aller Welt. Der Tiefbohrbär in Rothrist schreibt Geschichte Von der Vision zum Erfolg Die Firma Tiefbohrbär in Rothrist ist einzigartig – und zwar nicht nur Schweizweit. Weltweit geniesst die Firma einen exzellenten Ruf und ist marktführend im Bereich Tiefbohren. Ein langer Weg liegt hinter dem Firmengründer Markus Bär und seiner Frau Carmen. Wir verlosen zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inclusive Vollpension Die Spuren führen ins Posthotel Achenkirch «Ausgelitten, ausgerungen, viel gereist und viel gesungen» – so die Inschrift am Grabstein von Ludwig Rainer (1821 - 1893) auf dem Friedhof in Achenkirch, wo der Zillertaler seine letzte Ruhestätte fand. Ein Weihnachtslied ohne Verfallsdatum 200 Jahre «Stille Nacht! Heilige Nacht!» Es ist wahrscheinlich das berühmteste Weihnachtslied und vielleicht sogar die Melodie mit dem höchsten Wiedererkennungswert überhaupt. «Stille Nacht! Heilige Nacht». Vor 200 Jahren erstmals vorgetragen im salzburgischen Oberndorf durch Franz Xaver Gruber, den Komponisten der Melodie, und Josef Mohr, von dem der Text stammt. Es war der 24. Dezember 1818. Seit jener heiligen Nacht ging das Friedenslied um die Welt. Eingekehrt Bonsi Wein & Delikatessen, Zofingen Quasi im «Vorraum» des ehemaligen Modegeschäftes Müller an der vorderen Hauptgasse wurde kürzlich ein stilvolles Delikatessengeschäft eröffnet, in dem man auch essen kann. Genau das haben wir auch gemacht. Mein Freundebuch Rita Hiltbrunner Rita Hiltbrunner ist Präsidentin der Happy Singers Fulenbach. Diese bestreiten zusammen mit der HMG Fulenbach am 9. Dezember 2018, um 16 Uhr ein Adventskonzert in der Kath. Kirche. Kochen mit André Häfliger - MIT VIDEO Weihnachtsgeflügel all inclusive! Ein ausgeklügeltes Dinner aus dem Backofen: Dieses Ruchbrot, gefüllt mit Fleisch, Käse, Rotkraut und feinen Kräutern offenbart nach dem Anschnitt eine köstliche Geschmackskombination. Von «Jingle Bells» bis «Zimetstern» Mein Lieblingsweihnachtslied «Stille Nacht, heilige Nacht!» wird dieses Jahr 200 Jahre alt und erfreut sich noch immer grosser Beliebtheit. Was aber ist Ihr Lieblingsweihnachtslied? Am diesjährigen Zukunftstag war ein Nachwuchsreporter-Team unterwegs, um dieser Frage nachzugehen. Dabei liessen sie sich die Lieder gleich vorsingen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen