AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Open Airs in der Schweiz

Die romantische Phase ist vorbei

 | Bild: Wikipedia/Nathanael Koehler

Die Konzertbranche wird umgepflügt. Festivals werden zu reinen Geldmaschinen. Die Musik spielt eine Nebenrolle.

12.07.2017 14:03, Stefan Künzli/AZ, 0 Kommentare

Mehr als 170‘000 Musikfans feierten Superstars wie The Weeknd, Usher und Cro. Einmal mehr war das Openair Frauenfeld restlos ausverkauft. Was wenig überrascht: Das Festival hat sich seit 2007 zum grössten Hip-Hop-Festival Europas entwickelt. Eminem, Kanye West, Jay-Z, Drake, Snoop Dogg, 50Cent, Kendrick Lamar, Pharrell Williams, OutKast. Alles, was in dieser Szene Rang und Namen hat, war in Frauenfeld.

Jetzt wird das erfolgreiche Schweizer Festival amerikanisch. Der Unterhaltungsriese Live Nation mit Sitz in Beverly Hills, Kalifornien, hat «Frauenfeld» gekauft. Als Gründe nennt das Openair die steigenden Auflagen und Kosten, vor allem Sicherheitskosten. Dazu werde es immer schwieriger, zugkräftige Stars in die Schweiz zu holen.

Karten werden neu gemischt

Der Hintergrund der Übernahme ist jedoch viel fundamentaler. Die Konzertbranche ist im Umbruch und wird gerade umgepflügt. Sie wird radikal internationalisiert und globalisiert. Der wichtigste Antreiber dieser Umwälzung: Live Nation. Ein amerikanischer Konzert- und Unterhaltungsgigant, der weit über 20‘000 Konzerte pro Jahr veranstaltet und neben den USA in 42 anderen Ländern aktiv ist. Jetzt ist die Schweiz dran. «Für Live Nation ist das Openair Frauenfeld ein guter, konsequenter Schachzug», sagt dazu Thomas Dürr von act entertainment. Die Karten in der Konzertlandschaft Schweiz werden neu gemischt.

Lange funktionierte die Schweizer Konzertbranche national. Schweizer Veranstalter rangen um Stars und André Béchir war der Zampano, der unbestrittene Primus der Schweizer Konzertbranche. Zuerst bei «Good News», dann bei «abc production» holte er die grossen Stars und Superstars in die Schweiz. Seit aber Live Nation in der Schweiz mitmischt und seit 2016 Stadionkonzerte organisiert, verliert Béchir regelmässig grosse Künstler an den amerikanischen Riesen. Zuletzt Coldplay und Depeche Mode. «Loyalität zählt nichts mehr. Du kannst nicht mehr mithalten», sagt Béchir. Denn Live Nation bindet mit seiner Potenz und seinen Mitteln die grossen Megastars an sich und verkauft ganze Welttourneen. Die national agierenden Veranstalter haben das Nachsehen.

Jüngstes Beispiel ist der britische Newcomer Rag’n’Bone Man, der im letzten Jahr mit «Human» einen Welthit landete und in der Schweiz von der Musikagentur Gadget betreut wurde. Jetzt ist er von Live Nation unter die Fittiche genommen worden. Der britische Sänger konnte dem verlockenden Angebot nicht widerstehen.

Aggressive, expansive Strategie

Live Nation fährt zurzeit eine sehr aggressive, expansive Strategie. Kauft alles, was möglich ist. Künstler um Künstler, Festival um Festival, Veranstaltung um Veranstaltung auf der ganzen Welt. Es geht um Grösse und um Marktanteile. In der Schweiz steht Live Nation damit erst am Anfang und hat nur ein kleines Büro in Zürich. Die Amerikaner sind bei den Konzerten noch auf lokale Veranstalter wie Dürrs act entertainment angewiesen. Doch Live Nation will definitiv in der Schweiz Fuss fassen, ausbauen und weitere Festivals und Open Airs übernehmen. «Der Prozess zur Konzentration in der Schweizer Konzert- und Festivallandschaft wird sich weiter verschärfen. Die Marge wird immer kleiner. Die Luft dünner», sagt Christoph Bill, Präsident des Schweizer Veranstalterverbands (SMPA) und Chef des Heitere Open Airs Zofingen.

Fragt sich: Welches sind die potenziellen Übernahmekandidaten? Nach dem Muster von «Frauenfeld» ist Live Nation an Festivals interessiert, die eine Ausstrahlung haben und auf eine bestimmte Anzahl Big Shots angewiesen sind. Das sind in erster Linie das Greenfield Festival Interlaken sowie Moon & Stars Locarno. In zweiter Linie das Paléo Festival Nyon, das Jazzfestival Montreux und – mit Abstrichen – die regionalen Open Airs von St.Gallen, Gampel und Gurten Bern.

Eine Ära geht zu Ende

Nicht zuletzt, um den Amerikanern Paroli zu bieten, wurde Anfang Jahr die Fusion von act entertainment und «abc production» angekündigt. Die beiden Schweizer Tochterfirmen der deutschen CTS Eventim, die das Geld vor allem im Ticketing verdient, sollen ihre Kräfte bündeln. Béchir gibt die operative Leitung ab, Thomas Dürr von act entertainment soll übernehmen. Eine Ära geht zu Ende.

Doch was sind die Folgen dieser Veränderungen für die Schweizer Musikfans? Tatsächlich ist es für Schweizer Veranstalter immer schwieriger geworden, die Big Shots in die Schweiz zu holen. Die Stadien sind zu klein, die Stars zu teuer, das Risiko zu gross. Und selbst die grossen Schweizer Open Airs und Festivals müssen sich immer öfter mit Stars zweiter Klasse zufriedengeben. Live Nation kann dagegen das unternehmerische Risiko minimieren und bietet gleichzeitig Gewähr, dass die grossen Stars wie Madonna, Beyoncé, U2 und Rihanna keinen Bogen um die Schweiz machen. Zur Freude der Fans.

Also alles paletti? Ist es gut, wenn im fernen Kalifornien diktiert wird, wer in der Schweiz auftreten wird? Auf Vorlieben von Schweizer Fans wird dort keine Rücksicht genommen. «Die Idealisten, die Musikfans unter den Veranstaltern, die das Programm mit Herzblut und Leidenschaft gestaltet haben, sind bald weg. Die Liebe zum Detail geht verloren», sagt Béchir.

Ticketpreise dürften steigen

Die romantische Phase ist also vorbei. Das Openair Frauenfeld ist beispielhaft. Es hat seine Unschuld verloren. Alles wird anonymer. Es wird zu einer reinen Geldmaschine, die Rendite bringen muss. «Die Musikindustrie wird immer mehr zur Industrie», sagt Thomas Dürr. Und die Musik? In der neuen Ära spielt sie nur noch eine untergeordnete Rolle.

Auch André Béchir missfällt die Entwicklung. «Es ist nicht gut, wenn nur einer bestimmt», sagt er mit Blick auf die marktbeherrschende Stellung von Live Nation bei den grossen Stars. Denn Live Nation diktiert nicht nur die Künstler, sondern auch die Gagen und die Preise. Im obersten Segment des Konzertbetriebs wird der Wettbewerb ausser Kraft gesetzt. Béchir geht deshalb davon aus, dass schon bald die Ticketpreise steigen werden. Die Musikfans bezahlen die Rechnung.

Heitere | Konzert | Kultur | Open Air | Thema

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Freitag & Samstag, 29. & 30. September 2017, je 21 Uhr, Oxil Zofingen Füsse vertreten und Mähne schwingen - gratis! Von Latino-Cumbia zu Stoner-Rock – im Zofinger Oxil geht dieses Wochenende der Punk ab! Für den Samstag haben wir Gratis-Tickets! Doppel-Ausstellung von Othmar Döbeli und Walter Schauenberg Zwei Zofinger «Ethnografen» Hand in Hand Es ergab sich bei einer guten Flasche Wein, als vier verrückte Unternehmer und Sammler, welche unterschiedlicher nicht sein könnten, die Idee für ein einzigartiges Zofinger Kultur-Projekt hatten. Samstag, 30. September 2017, 17 Uhr, Key 69 Zofingen Der Jazz-Apéro startet in die neue Saison Die alljährliche musikalische Sommerpause im Key 69, Zofingen ist vorbei. Am kommenden Samstag ist wieder Live-Musik in der Zofinger Altstadt angesagt. Der Auftakt der beliebten musikalischen Serie «Jazz Apéro» machen Mark Hauser und Loris Peloso. Samstag, 30. September 2017, 21 Uhr, Bärenkeller Aarburg Singer/Songwriter Chris Bernard spielt gekonnt mit Klischees Die urbanen funky Grooves von Chris Bernard und Band fahren ins Tanzbein, sphärische Klangwelten durchlüften Kopf und Geist. Rebellische Jugend? Das war einmal! Wo zum Kuckuck sind die Jungen? Oldies wie die Rolling Stones dominieren die Rock-Szene seit Jahrzehnten. Etwas muss da falsch gelaufen sein. Samstag, 23. September 2017, 21 Uhr, Bärenchäller Aarburg Genuss für alle Blues-Rock-Freunde! Das fantastische Ambiente des Bärenchällers in Aarburg und die powervolle Blues-Rock-Band Mom aus dem Kanton Uri. Das passt!! 29. September 2017, ab 20 Uhr, Palass Zofingen Mit viel Liebe fürs Detail inszeniert Die vier adretten, jungen Herren von THE ROYAL RHYTHMS lassen den Sound, der Amerika in den 1930er bis 1950er Jahren geprägt hat, wieder aufleben. Am Dienstag Abend wird wieder einmal «das beste iPhone aller Zeiten» vorgestellt Das Vermächtnis von Steve Jobs Das erste iPhone hat die Welt nachhaltig verändert. Heute Abend wird der Konzern das neuste Modell vorstellen. Wird damit auch die nächste Smartphone-Revolution eingeläutet? Cro: Neues Album - neues Glück «Setze ich die Maske auf, geht der Zirkus los» Der deutsche Rapper Cro über Fremdsein, den Verlust von Normalität und seine verbesserten Texte. Die Hoffnung stirbt zuletzt Aarauer «Barracuda» schliesst im Dezember – warum eigentlich? Die Bar «Barracuda» an der Aarauer Metzgergasse wird Ende Dezember wohl schliessen müssen. Warum, weiss niemand so genau.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
26.09.2017 Offener Töpferkeller Zofingen
Anderes

