AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Grandios in den Samstag!

The Souls - The Wahnsinn!!

Es hat sich in den letzten Jahren irgendwie eingependelt, dass die Opener auf der Parkbühne jeweils die geilsten Konzerte des Tages sind. The Souls bestätigten diese Regel ganz deutlich.

12.08.2017 16:16, schwe, 0 Kommentare

Ich hatte keinen Schimmer, wer The Souls sind. Ich sah beim Reinkommen aufs Gelände nur die Instrumente auf der Bühne stehen und ahnte bereits, dass mit diesen Instrumenten Musik gespielt werden könnte, die mir saumässig gut gefällt: Da standen nämlich zwei Gitarren, ein Bass, eine prima Hammondorgel und ein abgespektes, geiles Drum. 

Das Konzert fing an, der Sound war mächtig und trotzdem ganz angenehm definiert und mir sofort auf: die können dreistimmige Gesänge, diese jungen, richtig fröhlich und entspannt aussehenden Menschen. Und zwar so auf den Punkt, dass man nur mit offenem Mund dasteht und denkt: wo kommen die wohl her? Dann die erste Ansage des Sängers (der übrigens auch ganz hoch kann, aber so, dass es absolut nicht nervt), und zwar in Berndeutsch. Einen Moment verstehe ich gar nichts. Schweizer? Die? Warum kenne ich die nicht? 

Ich könnte nun stundenlang jeden einzelnen Musiker loben, das Thereminen-Solo des Gitarristen, die eben erwähnten super-Gesänge, aber ich beschränke mich nun mal auf den Schlagzeuger: besser hat an diesem Festival noch keiner gegroovt und ich sage es jetzt einfach mal so, es wird sehr, schwer schwierig werden für die noch kommenden Drummer. Denn: Dominik Grossenbacher lacht während des Schlagzeugspielens. Und er singt. Und lacht dabei. Und sieht so entspannt aus, wie wenn er gerade eine Rückenmassage bekäme.

The Souls spielen Musik, die man wohl am ehesten mit Indie- oder Alternative-Rock mit einem guten Schuss Pop beschreiben könnte. Fakt ist, man kann dazu abgehen, ohne je einen Song im Voraus gehört zu haben. Der Publikumszuwachs während des Konzertes belegt das sehr gut. Am Ende des Konzerts war es voll vor der Parkbühne und der Applaus am Ende galt nicht nur der einwandfreien musikalischen Darbietung, sondern auch ganz besonders der extrem ansteckenden Spielfreude und ihrer sympathisch bescheidenen Art. 

Eine echte Entdeckung! Ich werde mir die CD besorgen. Mein Samstag ist auf jeden Fall gerettet, egal, was noch kommt. 

Danke für die Bilder Dr. Dretti!

Heitere | Konzert | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Von oben herab sieht alles ein wenig anders aus The Morning After Reisfelder in Asien? Ein plattgemachter Vorort von Detroit? Eine keltische Ausgrabungsstätte? Oder doch etwas ganz anderes? Rückblick von oben und im Kreis herum Einer flog übers Heitere Openair Das 27. Heitere Open Air ist bereits wieder Geschichte. Wir sagen leise «Adieu und bis im nächsten August»! Das HOA 2017 ist schon wieder Geschichte Das Volk hob zum Schluss nochmals ab Andreas Bourani beendete das 27. Heitere Open Air mit einem überzeugenden Auftritt – und das Publikum war bis zum Schluss fit! Menschliches & musikalisches Erbe Marleys Der richtige und der musikalische Sohn von Bob Marley heizten ein – dem Publikum und sich selbst. Ein prima Nachmittags-Ständchen auf der Lindenbühne Lo & Leduc & Allesgut Wer, wenn nicht die Schweizer Senkrechtstarter Lo & Leduc, könnte an einem sonnigen Sonntagnachmittag auf dem Heitern für Stimmung sorgen? Eben! Ein Geschenk an die Damenwelt Bravissimo Marco! Marco Mengoni ist schön, ziemlich jung (29) und seit Ende der Nullerjahre nach dem Gewinn einer italienischen X-Factor-Staffel - zumindest in seinem Heimatland -sehr erfolgreich. Bad in der Menge inklusive Hit an Hit an Hit Sonne, glückliche Leute und Pegasus auf der Bühne – so muss ein Heitere Open Air sein! Manillio heizte ein Weltstar, made in Switzerland Anstatt französischen Soul und R’n’B gabs auf der Parkbühne Schweizer HipHop von Manillio. Die Enttäuschung hielt sich schwer in Grenzen. Ein Youngster mischt das Volk auf Nemo hat uns gefunden Vor 2 Jahren schrieb Nemo in seinem Kinderzimmer an seinen neuen Songs - Heute tritt er auf der Hauptbühne des Heitere auf. Das sagt eigentlich alles. Dritter Tag - dritter Opener - dritter Volltreffer Orkestraler Arschritt zum Frühstück Mit Traktorkestar eröffnet zum dritten Mal eine Schweizer Band an diesem Wochenende. Wiederum eine sehr weise Entscheidung der Musikverantwortlichen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen