AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Neue Koenix-CD

Spielend durch das Feuer

Nehmen den Hörer mit auf eine spannende Reise: Die Koenix mit (v.l.) Fabian Kremser, Marco Piccapietra, Thomas Roth, Jonas Martin Schneider und Michael Hugi.

Nehmen den Hörer mit auf eine spannende Reise: Die Koenix mit (v.l.) Fabian Kremser, Marco Piccapietra, Thomas Roth, Jonas Martin Schneider und Michael Hugi.  | Bild: zVg

Mit «Dürs Füür» editieren die Koenix ihr viertes Album – morgen Samstag wird es getauft.

12.05.2017 08:49, guez, 0 Kommentare

Schiebt man das neue Werk der Koenix in das CD-Fach, begibt man sich auf eine spannende Reise in Fantasiewelten, die auf Schweizerdeutsch vorgetragen und mit traditionellen Instrumenten wie Sackpfeife, Schalmei, Drehleier, Sitar, Hackbrett und deren viele mehr unterlegt werden.

«Es geht um die Wünsche der Menschen und darum, wo deren Grenzen sind», erzählt Jonas Martin Schneider, der den musikalischen Lead bei den Koenix innehat. Mehr Gesang als auf den letzten drei Alben erwartet den Zuhörer, aber auch musikalisch ist Neues zu entdecken: «Wir haben in den Songs zum ersten Mal laute und leisere Instrumente zusammen eingesetzt», erklärt Schneider. Dies bewusst, denn er und seine Mitstreiter Michael Hugi, Marco Piccapietra, Fabian Kremser und Thomas Roth möchten mehr verstärkt aufspielen, anstelle der akustischen Sets auf Mittelaltermärkten. «Dort ist man im Programm limitiert auf Sackpfeifen und Trommeln, man muss mehr instrumentelle Stücke vorbringen und kann keine Licht- und Pyroshow zünden.» Deshalb wurden die fünfzehn neuen Stücke so komponiert, dass sie verstärkt mehr Power haben und auch durch Pyros unterlegt werden können. «Denn die sind jetzt wirklich richtig fett!», lacht Schneider.

Ein Zyklus beendet

Mit «Dürs Füür», welches im Remetschwiler Spontanious-Studio während fünfzehn Tagen eingespielt wurde, beenden die Koenix einen Zyklus: Alle vier bisherigen Alben befassten sich mit einem der Elemente Wasser, Erde, Luft und Feuer und hatten im Namen eine Präposition am Anfang. «Jetzt sind wir durch und müssen uns was Neues überlegen», sagt Schneider. Es stellt sich die Frage, ob man aufgrund des grossen Erfolgs, den die Band im Ausland hat – von den Koenix existiert beispielsweise ein Wikipedia-Eintrag auf Schwedisch, nicht aber auf Deutsch – sich auch an englische Texte wagen will. «Wir haben uns das auch überlegt und können es uns in Zukunft vorstellen», sagt Schneider und fügt hinzu, dass man auf der aktuellen CD im Booklet auch englische Erklärungen angebracht hat. Aber: «Einen schwedischen Text würde ich mir eher nicht zutrauen.»

Es gibt ab und zu einen Batzen

Eine Band wie die Koenix aufrechtzuerhalten, ist eine zeitintensive Aufgabe, vor allem wenn man noch Familie und Job managen muss. Denn von den Koenix leben kann trotz des Erfolgs keines der Mitglieder. «Wir können uns ab und zu einen guten Batzen auszahlen, mehr nicht. Und wir wissen natürlich um die Akzeptanz, die wir von unseren Familien erhalten.» Genauso hofft die Band, dass auch «Dürs Füür» von den Fans akzeptiert wird. Wer die Songs ein erstes Mal live hören möchte, hat morgen Samstag an der Plattentaufe im Werkk Baden dazu Gelegenheit. Eine spektakuläre Lichtshow mit Flammenwerfern selbstverständlich inklusive.

Plattentaufe mit Mittelaltermarkt (ab 14 Uhr) morgen Samstag, 13. Mai, 19:30 Uhr, Werkk Baden

 

Kultur | Musik | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Die Herbst-/Winter-Saison kann beginnen! Volles Programm im Obristhof Konzerte, Veranstaltungen, Märkte und Kurse aller Art: Das Herbst/Winter-Angebot des Freizeitzentrums Obristhof Oftringen verspricht viel Abwechslung, Spannung und Spass. Von oben herab sieht alles ein wenig anders aus The Morning After Reisfelder in Asien? Ein plattgemachter Vorort von Detroit? Eine keltische Ausgrabungsstätte? Oder doch etwas ganz anderes? Am 16. August vor 40 Jahren starb der King of Rock’n’Roll Im goldenen Käfig Ein Besuch in Graceland. 40 Jahre nach dem Tod von Elvis Presley, dem King of Rock ’n’Roll. Rückblick von oben und im Kreis herum Einer flog übers Heitere Openair Das 27. Heitere Open Air ist bereits wieder Geschichte. Wir sagen leise «Adieu und bis im nächsten August»! Das HOA 2017 ist schon wieder Geschichte Das Volk hob zum Schluss nochmals ab Andreas Bourani beendete das 27. Heitere Open Air mit einem überzeugenden Auftritt – und das Publikum war bis zum Schluss fit! Menschliches & musikalisches Erbe Marleys Der richtige und der musikalische Sohn von Bob Marley heizten ein – dem Publikum und sich selbst. Ein prima Nachmittags-Ständchen auf der Lindenbühne Lo & Leduc & Allesgut Wer, wenn nicht die Schweizer Senkrechtstarter Lo & Leduc, könnte an einem sonnigen Sonntagnachmittag auf dem Heitern für Stimmung sorgen? Eben! Ein Geschenk an die Damenwelt Bravissimo Marco! Marco Mengoni ist schön, ziemlich jung (29) und seit Ende der Nullerjahre nach dem Gewinn einer italienischen X-Factor-Staffel - zumindest in seinem Heimatland -sehr erfolgreich. Bad in der Menge inklusive Hit an Hit an Hit Sonne, glückliche Leute und Pegasus auf der Bühne – so muss ein Heitere Open Air sein! Manillio heizte ein Weltstar, made in Switzerland Anstatt französischen Soul und R’n’B gabs auf der Parkbühne Schweizer HipHop von Manillio. Die Enttäuschung hielt sich schwer in Grenzen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen