AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Peter Kremer ist mit «Nathan der Weise» auf Tournee

«Ich glaube an das Gute im Menschen»

Peter Kremer  | Bild: agon

Als TV-Kommissar Siska war Peter Kremer in vielen Wohnzimmern willkommen. Vor seinem «Nathan»-Gastspiel in Zofingen spricht er über Gewalt, Fussball und Schutzengel.

27.02.2017 10:03, egu, 0 Kommentare

Millionen von Fernsehzuschauern ist der deutsche Schauspieler Peter Kremer als Kommissar Siska der gleichnamigen ZDF-Krimiserie bekannt. Mit dieser Rolle wurde der Theaterschauspieler zum Fernsehgesicht. Sechs Jahre fuhr Peter Kremer Spitzenquoten ein, bis er nicht mehr wollte und es in der Krimiserie 2004 dramatisch zu Ende ging. Seither steht Peter Kremer vor der Filmkamera und auf der Bühne. Am Donnerstag, 2. März ist der 59-Jährige im Drama «Nathan der Weise» erstmals in Zofingen zu sehen.

Lessings «Nathan der Weise» ist ein tiefgründiges Ideendrama. Was regt das Stück in Ihnen an?

Peter Kremer: (überlegt) Eine grosse Empathie für die Hauptfigur Nathan, die sich schon während der Proben entwickelt hat. Anfänglich hatte ich Angst, dass das Stück zu theoretisch ist. Zu bedenken gilt, dass Lessing es im Jahre 1779 verfasst hat. Die Sprache hat sich seither verändert. Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Text habe ich jedoch ein klares Bild von Nathan erhalten. Der jüdische Kaufmann wurde durch viele leidvolle Erfahrungen stark geprägt. Es gelang ihm aber, seinen Hass gegen die Christenheit in Verständnis zu wandeln.

Was berührt Sie am stärksten?

Nathans Läuterung und damit die Botschaft des Verzeihens und des Handbietens. Dies macht uns Menschen menschlich. Dieses Stück ist ein klares Bekenntnis für die Menschlichkeit und das Miteinander und spricht sich gegen Religionsfanatismus und Gewalt aus. Die Ringparabel, die für eine Versöhnung der Religionen untereinander eintritt, ist für mich das Herzstück. Die aktuellen Auseinandersetzungen zwischen den grossen Religionen zeigen, wie aktuell dieses Thema auch bald 240 Jahre nach der Uraufführung des «Nathan» ist.

Wie haben Sie sich auf die Rolle des reichen Kaufmanns vorbereitet?

(Lacht) Ausführlich, da es eine umfassende, komplexe Rolle ist. Es galt, viel Text zu lernen, der nicht einfach so von den Lippen geht. Vor zwei Jahren habe ich mit dem Auswendiglernen angefangen. Dies, weil ich damals schon wusste, dass ich 2016 und heuer keine Zeit zum Lernen habe. So weit im Voraus habe ich noch nie gelernt. Dies erforderte von mir, die Rolle frisch zu halten. Ob daheim oder beim Spazierengehen: Ich nutzte jede Gelegenheit für das Repetieren, nahm mich teilweise auf und hörte mich dann ab.

Der Jude Nathan schliesst Freundschaft mit dem muslimischen Sultan Saladin. Toleranz und damit ein Gelten- und Gewährenlassen fremder Überzeugungen, Handlungsweisen und Sitten ist die Kernbotschaft dieses Stücks. Wo hört Ihre Toleranz auf?

Bei Grenzüberschreittungen und Respektlosigkeit. Da scheue ich mich nicht, den Mund aufzumachen. Für mich ist Gewalt ein absolutes No-Go. So löst man überhaupt nichts – vor allem auch Kindern gegenüber. Auch wenn ich bei meinen beiden Kindern manchmal vor Wut überschäumte, hatte ich mich immer im Griff. Ich finde es inakzeptabel, dass das russische Parlament ein Gesetz verabschiedet hat, das Strafen bei häuslicher Gewalt stark verringert.

