AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Janinas Reisen (2/6)

Atemweg

Janina, die neue Grafikerin bei ZT Medien, möchte die Region kennenlernen. Leandra, die Pink-Redaktorin, wohnt schon ihr ganzes Leben lang hier und sollte die Region eigentlich kennen. Aber stimmt das wirklich? Ein Streifzug durch die Region in sechs Teilen.

30.03.2017 11:22, schwe, 0 Kommentare

Janina: Wuuusaaa. Einen grünen Weg zur Entspannung mit Tipps, wie man richtig atmet, das hatte ich erwartet. Aber es stellten sich mir schon vor meiner Anreise einige Hindernisse in den Weg. Da ich mit den ÖV unterwegs war, navigierte mich das Navi Strassen ohne Trottoir entlang. Bis ich den Startpunkt dann endlich fand, war ich schon ziemlich ausgepowert. Entspannung kam mir recht. So wünschte ich es mir. Doch der Weg war steiler als gedacht. Als ich das erste Schild erreichte, war ich erschöpft. Doch schon die erste Übung, die auf der Tafel stand, entspannte mich. Na endlich. Doch weiter ging es mit einer steilen Partie, die mich herausfordern wollte. Bereitwillig nahm ich den Weg auf mich und lief schnurstracks nach oben. Am Gipfel angekommen, kam dann die Belohnung: Ein wunderschöner Aussichtspunkt.

Dort gab es grosse Liegestühle, ich legte mich hin, konzentrierte mich auf meinen Atem und spürte das Holz an meinem Rücken, schloss die Augen und Ohren und roch die Luft und den Duft vom Holz unter, über und neben mir. Ich denke heute noch an diesen Moment, es war sehr bewegend und entspannend.

Mit neuer Kraft ging ich den Weg weiter, zwischen Tannen und Büschen, zwischen Vögeln und Füchsen, zwischen meinen Gedanken und meinen Gliedern. Das bewusste Atmen liess mich alles bewusster wahrnehmen. Trotz der erschwerten Anreise und der Erwartung, dass es ein Spaziergang sei und weniger eine Wanderung, war ich danach sehr zufrieden. Aber auch müde.

www.atemweg.ch

Leandra: Den Atemweg kenne ich aus der Zeitung. Immerhin. Aber gegangen bin ich ihn noch wie. Nach Deiner Lektüre scheint er mir aber definitiv einen Besuch wert. Wenn Du gerne draussen bist und es auch etwas sportlich magst, kann ich Dir das «Tuusiger-Stägli» in Aarburg empfehlen. Über tausend Treppenstufen im Wald, ein tolles Freiluft- Fitness-Angebot. Und erst mal oben angekommen, ist man zunächst einfach mal stolz. Die Aussicht ist auch ganz nett. Es gibt aber noch weitere tolle Aussichtspunkte hier in der Nähe, die weniger anstrengend zu erreichen sind. Zum Beispiel den Heitern.

Atemweg Safenwil

 | Bild: www.atemweg.ch

Magazin | Pink | Regiolive-TV

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Wir haben sie getestet, Ihr dürft sie behalten Solar-Ladegeräte - die Gewinner Im regiolive-Open-Air-Magazin haben wir drei preisgünstige Solarladegeräte getestet und für ziemlich brauchbar befunden. Diese Geräte verschenken wir natürlich gerne. Magazin-Quiz Festivals in Frageform – die Lösungen Zwölf Fragen zu den hiesigen Events wurden im Open-Air-Special-Magazin gestellt – heute präsentieren wir die Lösungen und die Sieger. Neues aus der Region: Büro Bachmann AG KÖNIGLICHES Stylische Produkte aus der Schwingerwelt. 100% Swiss Made! Unwetter in Uerkheim «So was habe ich noch nie erlebt» «So was habe ich noch nie erlebt», sagt Ruedi Rothenbühler, seit 60 Jahren in Uerkheim wohnaft. Unwetter in Zofingen Nachgefragt bei Peter Ruch Die Unwetter vom Samstagabend in Zofingen haben halb Zofingen geflutet. ZT-Redaktor Raphael Nadler hat Impressionen eingefangen und beim Einsatzleiter der Stützpunktfeuerwehr Zofingen, Kdt Peter Ruch, nachgefragt. Degen Bier Zofingen Das Unikat aus dem Bierlabor Nach 45 Jahren hat Zofingen wieder eine eigene Brauerei. Per Zufall. In der Produktion überlässt Claude Degen aber nichts dem Zufall. Schlafen an Festivals Dringend gesucht: Schlaf! Mindestens einmal pro Festival muss man schlafen. Die Frage ist nur, wo? Ideal für die Open-Air-Saison Saft aus der Sonne Horrorszenario Nummer eins für viele Open-Air-Besucherinnen und –Besucher: Handy-Akku leer! Damit dies nicht eintritt und man sich zwei Stunden Anstehen vor dem Stromzelt ersparen kann, gibt es bereits unter 50 Franken Solarladegeräte. Fähnlifrässer Tabak und schlappe Pfeifen Die Franzosen sind uns in Vielem voraus. Zu diesem Vielen gehört allerdings weder die Musik, noch das Bierbrauen, soviel vorweg. Räbis Wäg a Unspunnen-Schwinget (3/10) Ein Bär mit vielen «Bärli» auf grosser Fahrt Der Uerkner Patrick Räbmatter ist als Lastwagenchauffeur unterwegs.
Neue Artikel werden geladen
zurück