AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Zum Tod von Polo Hofer

«Sys letschte Stündli» hat geschlagen

Polo Hofer (1945-2017)  | Bild: Patric Spahni/www.fotospahni.ch

Der Krebs liess ihm keine Chance: Polo Hofer starb am Samstag im Alter von 72 Jahren. Er verabschiedete sich mit einer selbst verfassten Todesanzeige: «Tschou zäme, es isch schön gsy!»

25.07.2017 09:35, AZ/Stefan Künzli, 1 Kommentare

«De Prototyp bin i, wer denn suscht?», sagte Polo Hofer im August 2009 im Interview mit der «Nordwestschweiz». «Ich bin das erste betriebsfähige Modell des Schweizer Mundart-Rock.» Genau genommen, müsste er die Pionierrolle im Mundart-Rock mit anderen teilen. Vor allem mit Toni Vescoli, der mit «Dä Wilhelm Täll» schon 1971 einen Mundart-Popsong schrieb. Aber Polo war mit seinen Rumpelstilz der Erste, der Mundart in einen rockigen Sound verpackte. «Warehuus-Blues» war 1973 der erste Mundart-Rocksong. Doch die historische Bedeutung von «Warehuus-Blues» ist ungleich grösser als der damalige Erfolg. Es war die Proto-Phase. Der Urknall des Mundart-Rock erfolgte erst 1975, mit dem ersten Stilz-Album «Vogelfueter» und Liedern wie «Muschle» und «El Trabajador». Es bedeutete den Durchbruch für Rumpelstilz und den Mundart-Rock.

Mundart-Lieder hatte es natürlich schon vorher gegeben. Die Geschwister Schmid in den 40er-Jahren, die Boss Buebe in den 50er-Jahren, die Berner Troubadoure ab Mitte der 60er-Jahre, die Minstrels 1969 mit «Grüezi wohl Frau Stirnima» und natürlich das Trio Eugster in den frühen 70er-Jahren. Aber niemand verband den Schweizer Dialekt mit Rock’n’Roll und dem Geist von Woodstock. Die Idee, Mundart zu singen, kam nachweislich von Polo Hofer. Er hatte sie im Knast in Witzwil, wo er 1969 wegen Diebstahls (er hatte ein altes Schlagzeug entwendet) fünf Wochen eingesperrt war und Zeit hatte, über sich und das Leben nachzudenken.

Vom Woodstock-Geist infiziert

Polo wurde durch amerikanische Musik sozialisiert: Louis Armstrong, Ray Charles und Elvis Presley waren seine musikalischen Jugendhelden. Dann kam Bob Dylan. Polo war fasziniert von seinem sozialkritischen Umgang mit Texten. Der rebellische Berner Oberländer wurde vom Geist von Woodstock infiziert und verspürte den Drang, sich mitzuteilen. Polo erkannte, dass die Sprache der Amerika-orientierten Musik ein eigenständiges Profil geben kann. Und Polo hatte eine Botschaft: Im «Warehuus Blues» kritisierte er die Konsumgesellschaft und im Politsong «El Trabajador» reagierte er auf die Überfremdungsinitiative von James Schwarzenbach.

Rumpelstilz (1971 gegründet) mit den begnadeten Musikern Schifer Schafer (Gitarre) und Hanery Amman (Klavier) waren zuerst eine basisdemokratisch funktionierende Hippie-Band, musikalisch beeinflusst vom experimentellen Kraut-Rock und den Jazz-Crusaders, einer damals wichtigen Jazz-Rock- oder Fusion-Jazz-Band. An den Konzerten wurde oft ohne Plan einfach drauflosgespielt. Drogen spielten eine wichtige Rolle. Mundart ergab sich erst später. Polo Hofer brachte aber neben der Mundart auch Struktur in die Band. Und mit seinen Texten vermittelte er ein Lebensgefühl der Zeit, gab der Band ein Image. «Polo war der Regisseur, der musikalisch nicht immer zu überzeugen vermochte, dafür als Dramaturg», sagte Schifer Schafer in Sam Mumenthalers Buch «Polo» (2005). «Polo übernahm alles, was strategisch wichtig war, die Musikauswahl, das Business. Er war unser Steuermann», sagte Bassist Sam Jungen.