Der Glaube und der Alleinvertretungsanspruch der Weltreligionen Christentum, Judentum und Islam ist das zentrale Thema des Stückes. An was oder wen glauben Sie?

Ich glaube an die Natur. Ich glaube auch an etwas Höheres. Ich bezeichne mich aber nicht als gläubigen Menschen, das war ich noch nie. Doch ich verstehe und respektiere Menschen, die im Glauben Halt und ihren Lebensinhalt finden. Ich glaube an den Menschen per se und an das Gute im Menschen. Dies macht mir mein Leben leichter.

Nathan ist nicht bereit, an Wunder zu glauben, obschon seine Pflegetochter Recha aus dem brennenden Haus gerettet wird. Stand Ihnen schon ein Schutzengel zur Seite?

Lassen Sie mich überlegen. Meinen Kindern auf jeden Fall. Die beiden hatten einige Male enormes Glück und blieben vor Schlimmerem verschont. Was mich betrifft, kommt mir spontan kein dramatisches Ereignis in den Sinn. Wenn ich auf mein Leben blicke, kann ich sagen, dass ich Glück habe. Meine Kinder sind gesund, mein Kühlschrank ist gut gefüllt und mein Beruf erfüllt mich. Insofern habe ich einen Schutzengel.

Als Schauspieler schlüpfen Sie in die Rolle von Gutmenschen und Bösewichten. Gibt es einen Charakter, den Sie nie verkörpern möchten?

Schwer zu sagen. Der entscheidende Punkt ist für mich das Drehbuch und wie die Rolle geschrieben ist. Meine Herausforderung ist, den Figuren Leben einzuhauchen, sie zu Menschen zu machen.

Welches war Ihr peinlichster Moment auf der Bühne?

Den hatte ich glücklicherweise noch nicht. Es wäre aber aus der Kurve zu fliegen, also ein totaler Hänger. Gottlob bin ich relativ gelassen und weiss damit umzugehen. Zudem kann man auf die Kollegen vertrauen, die weiterhelfen.

Jeden Abend auf den Brettern zu stehen und die Rolle x-mal zu spielen, langweilt Sie dies nicht?

Nein, weil ich nicht jeden Abend im Rampenlicht stehe. Bei mir ist es so, dass ich ein Stück sechs, sieben Mal hintereinander spiele und dann gibt es eine Pause. Meistens stehe ich Sommer vor der Kamera und im Winter auf den Brettern. Diese Mischung gefällt mir. So ist das immer wieder etwas Neues, dem ich mich gerne mit Herzblut zuwende.

Der mediale Durchbruch gelang Ihnen als Hauptkommissar Peter Siska. Was hat Sie als Theaterschauspieler bewogen, in einer Fernsehkrimi-Serie mitzumachen?

Damals hatte ich 18 Jahre Theater hinter mir und meine beiden Kinder waren klein. Ich lebte in Süddeutschland und der gut bezahlte, sichere Job bot sich sozusagen vor der Haustür an. Vor allem aber war in der neuen Krimiserie die Rolle für mich schauspielerisch eine Herausforderung. Ich konnte Peter Siska gestalten, formen, prägen und ausfüllen – ihn zum Leben erwecken.

Sie hätten einen Kultstatus wie Derrick und sein Assistent Harry erreichen können. Warum haben Sie nach fast sechs Jahren den Schlussstrich gezogen?

Die Figur war für mich zu Ende erzählt. Meine Angst in Routine zu verfallen war gross. Selbstverständlich bot die Rolle ein sicheres und gutes Einkommen. Doch mit 45 Jahren einfach weiterspielen, nur um die Familie ernähren zu können, reichte für mich nicht aus. Da waren mein Hunger und die Lust nach neuen Rollen zu gross. Ich habe es nie bereut.

Für wen gehen Sie durchs Feuer?

Klar für meinen Fussballverein Borussia Dortmund. Letzte Woche war ich mit Freunden an einem Spiel und wir haben meinen Geburtstag gefeiert. Besser geht es nicht.

«Nathan der Weise» im Stadtsaal Zofingen, Donnerstag, 2. März, 20 Uhr.

 

 

 

 

Ausgang | Bühne | Kultur

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Am 18. und 19. Februar verwandelt sich die Altstadt wieder in die Fasnachtshochburg Zofiger Fasnacht auf Kurs Der ZOfinger-FAsnachts-RAt freut sich, allen eine tolle Fasnacht vom Sonntag, 18. und Montag, 19. Februar in der Altstadt zu präsentieren. Dienstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, im Stadttheater Olten Besonderheiten aus Mozarts und Schuberts Schaffen Nur fünf Violinkonzerte schrieb Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert komponierte lediglich drei Werke für Soloinstrument und Orchester. Zwei dieser Raritäten sind unter anderem am Dienstag, 23. Januar, im Stadttheater Olten zu hören, gespielt vom französischen Violinisten Renaud Capuçon und den Festival Strings Lucerne. Aus «bandXaargau» wird «bandXnordwest» Newcomer-Festival expandiert Das Festival bandXaargau bietet Auftrittsmöglichkeiten und professionelle Workshops für Nachwuchsbands. Nun können auch Musiker aus den Kantonen Solothurn, Baselland und Basel-Stadt teilnehmen. Jazz in der Bar Roma Überraschend und innovativ Der jazzclub-zofingen organisiert mit dem Team da Vito in der Bar Roma am Donnerstag, 18. Januar, ab 20.30 Uhr ein Jazz-Konzert. Trauffer und Veronica Fusaro stehen als Showacts der Swiss Music Awards fest Durchtrainierter Alpentainer und Newcomer In einem Monat ist es soweit: Die Swiss Music Awards werden am 9. Februar im Zürcher Hallenstadion verliehen. Gesucht werden Kellerschätze und Garagenfunde Der grösste Vintage- und Retro-Markt der Schweiz Zofingen Am 21. April geht der erste 50s Rocket über die Bühne – es gibt noch freie Plätze für Flohmarkthändler. Clownerin Gardi Hutter bei Musik & Theater Zofingen: So ein Käse! Ein komisches Phänomen - Gratistickets! Die Clownerin Gardi Hutter gastiert am Freitag, 19. Januar, bei Musik & Theater Zofingen mit ihrem tragisch-komischen Stück «So ein Käse». Diese Geschichte einer käsesüchtigen Maus hat erstaunlich viele Parallelen zu uns Menschen, denn was dem Menschen das Gold, ist der Maus der Käse. regiolive.ch verlost 3 x 2 Tickets für diesen Anlass. Oldies Night in der Mehrzweckhalle Zofingen Eine grosse grüne Party Die 24. Ausgabe der Oldies Night stand unter dem Motto «Green On» und die Mehrzweckhalle war voll bis auf den letzten Platz. Ein tiefsingender Herr im Palass Bässer geht’s nicht! Am Freitag, 16. Januar, eröffnet der Verein Kultur Hirzenberg Zofingen die neue Saison. Beginn ist um 20.15 Uhr. Simon Enzler kommt nach Bottenwil Helvetische Befindlichkeiten
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
24.01.2018 Kulturcafé Obristhof Oftringen
Anderes

08:30 - 11:00 Uhr

Allgemeiner Cafébetrieb, Kleinkultur und Kleinkunst im Kleinformat. Musik- und Kleinkunstevents siehe www.obristhof.ch

Kontakt:
buero@obristhof.ch

Website: www.obristhof.ch

Lokalität:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Veranstalter:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Ausstellung Kleinformat - André Albrecht Oftringen
Ausstellungen/Messen

08:30 - 11:00 Uhr

Ausstellungen der Fotografien von André Albrecht (Olten).

Kontakt:
buero@obristhof.ch

Eintritt: Gratis

Website: www.obristhof.ch

Lokalität:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Veranstalter:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Obristhof Brockenstube offen Oftringen
Anderes

09:00 - 11:00 Uhr

verkauft werden Geschirr, CDs, Schallplatten, Bücher, Kinderspielsachen, Kleider, Haushaltssachen, Bilder, usw.

