AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Serie Gemeindeweine (4/5)

Der Ehrenwein von der Firsthalde

Das Weingut zum Sternen in Würenlingen liefert seit Jahren Riesling-Silvaner nach Aarburg.

30.07.2015 08:30, Lilly-Anne Brugger, 0 Kommentare

«Dass wir den Ehrenwein für die Gemeinde Aarburg produzieren, hat eine lange Tradition. Diese Zusammenarbeit ist noch unter meinem Vater entstanden», sagt Andreas Meier, Geschäftsführer des Weingutes zum Sternen in Würenlingen, das er gemeinsam mit seinem Bruder Manuel führt. Hier wird der Würenlinger Riesling-Silvaner produziert, der, mit einer speziellen Etikette versehen, zum Aarburger Ehrenwein wird. Andreas Meier sitzt im Besprechungsraum am Rebschulweg 2 und erzählt von seinem Unternehmen. Dieses besteht nicht nur aus einem Weingut, sondern auch aus der grössten Rebschule der Schweiz. Das Restaurant/Hotel zum Sternen, das früher ebenfalls zum Betrieb gehörte, wird heute von Andreas Meiers Bruder Adrian geführt.

Kalkmergel für Riesling-Silvaner

Das Rebgut zum Sternen sei ein Lage-Weingut, erklärt Andreas Meier. «Wir sind der Meinung, dass eben die Lage einen grossen Anteil ausmacht, wie ein Wein schmeckt.» Deshalb stehe auf allen Weinen des Weingutes zum Sternen jeweils drauf, wo der Wein produziert werde. Beim Riesling-Silvaner findet man diesen Hinweis aber nicht. «Das stimmt», gibt Andreas Meier zu. Dies sei eben eine Ausnahme, die historisch so gewachsen sei, ergänzt er. Dass auf der Flasche nicht steht, wo der Wein wächst, heisst aber nicht, dass Andreas Meier nicht weiss, wo der Wein herkommt. Der Aarburger Ehrenwein wächst an der Firsthalde, oberhalb von Würenlingen. «Wir haben dort Kalkmergel. Und ich bin der Meinung, dass diese Böden optimal sind für Riesling-Silvaner», betont Andreas Meier.

Der 53-Jährige steht auf und geht zum Kühlschrank. «Probieren wir doch einen Schluck vom Aarburger Ehrenwein», meint er und nimmt eine Flasche aus dem Kühlschrank. Er schenkt den kühlen Tropfen in zwei grosse Gläser ein. «In der Farbe sehe ich ein grünes, frisches Gold, in der Nase rieche ich Papaya, Ananas und Zitrus.» Doch plötzlich stockt er und riecht nochmals am Wein. «Es sind ganz sicher exotische Früchte. Aber ist es nun Mango oder Papaya?» Er nimmt einen Schluck vom Wein. «Im Mund macht er einen frischen Eindruck. Er hat eine anmächelige Säure. Ausserdem ist er recht anhaltend und bleibt lange auf der Zunge.»

Während der Jahrgang 2014 bei Andreas Meier im Glas perlt, hängt der Jahrgang 2015 noch an den Rebstöcken. Mit dem Auto fährt der Weinbauingenieur HTL zur Firsthalde. Dort, auf Kalkmergel-Boden, wächst Riesling-Silvaner. Mitarbeiter von Andreas Meier pflegen die Rebstöcke. Sie kürzen die Zweige, die über die Drähte hinauswachsen und entfernen die Blätter in der Traubenzone. «So können die Beeren besser trocknen und wir verhindern, dass sie zu faulen beginnen», erklärt Andreas Meier. Das Laub der Rebstöcke ist meist grün, einige sind jedoch etwas gelb. «Das liegt nicht am Wasser, sondern am Eisenmangel», erklärt er. Dies sei typisch für Kalkmergel-Böden. «Der Ertrag wird dann etwas kleiner, dafür entsteht ein spannender Geschmack.»

