AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Wenn sogar der Autor mehr Schuhe besitzt als viele Deutschschweizer Frauen, dann ist das...

Die grosse Schuh-Lüge!

Schuhe Schwe

Die Schuhsammlung des Autors: Mindestens 50% Ausschuss!  | Bild: schwe

Die Schweizerinnen haben nicht nur zu viel Geld, zu viele Sorgen und zu wenig Zeit, sondern auch zu viele Schuhe, wie eine Studie des Kleinanzeigenportals tutti.ch ergeben hat. Zu viele Schuhe? Gibt's das wirklich? Und falls ja: wie viele sind «zu viele»?

26.05.2015 16:47, schwe, 2 Kommentare

Wirklich erstaunt hat es mich ja nicht, dass die Schweizerinnen zu viele Schuhe haben. Ich meine: wovon haben wir in der Schweiz nicht zuviel, Lebensfreude und Humor vielleicht mal ausgenommen? Trotzdem offenbart die Studie von tutti.ch etwas Erstaunliches: «Viel» bedeutet im Zusammenhang mit Schuhen offenbar nicht so viel, wie ich immer gemeint habe. Wer jetzt - wie ich - vor seinem geistigen Auge Schränke voller High Heels, Stiefeletten, Boots, Sneakers, Sandalen und Ballerinas sieht, liegt nämlich komplett falsch:

Laut tutti.ch besitzt die durchschnittliche Deutschschweizerin nämlich 6-15 Paar Schuhe, die meisten Nordwestschweizerinnen besitzen etwas mehr: zwischen 11 und 15 Paar Schuhe stehen in ihren Schuhschränken. Mehr als 40% der befragten Damen aus dieser Region sagen, dass sie die Mehrheit ihrer Schuhe tragen, müssen aber gestehen, dass sie doch ein paar Schuhe haben, die sie nicht anziehen. Jede zehnte Frau landesweit wie in der Region gibt in der Umfrage sogar an, dass sie zu viele Schuhe besitze.

Der Autor wäre eine gute Frau

«Zu viele Schuhe», das sei ein Widerspruch in sich, klärt mich eine Arbeitskollegin an der Kaffeemaschine auf, als ich ihr von bereits erwähnter Studie berichte. Eine Frau habe nie genug Schuhe, NIEMALS! Sie selber zum Beispiel besitze eine gut dreistellige Zahl an Schuhen, habe aber trotzdem nicht das Gefühl, es reiche.

Nun bin ich neugierig geworden auf meine eigene Schusammlung und beschliesse, in der Mittagspause Inventur zu machen (siehe Bild). Vorausschicken muss ich, dass mir weder der Kleider-, noch der Schuhkauf irgendeine Form von Befriedigung bringt oder gar Spass macht. Trotzdem: 12 Paar hab ich gefunden, die jüngsten sind einen Monat alt (deshalb kann man noch erkennen, dass sie weiss sind), die ältesten wohl ungefähr 13 Jahre. Die beiden Paar Halbschuhe von Navyboot hab ich seit gut 7 Jahren nicht mehr getragen. Die schwarzen New Balance haben Löcher, sind also reine Schönwetterschuhe. Gleiches gilt für die roten Converse und die beigen Adidas Superstar. Die schwarzen Adidas Superstar sind mir leider ein bisschen zu klein. Ich trage also 6 Paar Schuhe mehr oder weniger regelmässig. Das sind vielleicht zwei Paar mehr, als ich wirklich brauche, aber mir scheint die Zahl recht überschaubar. Auch für einen Mann. 

Liebe Frauen, bitte nicht lügen!

Ich hege deshalb einige Zweifel am Wahrheitsgehalt dieser Studie, bzw. an der Ehrlichkeit (oder dem Gedächtnis?) der befragten Frauen.

Und weil ich immer gerne Recht habe und niemals glauben werde, dass ich ebenso viele Schuhe besitze wie der Durschnitt aller Deutschschweizerinnen, möchte ich Euch, liebe Leserinnen, dazu auffordern, mir mittels Kommentar-Funktion mitzuteilen, wie viele Paar Schuhe ihr besitzt. Und zwar alle, die rumstehen. Aber wirklich ALLE!

Schuhe schwe

 | Bild: schwe

Feldversuch | Reto Porter | Thema

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Kommentare (2)

Michael Oelting | am 28.05.2015 um 12:43 Uhr
Ich bin zwar keine Frau und alles anderer als ein Schuhliebhaber. Aber trotzdem bin ich erstaunt, wie viele Schuhe ich habe. Total ca. 18 Paare! Das "ca." deswegen, weil ich mir nicht sicher bin, ob sich tatsächlich 4 Paar Schuhe (1 Paar Gummistiefel, 1 Paar Arbeitsschuhe, 2 Paar Finken) noch in meinem Elternhaus bei Hamburg befinden (hinfahren und nachzählen wäre mir zu teuer). Dann wäre da noch ein paar Sicherheitsschuhe, diese gehören jedoch meinem Arbeitgeber (und diese trage ich tatsächlich am häufigsten, was Stunden anbelangt). Blieben also noch 13 Paar Privatschuhe auf Schweizer Hoheitsgebiet (2 Paar fette Wanderschuhe, 2 Paar Halbschuhe, 2 Paar Sandalen, 3 Paar Finken, 1 Paar Flipflops). Innerhalb der letzten 5 Jahre habe ich lediglich die Flipflops, die Halbschuhe und die Turnschuhe benutzt. Somit wären die anderen Schuhe eigentlich überflüssig. Aber soll ich sie fortrühren, solange ich den Platz nicht für andere Dinge benötige? Nein! Vielleicht finde ich noch eine Möglichkeit, sie für andere Dinge zu gebrauchen, etwa als Blumentopf. Oder zielorientiert einsetzen, wenn George W. Bush mal nach Zofingen kommen sollte.