Mit «Füüf Narre im Charre» und den Hits «Teddybär», «D’Rosmarie und eg» und «Kiosk» kam 1976 der ganz grosse Erfolg bei einem breiten Publikum. Die Rollenverteilungen innerhalb der Band wurden immer deutlicher. Hanery Amman entwickelte sich zum Hauptkomponisten, der den Texter Polo mit brillanten Songideen versorgte. Polo wurde zum Denker und Lenker der Band, den anderen blieb die Rolle der ausführenden Interpreten. Die Hippie-Band, die einen Lebensstil repräsentierte, näherte sich dem Mainstream an und verwandelte sich in Polos Hitfabrik mit kommerziellen Ambitionen.

Die eigenen Ideale verraten

Der Hit «Kiosk» verdeutlicht den Wandel der Band am besten. Polo übernimmt darin erstmals einen bürgerlichen Blickwinkel und mokiert sich über den «wilde Hippie mit gflickte Hosebei». Ein Verrat an den eigenen Idealen. Die Band begann sich gegen den Ausverkauf zu wehren, Polo beklagte umgekehrt die «unprofessionelle Einstellung». Doch der immense Erfolg gab Polo recht. «Wer Geld machen will, muss auch den Kommerz akzeptieren», sagte Polo, der die Mechanismen des Showgeschäfts besser verstand als alle anderen. Polo war nicht nur der Chefideologe der Band, sondern auch der PR-Manager und Geschäftsführer. An diesem Gegensatz zerbrach die Band. Doch für die Entwicklung der Schweizer Pop- und Rockgeschichte war die Geschichte von Rumpelstilz von weitreichender, ja entscheidender Bedeutung. Denn Rock wurde in der Schweiz bis zu diesem Zeitpunkt eher hobbymässig betrieben. Polo bewies, dass man in der Schweiz von Rockmusik, sogar von Mundart-Rock, leben kann, wenn man es professionell aufgleist. Rumpelstilz war «das erste betriebsfähige Modell des Schweizer Mundart-Rock».

Polo hatte die Nase voll vom sozialistischen Kollektiv Rumpelstilz. Bei Polos Schmetterding (1978–83), der Band mit Musikern von Span, war er von Anfang an der Boss und sagte, wo es langging. Polo wollte eine einfache, direkte Musik für ein breites Publikum machen. Eine Musik, mit der man Geld verdienen konnte. «Lotti Lotti», «Oh Romana» und «Wenn mys letschte Stündli schlat» waren die wichtigsten Lieder dieser erfolgreichen Rock-’n’-Roll-Phase in seiner Karriere. Sein Geschäftssinn machte ihn aber auch zum Hassobjekt der 80er-Bewegung, die ihn Kapitalistenschwein nannte. Das traf Polo, denn er sah sich immer als Linker.

Die Schmetterband (1984–2003) war nicht nur die langlebigste, sondern auch die erfolgreichste Band von Polo Hofer. Songs wie «Alperose» (von Hanery Amman), «Giggerig» oder «Stets i truure» fallen in jene Zeit, die heute fast schon Volkslied-Charakter erlangt haben. Die Chemie und die Hierarchie stimmten. Keyboarder und Hauptkomponist Hape Brüggemann musste aber eingestehen, dass «die grossen musikalischen Schritte» nicht in diese Zeit fielen. Die wirklich spannende Phase in der Karriere von Polo Hofer war vorbei und er schon eine lebende Legende. «Wir konnten nur noch den Beton-Sockel darunter giessen und ihn popularitäts- und geschäftsmässig weiterschieben», sagte er.