Keine mechanische Filtration

Vom Rebberg geht es direkt zur Trotte, die 2012 renoviert worden ist. Unten, im über 500 Jahre alten Keller, lagern die Weine. Oben werden im Herbst die frisch gelesenen Trauben angeliefert. Nicht nur die von den gut elf Hektaren des Weingutes zum Sternen, sondern auch diejenigen der Firma Besserstein. Für diese Weine übernimmt das Weingut zum Sternen die Vinifikation. «Wir filtrieren unsere Weine nicht mehr mechanisch», erzählt Andreas Meier. Stattdessen verlässt er sich auf eine Anleitung aus dem Jahr 1843, um mit dem Wein eine sogenannte Klärschönung durchzuführen. So bleiben die Aromabestandteile im Wein erhalten. «Wenn es im Trottenkeller fein riecht, dann haben wir etwas falsch gemacht, denn das Aroma soll im Wein erhalten bleiben», sagt Meier.

Ehrenwein ist schon abgefüllt

Andreas Meiers Bruder Manuel, der für die Vinifikation und Logistik zuständig ist, baut im kühlen Trottenkeller die Abfüllanlagen auf. Am nächsten Morgen sollen unter anderem Chardonnay, Blauburgunder und Blanc de Noir abgefüllt werden. Der Riesling-Silvaner, der später zum Aarburger Ehrenwein wird, ist bereits im Frühjahr abgefüllt worden. Der Stahltank, in dem er gelagert war, ist bereits geputzt und für den nächsten Einsatz im Herbst bereit. Dieses Jahr werde der Leset etwas eher stattfinden. Vermutlich noch im September, sagt Andreas Meier. Denn dank des warmen Sommers ist die Natur etwas voraus im Marschprogramm.

Riesling-Silvaner

Ein Kuckucks-Kind

Der Riesling-Silvaner ist 1882 vom Schweizer Rebforscher Hermann Müller-Thurgau aus einer Riesling-Rebe (Mutter) und einer Silvaner-Rebe (Vater) in Deutschland gezüchtet worden. Während ausserhalb der Schweiz für diese Kreuzung oft der Name «Müller-Thurgau» verwendet wird, ist er in der Schweiz auch unter dem Namen Riesling-Silvaner bekannt.

Im Jahr 1999 wurde aufgrund von technischen Untersuchungen festgestellt, dass diese Weinsorte nicht wie von Hermann Müller-Thurgau angegeben aus einer Riesling-Rebe und einer Silvaner-Rebe gekreuzt worden ist. Während die Mutter, die Riesling-Rebe, korrekt ist, ist der Vater nicht eine Silvaner-Rebe, sondern eine Madeleine Royal. Aus Rechts- und Marketing-Gründen wird die Weinsorte nun «Müller-Thurgau» oder auch «Rivaner» genannt.

Der Aarburger Ehrenwein ist immer noch mit Riesling-Silvaner angeschrieben – allerdings nicht mehr mit dem bislang gebräuchlichen Riesling x Silvaner. «Ich produziere Wein aus dem Aargau, da kann ich ihn doch nicht mit Müller-Thurgau anschreiben», sagt Andreas Meier. 

