AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Räbis Wäg a Unspunnen-Schwinget (3/10)

Ein Bär mit vielen «Bärli» auf grosser Fahrt

Raebis Waeg 3

 | Bild: Michael Wyss

Der Uerkner Patrick Räbmatter ist als Lastwagenchauffeur unterwegs.

18.05.2017 09:37, schwe, 0 Kommentare

«Haribo macht Kinder froh und den ‹Räbi› ebenso.» Die Konstellation Patrick Räbmatter – «Gummibärlitruck» passt wie die Faust aufs Auge. «Diese Firma ist einer unserer grössten Kunden», sagt der 25-jährige Neu-Eidgenosse, der einer von 65 Angestellten in dem von seinem Vater geführten Familienbetrieb in Uerkheim ist, «und ja, ich habe sehr gerne ‹Gummibärli›.»

Nach der Lehre als Metalbaupraktiker und der Rekrutenschule heuerte der Uerkner bei der Räbmatter AG an. Seither ist er abwechslungsweise als Disponent und Lastwagenchauffeur im Einsatz. «Der Arbeitstag als Disponent beginnt um 7.30 Uhr», sagt Patrick Räbmatter, «wir teilen die Fahrten ein und schauen, dass die Chauffeure genug Arbeit haben. Wenn ich am Fahren bin, muss ich jeweils etwas früher aufstehen.» Die reine Arbeitszeit schätzt der Schwinger pro Woche auf etwa 48 Stunden ein, «hinzu kommt viel Präsenzzeit, in der wir warten müssen.»

Viel Aufwand für einen, der so ganz nebenbei auch noch Spitzensport betreibt. An eine Anpassung des Pensums hat «Räbi» deswegen aber noch nie gedacht: «Erstens ist es ein guter Ausgleich und geht bestens aneinander vorbei und zweitens muss ich ja mein tägliches Brot verdienen. Im Gegensatz zum Fussball kann man vom Schwingen nicht leben.» Das stört den 153-kgBrocken aber nicht sonderlich, denn er geht gerne seiner Beschäftigung nach: «Es ist schön, oft draussen zu sein und man sieht die ganze Schweiz.»

Natürlich gibt es aber auch die eher mühsamen Tage, an denen es nicht läuft wie gewünscht und es lange Wartezeiten auf der Strasse oder beim Kunden gibt. «Diese Tage hat jeder Mann und jede Frau im Berufsalltag», macht sich der 25-Jährige nichts vor, «in diesen Situationen muss man einfach ruhig bleiben. Es bringt nichts, wenn man hektisch wird.»

Sei es im Berufsleben oder auf dem Schwingplatz, Patrick Räbmatter scheint tatsächlich nichts aus der Ruhe bringen zu können. Das dürfte auch ein Vorteil sein, wenn man als Kind bei seinem Vater angestellt ist. «Ich sehe in dieser Konstellation keine Probleme», sagt «Räbi», «er ist mein Chef und es gibt auch Dinge, die wir miteinander diskutieren. Wir können das Private und das Geschäftliche aber gut voneinander trennen.»

Ob er als ältestes von drei Kindern (ein Bruder, eine Schwester) die Räbmatter AG dereinst einmal übernehmen wird, steht noch in den Sternen. «Mein Vater befindet sich ja noch nicht kurz vor der Pensionierung», sagt Patrick Räbmatter und lacht, «irgendwann ist das aber sicher ein Ziel. Zuerst steht nun einmal im September aber das Erlangen der Transportlizenz auf dem Programm.»

Regiolive-TV

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Gölä über sein neustes Baby «Urchig» «Mein grösster Vorteil: ich bin kein Künstler!» Auf dem neuen Album «Urchig» hat Gölä seine grössten Hits mit zehn verschienenen Jodel-Chören nochmals aufgenommen. Woher diese Idee kam, wie man als Musiker heute neue Vertriebswege findet und warum er nun auch Unterhosen verkauft, erklärt Gölä im Interview mit Reto Porter. Eine Freundschaft unter Männern, Teil 123 Sascha Alexander der Grosse Dr Eidgenoss ond dr Porter Bart verbindet Eines war bereits im Vorfeld des Volksschlager Openairs klar: Der Porter muss den Eidgenoss treffen, denn: kein schönerer Bart in diesem Land! Volksschlager Openair 2017 Fitness-Alpen-Punk macht Porter fertig Porter und die Tiroler Punk-Weight-Lifterin Hannah haben Spass. Monika Matter ist der grösste Toto-Fan 65 x TOTO live! Monika Matter aus Hergiswil ist mit Sicherheit einer der grössten Toto-Fans. An der diesjährigen Magic-Night in Zofingen genoss sie das 65. Konzert ihrer Lieblingsband. regiolive.TV hat sie vor und nach dem Konzert getroffen. Reto Porter auf Recherche am Super Tuesday Wo waren Sie im Sommer '69? Den Auftakt der Heitere-Woche machten am Super Tuesday unsere aargauer Geheimwaffe Seven und der kanadische Superstar Bryan Adams. Reto Porter hat sich vor dem Konzert unter das Publikum gemischt und ein paar dumme Fragen gestellt. Offenbar will das Volk wirklich Volksschlager! Sold out! Das 18. VolksSchlager OpenAir vom Donnerstag, 10.8.17 restlos ausverkauft ist. Zum sechsten Mal in Folge bleibt auch die Abendkasse geschlossen. Unwetter in Uerkheim «So was habe ich noch nie erlebt» «So was habe ich noch nie erlebt», sagt Ruedi Rothenbühler, seit 60 Jahren in Uerkheim wohnaft. Unwetter in Zofingen Nachgefragt bei Peter Ruch Die Unwetter vom Samstagabend in Zofingen haben halb Zofingen geflutet. ZT-Redaktor Raphael Nadler hat Impressionen eingefangen und beim Einsatzleiter der Stützpunktfeuerwehr Zofingen, Kdt Peter Ruch, nachgefragt. Räbis Wäg a Unspunnen-Schwinget (Teil 2) Ein Weltmeister bringt ihn an die Grenze Die ZT Medien AG (Zofinger Tagblatt/Luzerner Nachrichten/Radio Inside) begleiten den Neu-Eidgenossen Patrick Räbmatter aus Uerkheim in den nächsten Monaten in einer zehnteiligen Serie auf dem Weg zum Unspunnen-Schwinget, dem Saisonhöhepunkt 2017. Teil 2:Patrick Räbmatter im Kraftraum in Zofingen.
Neue Artikel werden geladen
zurück