14:00 - 17:00 Uhr «Offener Töpferkeller»

Freies Modellieren für Erwachsene im Töpferkeller.

Kontakt:
info@spittelhof.ch

Eintritt: ab CHF 6.-- je nach Besuchsdauer

Website: www.spittelhof.ch

Lokalität:
Freizeitanlage Spittelhof
Strengelbacherstrasse 29
4800 Zofingen

Veranstalter:
Freizeitanlage Spittelhof
Strengelbacherstrasse 29
4800 Zofingen

www.spittelhof.ch

Begegnungscafé «zwüscheHalt» Zofingen
Anderes

14:30 - 17:00 Uhr «zwüscheHALT»

Die gemütliche Kaffee-Ecke für den Zwischenhalt im Alltag.

Kontakt:
Beat Maurer/beat.maurer@ref-zofingen.ch/0627450095

Website: www.ref-zofingen.ch

Lokalität:
Reformiertes Kirchgemeindehaus
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kirchkreis Zofingen-Mühlethal
Hintere Hauptgasse 19
4800 Zofingen

www.ref-zofingen.ch
beat.maurer@ref-zofingen.ch

Stricken...was die Nadel hält! Oftringen
Anderes

19:00 - 21:30 Uhr

Nehmen Sie Ihre Strickwaren und gute Laune mit! Für Mann und Frau jeglichen Alters!

Kontakt:
buero@obristhof.ch

Website: www.obristhof.ch

Lokalität:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Veranstalter:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Männer- und Seniorenturnen Aarburg
Sport

19:00 - 22:00 Uhr

Fit bei Sport mit Musik und Spielen, für Senioren ü65 19.00-20.15h, für Männer ü35 20.15-22.00h

Kontakt:
Paul Karrer, Präsident paul.karrer@pro-book.ch

Website: www.mtv.pcaarburg.ch

Lokalität:
Turnhalle Paradiesli
Bezirksschulhaus
4663 Aarburg

Veranstalter:
Männerturnverein STV
Postfach 5
4663 Aarburg

Kirchkreis-Versammlung Strengelbach
Politik/Öffentliche Hand

19:00 - 22:00 Uhr

Die Kirchenkommission Strengelbach möchte den Austausch mit Mitgliedern pflegen.

Kontakt:
samuel.dietiker@ref-zofingen.ch

Eintritt: kein

Website: www.ref-zofingen.ch

Lokalität:
Reformiertes Kirchgemeindehaus
Sägetstrasse 10
4802 Strengelbach

Veranstalter:
Reformierter Kirchkreis Strengelbach
Sägetstrasse 10
4802 Strengelbach

www.ref-zofingen.ch

Frauenturnverein alte Sektion Zofingen Zofingen
Anderes

19:15 - 20:15 Uhr «Gesundheitsturnen ab 50»

Gesundheitsturnen ab 50 Jahren. Auskunft erteilt Yvonne Jung, Telefon 062 751 64 40.

Kontakt:
Yvonne Jung, lothar.jung@solnet.ch

Lokalität:
Stadtsaal-Turnhalle
Weiherstrasse 2
4800 Zofingen

Veranstalter:
Frauenturnverein Alte Sektion

4800 Zofingen

Trachtenchor Oftringen Zofingen
Anderes

19:30 - 21:30 Uhr

ausser Schulferien. Wir freuen uns über neue Männer/Frauenstimmen,Probelektion jederzeit möglich.

Lokalität:
Wüest
alter Kirchweg 28
4800 Zofingen
kfwuest@hispeed.ch

Veranstalter:
Trachtengruppe

4665 Oftringen

Trachtenchor Oftringen Oftringen
Anderes

19:30 - 21:30 Uhr

Ausser in den Schulferien. Probelektion jederzeit möglich Freuen uns auf neue Männer/ Frauen Stimmen

Lokalität:
Mehrzweckhalle
Grubenweg 20
4665 Oftringen

Veranstalter:
Trachtengruppe

4665 Oftringen

Frauentrunverein STV Rothrist Rothrist
Sport

20:00 - 21:30 Uhr «Turnen»

Kontakt:
Edith Ott, Tel. 062 794 39 50

Lokalität:
Neue Turnhalle Dörfli 3
Geisshubelweg 8
4852 Rothrist

Veranstalter:
Frauenturnverein
Pilatusweg 27
4852 Rothrist

http://www.tvrothrist.ch/