Ein nationales Symbol

Bei Pop und Rock geht es nicht nur um Musik. Der Kontext ist mindestens so wichtig. Das hat Polo wie kein anderer in der Schweiz erkannt und an seinem Image geformt. Der Weg vom rebellischen Hippie-Freak bis zu Polo National war lang. Dabei hat er die Zeit gespürt und in seinen Liedern verarbeitet. Er spürte aber auch, was bei den Leuten ankommt, war ein Volkssänger im besten Sinn des Wortes. Dieser Spürsinn ist wohl das Geheimnis seines Erfolges. Mit diesem Gespür ist er zum nationalen Symbol geworden. Dabei war sein Verhältnis zur Schweiz stets ambivalent. «Politisch und gesellschaftlich läuft nicht alles so, wie ich mir das vorstelle», sagte er noch vor fünf Jahren und scheute sich nicht, immer wieder anzuecken. Polo sah sich selbst als Chronisten der Zeit, als Geschichtenerzähler und eine Art Hofnarr, der sich mehr erlauben konnte als andere. Polo Hofer war kein überragender Musiker oder Sänger. An seiner Seite brauchte er Musiker wie Hanery Amman, Marianna Polistena oder Hape Brüggemann als Komponisten. «Musikalisch bin ich eigentlich eine Pfeife», gab er unumwunden zu. «Aber ich weiss dafür, woher die Musik kommt», sagte er. Polo hat die Musik aufgesogen, vor allem die Musik aus dem Süden der USA hat es ihm angetan. Blues, Gospel, Soul, Cajun, Zydeco, Southern Rock und die texanischen Singer/Songwriter. «Polo ist der grösste Musikfan, den ich je in meinem Leben kennen gelernt habe», sagte Musikerkollege Dänu Siegrist. Er kannte die Platten, die Geschichten. Er wusste alles. Und er war ein Meister der Adaption. Er nahm sich einen Song und machte aus dem Original sein Original, sein eigenes Ding, seine eigene Sprache. Es wurde zu Polo. «Besser genial stehlen als schlecht komponieren», wurde zu seinem Standard-Spruch und er parierte damit jeden Vorwurf des Song-Klauens.

Kultur | Musik | Thema

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Kommentare (1)

Arnold | am 26.07.2017 um 10:21 Uhr
Danke Polo für all das, was du uns gegeben hast, gute Reise!


Dienstag, 27. Februar, 20 Uhr, im Stadtsaal Zofingen Ein Lehrstück ohne Lehre Samstag, 10. März, im Zofinger Stadtsaal Gewerbeverein und WRZ bitten zum Zofinger Frühlingsball Neue Krimikomödie: Mehrere Verdächtige sind im Spiel Theaterspiel mit allen Schikanen 31 Stücke hat die Theatergesellschaft zwischen 1987 und 2017 einstudiert, inszeniert und produziert. Eine enorme Leistung, wenn man bedenkt, dass jede Aufführung monatelange Vorbereitungen und Proben benötigt, bis jede Szene sitzt. Das ist auch dieses Jahr wieder der Fall gewesen und gleichzeitig auch das Erfolgsgeheimnis der Theatergruppe. Ausnahmslos jede der acht Rollen schien den Darstellenden auf den Leib geschrieben zu sein. Die Stiftung Lindenhof feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen Let’s Swing and Step Am Freitag, 23. Februar, findet im Lindenhof Oftringen ein Jazzabend mit dem Mike Goetz Jazztet & Shyrleen statt. Dienstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, im Stadttheater Olten Besonderheiten aus Mozarts und Schuberts Schaffen Nur fünf Violinkonzerte schrieb Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert komponierte lediglich drei Werke für Soloinstrument und Orchester. Zwei dieser Raritäten sind unter anderem am Dienstag, 23. Januar, im Stadttheater Olten zu hören, gespielt vom französischen Violinisten Renaud Capuçon und den Festival Strings Lucerne. Aus «bandXaargau» wird «bandXnordwest» Newcomer-Festival expandiert Das Festival bandXaargau bietet Auftrittsmöglichkeiten und professionelle Workshops für Nachwuchsbands. Nun können auch Musiker aus den Kantonen Solothurn, Baselland und Basel-Stadt teilnehmen. Jazz in der Bar Roma Überraschend und innovativ Der jazzclub-zofingen organisiert mit dem Team da Vito in der Bar Roma am Donnerstag, 18. Januar, ab 20.30 Uhr ein Jazz-Konzert. Trauffer und Veronica Fusaro stehen als Showacts der Swiss Music Awards fest Durchtrainierter Alpentainer und Newcomer In einem Monat ist es soweit: Die Swiss Music Awards werden am 9. Februar im Zürcher Hallenstadion verliehen. Gesucht werden Kellerschätze und Garagenfunde Der grösste Vintage- und Retro-Markt der Schweiz Zofingen Am 21. April geht der erste 50s Rocket über die Bühne – es gibt noch freie Plätze für Flohmarkthändler. Clownerin Gardi Hutter bei Musik & Theater Zofingen: So ein Käse! Ein komisches Phänomen - Gratistickets! Die Clownerin Gardi Hutter gastiert am Freitag, 19. Januar, bei Musik & Theater Zofingen mit ihrem tragisch-komischen Stück «So ein Käse». Diese Geschichte einer käsesüchtigen Maus hat erstaunlich viele Parallelen zu uns Menschen, denn was dem Menschen das Gold, ist der Maus der Käse. regiolive.ch verlost 3 x 2 Tickets für diesen Anlass.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
22.02.2018 Autos & Architektur - Sonderausstellung Safenwil
Ausstellungen/Messen

10:00 - 18:00 Uhr «Autos & Architektur»

Das Classic Center Schweiz wagt einen Blick über den Rand der Classic Car-Szene hinaus und geht der Frage nach, wie das Auto früher das Bauen beeinflusst hat.

Kontakt:
Emil Frey Classics AG - 062 788 79 20 - info@emilfreyclassics.ch

Eintritt: •Einzeleintritt CHF 10.00 - Kinder CHF 5.00

Website: https://www.emilfreyclassics.ch/sonderausstellung-autos-und-architektur/

Lokalität:
Classic Center Schweiz
Bahnhofplatz 2
5745 Safenwil

Veranstalter:
Emil Frey Classics AG
Bahnhofplatz 2
5745 Safenwil

www.emilfreyclassics.ch
info@emilfreyclassics.ch

Das Wandern ist des ........ Rothrist
Anderes

14:00 - 16:00 Uhr «Das Wandern ist des .....»

Therese Plüss erzählt uns warum sie gerne wandert und wie es dazu kam, dass sie im Jahr 2012 die Schweizerische Wanderausbildung gemacht hat.

Kontakt:
Bibliothek Rothrist, bibliothek@rothrist.ch, 062 794 13 36

Eintritt: Die Veranstaltung ist gratis, Kollekte

Website: www.bibliothek-rothrist.ch

Lokalität:
Schul- und Gemeindebibliothek Rothrist
Bachweg 18
4852 Rothrist
www.bibliothek-rothrist.ch
info@bibliothek-rothrist.ch

Veranstalter:
Schul- und Gemeindebibliothek
Bachweg 18
4852 Rothrist
T 062 794 13 36

Seniorennachmittag Strengelbach
Konzerte

14:15 - 16:30 Uhr «Seniorennachmittag»

Musik mit einem Gast auf Einladung des Rotaryclubs Zofingen

Kontakt:
samuel.dietiker@ref-zofingen.ch

Eintritt: frei

Website: www.ref-zofingen.ch

Lokalität:
Reformiertes Kirchgemeindehaus
Sägetstrasse 10
4802 Strengelbach

Veranstalter:
Reformierter Kirchkreis Strengelbach
Sägetstrasse 10
4802 Strengelbach

www.ref-zofingen.ch

Kinderkleiderbörse am Thutplatz Zofingen
Anderes

15:30 - 17:30 Uhr

Kinderkleider, Schuhe, Babyartikel, Spiele, Bücher, Autositze.

Kontakt:
R.Läderach 062 751 15 83/C.Giannelli 062 751 80 42

Website: www.kinderkleiderboerse1.jimdo.com

Lokalität:
Thutplatz
Thutplatz
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kinderkleiderbörse beim Thutplatz
Hintere Hauptgasse 21
4800 Zofingen

Gschichtli für Kinder im Vorschulalter Aarburg
Anderes

16:30 - 16:50 Uhr

Dieter Kleindienst erzählt die Geschichte "Fell und Feder". Kleine Zuhörer im Vorschulalter sind herzlich willkommen (ab 3 Jahren - 6 Jahren).