Kontakt:
buero@obristhof.ch

Website: www.obristhof.ch

Lokalität:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Veranstalter:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Begegnungscafé «zwüscheHalt» Zofingen
Anderes

09:00 - 11:00 Uhr «Begegnungscafé «zwüscheHa»

Die gemütliche Kaffee-Ecke für den Zwischenhalt im Alltag.

Kontakt:
Beat Maurer/beat.maurer@ref-zofingen.ch/0627450095

Website: www.ref-zofingen.ch

Lokalität:
Reformiertes Kirchgemeindehaus
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kirchkreis Zofingen-Mühlethal
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

www.ref-zofingen.ch
beat.maurer@ref-zofingen.ch

Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs Oftringen
Kurse/Vorträge

13:30 - 17:15 Uhr

Im Workshop lernt ihr Kind Konflikt- und Gewaltsituationen schnell zu entschärfen. Für den Notfall eignet es sich kindergerechte Selbstverteidigungstechniken an und tankt viel Selbstvertrauen.

Kontakt:
Verein Schule & Elternhaus Oftringen, oftringen@schule-elternhaus.ch

Eintritt: Kindergärtner CHF 100.- / Schüler CHF 150.-

Lokalität:
Turnhalle Schulhaus Oberfeld 1
Zürichstrasse 32
4665 Oftringen

Veranstalter:
Verein S&E Oftringen
Neue Bühnenbergstrasse 21
4665 Oftringen

www.schule-elternhaus.ch
oftringen@schule-elternhaus.ch

Kinderkleiderbörse am Thutplatz Zofingen
Anderes

13:30 - 15:30 Uhr

Kinderkleider, Ski, Skischuhe, Skihelme, Schlittschuhe, Babyartikel, Kinderwagen, Schuhe, Spiele, Bücher.

Kontakt:
R.Läderach 062 751 15 83/C.Giannelli 062 751 80 42

Website: www.kinderkleiderboerse1.jimdo.com

Lokalität:
Thutplatz
Thutplatz
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kinderkleiderbörse beim Thutplatz
Hintere Hauptgasse 21
4800 Zofingen

Café Spirit Zofingen
Anderes

14:00 - 16:30 Uhr «Café Spirit»

Der Café-Treff im Grünen

Kontakt:
gunnar.wichers@emk-schweiz.ch

Eintritt: kostenlos

Website: www.emk-zofingen.ch

Lokalität:
Evangelisch-methodistische Kirche (EMK)
Sälistrasse 2
4800 Zofingen

Veranstalter:
Evangelisch-methodistische Kirche
Sälistrasse 2
4800 Zofingen

www.emk-zofingen.ch

Öffentliches Eislaufen Sursee
Sport

14:00 - 16:30 Uhr «öffentliches Eislaufen»

Website: http://www.sursee.ch/de/

Lokalität:
Eishalle Sursee
Moosgasse 3
6210 Sursee

Veranstalter:
Eishalle Sursee
Moosgasse 3
6210 Sursee

Brocki beim Pulverturm Zofingen
Anderes

14:00 - 16:00 Uhr

Verkauf von Geschirr, Haushaltwaren, Kleidern sowie Büchern und vielem mehr

Kontakt:
Laura Kost 062 751 06 35

Website: laura.kost@swissonline.ch

Lokalität:
Brockenstube des Gemeinnützigen Frauenvereins
Obere Promenade 11
4800 Zofingen

Veranstalter:
Gemeinnütziger Frauenverein

4800 Zofingen

Spielnachmittag Zofingen
Anderes

14:30 - 16:30 Uhr «Spielnachmittag»

Unter der Anleitung des Teams der Ludothek Zofingen können Kinder ab dem Kindergartenalter neue und bekannte Brettspiele kostenlos ausprobieren.