Galerie | Galerie | Gemeindeweine | Genuss | Test

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Die Herbst-/Winter-Saison kann beginnen! Volles Programm im Obristhof Konzerte, Veranstaltungen, Märkte und Kurse aller Art: Das Herbst/Winter-Angebot des Freizeitzentrums Obristhof Oftringen verspricht viel Abwechslung, Spannung und Spass. Wir haben sie getestet, Ihr dürft sie behalten Solar-Ladegeräte - die Gewinner Im regiolive-Open-Air-Magazin haben wir drei preisgünstige Solarladegeräte getestet und für ziemlich brauchbar befunden. Diese Geräte verschenken wir natürlich gerne. Kinderfest Zofingen Ein Umzug wie aus dem Bilderbuch Am Freitagmorgen wurde in Zofingen der traditionelle Kinderfestumzug abgehalten – wir haben Impressionen davon! Degen Bier Zofingen Das Unikat aus dem Bierlabor Nach 45 Jahren hat Zofingen wieder eine eigene Brauerei. Per Zufall. In der Produktion überlässt Claude Degen aber nichts dem Zufall. Ideal für die Open-Air-Saison Saft aus der Sonne Horrorszenario Nummer eins für viele Open-Air-Besucherinnen und –Besucher: Handy-Akku leer! Damit dies nicht eintritt und man sich zwei Stunden Anstehen vor dem Stromzelt ersparen kann, gibt es bereits unter 50 Franken Solarladegeräte. Freitag bis Sonntag, 23.-25. Juni 2017, Altstadt Zofingen Zofinger Altstadt wird Schaufenster der Bio-Branche Am Wochenende vom 23.-25. Juni verwandelt sich die Altstadt von Zofingen wieder in ein schweizweit einzigartiges Genussparadies. Die rund 40‘000 erwarteten Besucher der grössten Schweizer Bio-Messe dürfen sich auf einen riesigen Bio-Verkaufsmarkt mit rund 200 Ausstellern freuen. Barista-WM Der mit dem Kaffee zaubert Gijtipong Thangsubutr ist Schweizer Meister in «Latte Art» und reist bald an die WM. «Wissen am Dienstag» Schweizer Schokolade 2016 wurde gesamthaft mehr Schweizer Schoggi verkauft als im Vorjahr. Wir laben uns deshalb an zwölf süssen Fragen. «Wissen am Dienstag» Ketchup Nach dem – mittlerweile zurückgezogenen – Übernahmeangebot des Ketchupherstellers Kraft Heinz an Unilever ist die rote Gewürzsauce wieder in aller Munde. Wir dippen zwölf Fragen darin. Hopfen und Malz - Gott erhalt's! Ein Unikat zieht nach Zofingen Die grösste Bierbrauerei der Region Olten - die Brauerei Degen - produziert ab Frühling im TrilaPark Zofingen.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
17.08.2017 Mittagstisch im Obristhof Oftringen
Anderes

12:00 - 14:00 Uhr

Für Schülerinnen und Kinder aus der Region, Anmeldung erforderlich unter buero@obristhof.ch

Kontakt:
buero@obristhof.ch

Website: www.obristhof.ch

Lokalität:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Veranstalter:
Freizeitzentrum Obristhof
Dorfstrasse 1
4665 Oftringen

Eltern-Kind-Treff Müüslinest Strengelbach
Anderes

15:00 - 17:00 Uhr «offener Spielplatz»

offener Spielplatz für Eltern mit ihren Kindern. (nur bei schönem Wetter)

Kontakt:
muesli-nest@fmgz.ch / C.Wittwer 062 535 43 91

Eintritt: gratis

Website: www.fmgz.ch/muesli-nest

Lokalität:
Freie Missionsgemeinde (FMG)
Wiggerweg 4
4802 Strengelbach

Veranstalter:
FMG Region Zofingen
Wiggerweg 4
4802 Strengelbach
T 062 751 41 66
www.fmgz.ch

Kinderkleiderbörse am Thutplatz Zofingen
Anderes

15:30 - 17:30 Uhr

Kinderkleider, Badeartikel, Babyartikel, Rollerblades, Velo, Helme, Schuhe, Spielsachen, Bücher, Autositze.

Kontakt:
R.Läderach 062 751 15 83/C.Giannelli 062 751 80 42

Website: www.kinderkleiderboerse1.jimdo.com

Lokalität:
Thutplatz
Thutplatz
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kinderkleiderbörse beim Thutplatz
Hintere Hauptgasse 21
4800 Zofingen

Kinderkleiderbörse am Thutplatz Zofingen
Anderes

15:30 - 17:30 Uhr

Kinderkleider, Schuhe, Babyartikel, Velos, Helme, Autositze, Roller Blades, Spiele, Bücher, Sicherheitsdecken.