Eintritt: gratis

Website: aarburg.biblioweb.ch

Lokalität:
Stadtbibliothek
Städtchen 41
4663 Aarburg
aarburg.biblioweb.ch

Veranstalter:
Stadtbibliothek Aarburg
Städtchen 41
4663 Aarburg
T 062 791 69 86
www.aarburg.ch

Kunstwort & Bildtext Zofingen
Ausstellungen/Messen

18:00 - 21:00 Uhr

Einblick in das Menschheitsthema Sprache & Kommunikation. Eine Sprache ist ein Code. Ein Text ist ein Bild, digital aufgebaut aus Tausenden von Pixeln bestehend. Im Kabinett: Forum Künstlerbuch Basel

Kontakt:
info@kunsthauszofingen.ch

Website: www.kunsthauszofingen.ch

Lokalität:
Kunsthaus Zofingen
General Guisan-Strasse 12
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kunsthaus Zofingen
General Guisan-Strasse 12
4800 Zofingen
T 062 751 48 29
www.kunsthauszofingen.ch

STV Küngoldingen Männer Oftringen
Sport

18:30 - 21:40 Uhr

Turnen mit Spass und Mass für aktive Männer. Wir turnen in zwei Gruppen je nach persönlichem Bedürfnis. Easy von 18:30 - 20:00 und Power von 19:55 bis 21:40.

Kontakt:
Christoph Röcker, christoph.roecker@stv-kuengoldingen.ch

Website: www.stv-kuengoldingen.ch

Lokalität:
Turnhalle Sonnmatt
Dahlienweg 12
4665 Oftringen

Veranstalter:
STV Küngoldingen Männer

4665 Oftringen

Lehrschwimmbecken geöffnet Oftringen
Anderes

19:00 - 21:45 Uhr

Lehrschwimmbecken geöffnet

Kontakt:
www.oftringen.ch

Eintritt: CHF 4.00 für Erwachsene / CHF 2.00 für Jugendliche

Website: www.oftringen.ch

Lokalität:
Hallenbad
Lehrschwimmbecken bei der Mehrzweckhalle
4665 Oftringen

Veranstalter:
Gemeinde
Zürichstrasse 30
4665 Oftringen
T 062 789 82 00
www.oftringen.ch

Walkinggruppe Zofingen Zofingen
Sport

19:00 - 20:15 Uhr «Walking Nordic-Walking»

Bewegung in der freien Natur. Walking und Nordic Walking. Auskunft Sylvia Geiser, Tel 062 797 28 87

Kontakt:
Geiser Sylvia, Tel. 062 797 28 87

Eintritt: 5.-

Lokalität:
Parkplatz hinter dem Tenniscenter
Neue Bühnenbergstrasse 38
4800 Zofingen

Veranstalter:
Walkinggruppe Zofingen
Neue Bühnenbergstrasse 38
4665 Oftringen
T Sylvia Geiser

Offener Töpferkeller Zofingen
Anderes

19:00 - 22:00 Uhr

Freies Modellieren mit Ton im Töpferkeller.

Kontakt:
info@spittelhof.ch

Eintritt: ab CHF 6.--

Website: www.spittelhof.ch

Lokalität:
Freizeitanlage Spittelhof
Strengelbacherstrasse 29
4800 Zofingen

Veranstalter:
Freizeitanlage Spittelhof
Strengelbacherstrasse 29
4800 Zofingen

www.spittelhof.ch

Frauenturnverein neue Sektion Zofingen Zofingen
Sport

19:15 - 20:45 Uhr «Turnen»

Bewegung, Spiel und Spass mit Gleichgesinnten

Kontakt:
Elisabeth Wechsler 062 797 05 76

Lokalität:
Bezirksturnhalle
Rebbergstrasse 4
4800 Zofingen

Veranstalter:
Frauenturnverein Neue Sektion

4800 Zofingen

Quartetto di Cremona Olten
Konzerte

19:30 - 21:30 Uhr

Gegründet im Jahr 2000 an der Accademia Walter Stauffer in Cremona ist das Quartetto di Cremona heute wohl das renommierteste Streichquartett Italiens.