Kontakt:
Beat Maurer/beat.maurer@ref-zofingen.ch/0627450095

Website: www.ref-zofingen.ch

Lokalität:
Reformiertes Kirchgemeindehaus
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kirchkreis Zofingen-Mühlethal
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

www.ref-zofingen.ch
beat.maurer@ref-zofingen.ch

Gschechte für die Chline in der Stadtbibliothek Zofingen
Anderes

14:30 - 15:00 Uhr

Märchen und Geschichten für Kinder ab 4 Jahren. Dauer: 30 Minuten Jeden Mittwochnachmittag in der Stadtbibliothek Zofingen.

Eintritt: kostenlos

Website: https://www.winmedio.net/zofingen/#Start1

Lokalität:
Stadtbibliothek Zofingen
Hintere Hauptgasse 20
4800 Zofingen
www.stadtbibliothek-zofingen.ch
stadtbibliothek@zofingen.ch

Veranstalter:
Stadtbibliothek Zofingen
Hintere Hauptgasse 20
4800 Zofingen
T 062 752 16 53
www.stadtbibliothek-zofingen.ch
stadtbibliothek@zofingen.ch

Sprachencafé Englisch Zofingen
Kurse/Vorträge

18:30 - 19:45 Uhr

An der Mühletalstrasse 8 ungezwungen in gemütlicher Runde in englischer Sprache aktuelle Themen diskutieren.

Eintritt: CHF 20.00 inkl. Getränk

Website: www.bwzofingen.ch

Lokalität:
Café Bäckerei Wälchli
Mühlethalstrasse 8
4800 Zofingen

Veranstalter:
Berufs- und Weiterbildung Zofingen
Strengelbacherstrasse 27 (BZZ)
4800 Zofingen
T 062 745 56 01
www.bwzofingen.ch

Infoveranstaltung Hochwasserschutz Zofingen
Politik/Öffentliche Hand

18:30 - 22:00 Uhr «Infoveranstaltung»

Öffentliche Infoveranstaltung Hochwasserschutz und Renaturierung Wigger

Kontakt:
Jonas Stöckli, Projektleiter

Lokalität:
Bürgersaal Rathaus
Rathausgasse 4
4800 Zofingen

Veranstalter:
Stadt Zofingen
Kirchplatz 26
4800 Zofingen
T 062 745 71 72
www.zofingen.ch

STV Polysportgruppe Reiden Reiden
Sport

20:00 - 21:00 Uhr «FIT-SPASS-FUN»

FIT-SPASS-FUN Pilates, Aerobic/Bodytonic, Tanz, für Kräftigung und Ausdauer

Kontakt:
Gisela Kissling, Oberdorfstrasse 36, 6260 Reiden 079 441 95 93

Lokalität:
Dreifachturnhalle Johanniter
Johanniterstrasse
6260 Reiden

Veranstalter:
Polysportgruppe Reiden

6260 Reiden

Open Stage Vario Bar Olten
Konzerte

20:00 - 22:30 Uhr

Open Stage in der Vario Bar startet am Mittwoch, 24. Januar, 20 Uhr, ins zweite Jahr. Das Format entspricht offensichtlich einem Bedürfnis, wie die abwechslungsreichen und gut besuchten Ausgaben im Ja

Kontakt:
bookingvario@gmx.ch

Website: www.variobar.ch

Lokalität:
Vario Bar
Solothurnerstrasse 22
4600 Olten
www.variobar.ch
bookingvario@gmx.ch

Veranstalter:
Vario Bar
Solothurnerstrasse 22
4600 Olten

www.variobar.ch
bookingvario@gmx.ch

Fitnessgruppe Zofingen
Sport

20:30 - 22:00 Uhr

Abwechslungsreiches Turnen für Frauen

Kontakt:
Esther Weber

Website: tvzofingen.ch

Lokalität:
BZZ, Halle 6
Strengelbacherstrasse
4800 Zofingen

Veranstalter:
TV Zofingen

4800 Zofingen

tvzofingen.ch