Kontakt:
R.Läderach 062 751 15 83/C.Giannelli 062 751 80 42

Website: www.kinderkleiderboerse1.jimdo.com

Lokalität:
Thutplatz
Thutplatz
4800 Zofingen

Veranstalter:
Kinderkleiderbörse beim Thutplatz
Hintere Hauptgasse 21
4800 Zofingen

Märchenstadt Zofingen Zofingen
Theater/Varieté

17:30 - 18:15 Uhr «Märchenstadt Zofingen»

Märchen für Kinder und Erwachsene werden frei erzählt in verschiedenen "Piazza"-Läden.

Kontakt:
079 652 16 54

Eintritt: Kollekte

Website: www.piazza-zofingen.ch und www.märchenspinnereien.ch und Th. Wüthrich, Märlisuppe, Lenzburg

Lokalität:
Piazza-Studio
Vordere Hauptgasse 43
4800 Zofingen
www.piazza-zofingen.ch
altstadt@piazza-zofingen.ch

Veranstalter:
PIAZZA - pro innovative aktivitäten zur zofinger altstadt
Postfach 1024
4800 Zofingen
T 079 102 69 33
www.piazza-zofingen.ch

Sommerabend Vordemwald
Anderes

18:30 - 20:00 Uhr

Sommerabend im Schloss Café. Mit dem Sennhofverein und Unterhaltung durch die Schleipfe Schlyffer

Kontakt:
info@sennhof.ch

Eintritt: Kostenlos

Website: www.sennhof.ch

Lokalität:
Pflegeheim Sennhof
Alte St. Urbanstrasse 1
4803 Vordemwald

Veranstalter:
Pflegeheim Sennhof AG
Alte St. Urbanstrasse 1
4803 Vordemwald
T 062 745 08 08
www.psv-sennhof.ch

STV Küngoldingen Männer Oftringen
Sport

18:30 - 21:40 Uhr

Turnen mit Spass und Mass für aktive Männer. Wir turnen in zwei Gruppen je nach persönlichem Bedürfnis. Easy von 18:30 - 20:00 und Power von 19:55 bis 21:40.

Kontakt:
Christoph Röcker, christoph.roecker@stv-kuengoldingen.ch

Website: www.stv-kuengoldingen.ch

Lokalität:
Turnhalle Sonnmatt
Dahlienweg 12
4665 Oftringen

Veranstalter:
STV Küngoldingen Männer

4665 Oftringen

Walkinggruppe Zofingen Zofingen
Sport

19:00 - 20:15 Uhr «Walking Nordic-Walking»

Bewegung in der freien Natur. Walking und Nordic Walking. Auskunft Sylvia Geiser, Tel. 062 797 28 87

Kontakt:
Geiser Sylvia, Tel. 062 797 28 87

Eintritt: 5.-

Lokalität:
Forsthaus Baan
Bottenwilerstrasse 27
4800 Zofingen

Veranstalter:
Walkinggruppe Zofingen
Neue Bühnenbergstrasse 38
4665 Oftringen
T Sylvia Geiser

Frauenturnverein Zofingen Zofingen
Sport

19:15 - 20:45 Uhr

Bewegung, Spiel und Spass mit Gleichgesinnten. Frauenturnverein "neue Sektion" Zofingen

Kontakt:
Daniela Spinelli 062 751 92 45

Lokalität:
Bezirksturnhalle
Rebbergstrasse 4
4800 Zofingen

Veranstalter:
Frauenturnverein Neue Sektion

4800 Zofingen

Fitness 60+ Männerriege Zofingen Zofingen
Sport

19:30 - 20:30 Uhr

Fitness mit kompetenten Leiterinnen. Offen für alle Männer ab 60. Anschliessend Faustball.

Lokalität:
Stadtsaal-Turnhalle
Weiherstrasse 2
4800 Zofingen

Veranstalter:
Männerriege TV Zofingen
Haselweg 8
4800 Zofingen
T 062 752 18 08