Kontakt:
Stadttheater Olten

Eintritt: CHF 50.00 - CHF 70.00

Website: www.stadttheater-olten.ch/de/quartetto-di-cremona-_content---1--1010--174.html

Lokalität:
Stadttheater Olten
Froburgstrasse 3
4603 Olten

Veranstalter:
Stadttheater Olten
Frohburgstrasse 1
4600 Olten

www.stadttheater-olten.ch
info@stadttheater-olten.ch

Theaterworkshops für Erwachsene Sursee
Theater/Varieté

19:30 - 22:00 Uhr «Theaterworkshop»

Eintritt: 350.-

Website: http://www.somehuus.ch/

Lokalität:
Somehuus Sursee
Harnischgasse
6210 Sursee

Veranstalter:
Somehuus Sursee
Harnischgasse
6210 Sursee

Vortrag: Der Wanderfalke und andere Rekordhalter Zofingen
Kurse/Vorträge

19:30 - 20:30 Uhr «Der Wanderfalke»

Referentin: Dr. Susi Jenni, Schweizerische Vogelwarte Sempach Sie werden Aussergewöhnliches über Körperbau, Lebensweise und Verhalten bestimmter Vogelarten kennen lernen.

Kontakt:
Christoph Vogel 062 751 1961

Website: www.nv-zofingen.ch

Lokalität:
Hotel-Restaurant Raben
Vordere Hauptgasse 5
4800 Zofingen

Veranstalter:
Naturschutzverein

4800 Zofingen

www.nv-zofingen.ch

Konzert: Arabische Nacht - "Scheherazade" Zofingen
Konzerte

20:00 - 22:00 Uhr

Arabische Musik trifft Klassik und Jazz Musik von Nikolai Andrejewitsch Rimski-Korsakow und Daniel Schnyder Abo 5 + freier Verkauf Vorverkauf: Stadtbüro Zofingen und www.starticket.ch

Kontakt:
info@kulturzofingen.ch

Eintritt: CHF 46.-- / 40.-- (Red. CHF 23.-- / 20.--)

Website: www.kulturzofingen.ch

Lokalität:
Stadtsaal
Weiherstrasse 2
4800 Zofingen

Veranstalter:
Musik & Theater Zofingen
Postfach 246
4800 Zofingen
T 062 752 50 40
www.kulturzofingen.ch

Der Nachrichtendienst des Bundes NDB Zofingen
Kurse/Vorträge

20:00 - 22:00 Uhr «Referat»

Corina Eichenberger FDP-Nationalrätin, zeigt auf, was der NDB darf und was nicht und was er zur Bekämpfung von Terrorismus und Radikalisierung in der Schweiz unternimmt.

Eintritt: Eintritt frei, Kollekte

Lokalität:
Bildungszentrum Aula
Strengelbacherstrasse
4800 Zofingen

Veranstalter:
Volkshochschule Region Zofingen (vhs)
Ackerstrasse 15
4800 Zofingen
T Tel. 062 752 52 00

Magic meets Acrobatics mit Timo Marc Oftringen
Theater/Varieté

20:00 - 22:45 Uhr

Rund um den Globus sind Publikum und Fachleute gleichermassen begeistert, wenn Timo Marc seine visuelle Kunst zelebriert.

Eintritt: 45

Website: www.kultur-oftringen.ch

Lokalität:
you event center
Zürichstrasse 52
4665 Oftringen

Veranstalter:
Kulturkommission

4665 Oftringen

Männerriege Satus Rothrist Rothrist
Sport

20:15 - 21:45 Uhr «Sport»

Fitness, Spiel und Spass für Männer die sich gerne Bewegen. Ausser in den Schulferien.

Kontakt:
bruno.barnetta@bluewin.ch

Website: www.satus-rothrist.ch

Lokalität:
Turnhalle Breiten

4852 Rothrist

Veranstalter:
SATUS Rothrist

4852 Rothrist

www.satus-rothrist.ch

Konzert mit Gogo und Manuel Stahlberger Safenwil
Konzerte

20:30 - 23:00 Uhr «Konzert»

Dias-Töne-Quiz

Kontakt:
info@partysounds.ch

Eintritt: Kollekte

Website: www.partysounds.ch

Lokalität:
Leuebar
Löwenstrasse 18
5745 Safenwil

Veranstalter:
Leuebar
Löwenstrasse 18
5745 Safenwil