Corinna | am 26.05.2015 um 19:25 Uhr
Lieber Reto. Ich komme auf 31 Paare - was mich selber ziemlich überrascht, da ich mich nicht als Schuhfan sehe... Eingeschlossen darin sind allerdings Winterboots, Gummistiefel, Wander- und Joggingschuhe und ABC-Flossen - dienen ja auch zur Fortbewegung. Enthalten sind noch 5 Fehlkäufe, welche ich von meiner Schwägerin geerbt habe und in die ich noch reinwachsen muss - aber bekanntlich werden die Füsse im Alter ja etwas grösser. Die beiden Paare Typ Highheels zählen nicht wirklich, da ich damit nicht laufen kann, sind also eher Sitzschuhe. Na ja, und halt die einst heiss geliebten Stücke, an denen der Zahn der Zeit nagte, erhalten noch ein Gnadenbrot...


85-Jährige lässt es weiterhupen Ziviler Ungehorsam im hohen Alter Die Zürichsee-Posse um hupende Schiffe geht in eine neue (Schwimm)-Runde: Eine 85-Jährige in Stäfa protestiert gegen das Hup-Verbot auf ganz sportliche Weise. Zum Tod von Polo Hofer «Sys letschte Stündli» hat geschlagen Der Krebs liess ihm keine Chance: Polo Hofer starb am Samstag im Alter von 72 Jahren. Er verabschiedete sich mit einer selbst verfassten Todesanzeige: «Tschou zäme, es isch schön gsy!» «Bsetzistei» Wie es vom Ufer aus hupt, so hupt es zurück Redaktor guez über eine Lärmklage, die sich am Schluss als Eigentor herausstellt. Die Solidarität unter den Bands greift Bei zwei Bands hat es sich vorläufig ausgespielt - ihre Übungsräume sind verwüstet, die Instrumente nur noch Schrott. Doch es gibt bereits Rettung. Open Airs in der Schweiz Die romantische Phase ist vorbei Die Konzertbranche wird umgepflügt. Festivals werden zu reinen Geldmaschinen. Die Musik spielt eine Nebenrolle. Subventionskürzungen Das Nordportal ist das erste Sparopfer Der Badener Stadtrat kündigt dem national bekannten Konzertlokal den Vertrag und spart damit über 200‘000 Franken. Der Aargau schwitzt – und sucht Abkühlung Es wird noch heisser! Zum Sommerbeginn steigen die Temperaturen auf hochsommerliche Werte. Ein Ende der Hitzewelle ist vorerst nicht in Sicht – im Gegenteil. Die Warnung von Meteo Schweiz gilt noch bis mindestens Freitag. Und weiter geht die Hitzewelle.... Zum Glück müssen wir nicht hecheln Schwitzen ist vielleicht nicht sexy, aber dringend nötig. Denn nur so können wir unseren Körper kühlen. «Bahnhof-Klavier» Chopin zwischen zwei Zügen Das Aarauer Bahnhof-Klavier hat im Bahnhof Olten eine neue Bleibe gefunden und wartet darauf, gespielt zu werden. Nichts ist schöner als Fliegen 360°-Blick auf den Aargau: Im Heissluftballon über das Suhrental Studentin Lea Senn widmete sich in ihrer Bachelorarbeit dem Ballonfahren. In einem 360°-Video zeigt die Döttingerin nicht nur, wie faszinierend es ist, mit dem Heissluftballon abzuheben, sondern auch, wie einzigartig die Sicht auf den Aargau vom Korb aus ist.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
28.07.2017 Schaufensterausstellung Zofingen
Ausstellungen/Messen

08:00 - 22:00 Uhr

Kunst für den Frieden. Werke von Salam Ahmad, Eva Borner, Ishita Chakraborty, Lionel Keller

Kontakt:
Kunsthaus Zofingen

Eintritt: frei

Website: kunsthauszofingen.ch

Lokalität:
Kunsthaus Zofingen
General Guisan-Strasse 12
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kunsthaus Zofingen
General Guisan-Strasse 12
4800 Zofingen
T 062 751 48 29
www.kunsthauszofingen.ch

In der Bibliothek is(s)t man gerne! Rothrist
Anderes

16:00 - 19:00 Uhr «Essen in der Bibli»

Jeden Freitag während der Sommerferien übernehmen angehende Sechstklässler den Ausleihdienst. Die Schülerinnen und Schüler backen zudem feine süsse und salzige Waffeln zum sofortigen Verzehr.

Kontakt:
Tel: 062 794 13 36 / info@bibliothek-rothrist.ch

Eintritt: 0.00

Website: www.bibliothek-rothrist.ch

Lokalität:
Schul- und Gemeindebibliothek Rothrist
Bachweg 18
4852 Rothrist
www.bibliothek-rothrist.ch
info@bibliothek-rothrist.ch

Veranstalter:
Schul- und Gemeindebibliothek
Bachweg 18
4852 Rothrist
T 062 794 13 36

Bier am See Sursee
Partys/Feste

17:00 - 22:30 Uhr «Bier am See»

Die Braustation Sursee lädt zu "Bier am See" ein.

Website: https://www.braustation.com/

Lokalität:
Mariazell
Sursee
6210 Sursee

Veranstalter:
Braustation Sursee
Merkurstrasse 20
6210 Sursee