AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Heitere regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

«The Strong One»

Den Fuzz als DNA im Blut

Retro, und trotzdem modern: (v.l.) Silvan Gerhard, Michael Kühni und Claudius Ammann.  | Bild: zVg

Die Bell Baronets haben ihr Debütalbum am Start und gehen dabei zurück in die 60er- und 70er-Jahre.

10.03.2017 08:46, guez, 0 Kommentare

Sechs Jahre mussten die Fans der Bell Baronets sich gedulden, bis das Zofinger Trio mit «The Strong One» seinen ersten Longplayer veröffentlicht. Jahre, die der Band aber genügend Zeit gelassen haben, sich zu entwickeln und ihre Bestimmung zu finden. «Früher waren wir eine Jugendband, heute sind uns eine gewisse Professionalität und Ernsthaftigkeit wichtig. Wir wissen jetzt, wohin wir wollen», sagt Gitarrist und Sänger Silvan Gerhard. Er ist offensichtlich stolz auf das Ergebnis, redet schnell und passioniert über das Album, das sowohl als CD als auch auf Vinyl editiert wird.

Dabei gehen die Bell Baronets musikalisch zurück in die 60er- und 70er-Jahre, bluesen und rocken wie die alten Helden – und haben auch deren Instrumente berücksichtigt, etwa den Analogsynthesizer Korg MS20, welcher Bassist Michael Kühne bedient. «Dieser eröffnete uns ganz neue Möglichkeiten», freut sich Gerhard, der indes eine andere grosse Liebe gefunden hat: den Fuzz, ein Effektgerät, welches zur Klangveränderung der elektrischen Gitarre benutzt wird und früher beispielsweise bei Jimi Hendrix enorm angesagt war. «Der Fuzz ist meine DNA. Mit ihm kann ich mich am besten ausdrücken», so Gerhard, der sämtliche zwölf Songs auf «The Strong One» komponierte. «Das ganze Album hat viel mit meiner Entwicklung und Auseinandersetzung mit den Sounds zu tun», sinniert er, der sich eher als Bandleader denn als Bandchef sieht. «Ich habe gerne die Kontrolle, aber dennoch ist die Platte ein Produkt von Mitentscheiden aller.» Dass Gerhard den Lead übernimmt, hat auch mit dem beruflichen Werdegang von Gerhard, Kühne und Schlagzeuger Claudius Ammann zu tun: Nur Gerhard ist als Musikstudent an der Zürcher Hochschule der Künste professionell im Musikbusiness, Kühne und Ammann setzen beruflich nicht auf die Musik.

Neu mit Musikvertrieb

Aufgenommen wurde das Album in den Zofinger Soma-Studios. «Ich schätze es, in der Region aufzunehmen, da kannst du auch mal spontan vorbeigehen. Zudem herrschte ein guter und konstruktiver Vibe und die Verantwortlichen haben verstanden, was wir wollen», blickt Gerhard zurück. Und auch administrativ schafft man mit Profis zusammen: Mit dem unabhängigen Musikvertrieb Irascible konnte eine Partnerschaft eingegangen werden, die den Bell Baronets viel Arbeit abnimmt. «Wir konnten einfach nicht mehr alles selbst machen», sagt Gerhard, der nebenbei auch noch bei Anna Känzig und Mama Jefferson die Gitarre in der Hand hält.

Jetzt wird getourt

Prioritär sind bei ihm zurzeit aber ganz klar die Bell Baronets, schliesslich stand mit der Veröffentlichung von «The Strong One» eine ganze Menge Arbeit an. «Ich bin schon sehr auf die Welt gekommen, was da alles an Entscheidungen getroffen werden mussten», lacht der 24-Jährige. Umso mehr freut sich die Band nun über den Output, der heute Abend im Zofinger Oxil getauft wird. «Auch in diesem Punkt haben wir uns bewusst für unsere Heimat Zofingen entschieden. Solange es hier Klubs gibt, in denen man so etwas machen kann, machen wir es auch hier.» Doch danach wird dann die gesamte Deutschschweiz bespielt – etwa am «Andermatt live», in Lyss oder Zug. Und wer weiss, vielleicht geht durch die Tour auch der Wunsch nach Auslandkonzerten in Erfüllung. Gegönnt wäre es dem aufstrebenden Trio auf jeden Fall.

Plattentaufe am Freitag, 10. März, 21 Uhr, Oxil Zofingen.

Ausgang | Kultur | Musik | Oxil | Zofingen

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Karl’s kühne Gassenschau Die Kühnen kommen nach Olten Endlich ist spruchreif, wo Karl’s kühne Gassenschau im nächsten Jahr das Spektakel «Sektor1» zeigen darf: in Olten. Die Kühnen zügeln ihren Sektor1 für die Saison 2018 auf das Areal Olten Südwest. Dienstag, 29. August 2017, 19.30 Uhr youcinema Oftringen Gratis zu André Rieu ins Kino? André Rieu gilt als Walzerkönig schlechthin. Das youcinema bringt sein legendäres Maastricht-Konzert vom vergangenen Juli auf die grosse Kinoleinwand. Wir haben Gratis-Tickets dafür. Die Herbst-/Winter-Saison kann beginnen! Volles Programm im Obristhof Konzerte, Veranstaltungen, Märkte und Kurse aller Art: Das Herbst/Winter-Angebot des Freizeitzentrums Obristhof Oftringen verspricht viel Abwechslung, Spannung und Spass. Von oben herab sieht alles ein wenig anders aus The Morning After Reisfelder in Asien? Ein plattgemachter Vorort von Detroit? Eine keltische Ausgrabungsstätte? Oder doch etwas ganz anderes? Am 16. August vor 40 Jahren starb der King of Rock’n’Roll Im goldenen Käfig Ein Besuch in Graceland. 40 Jahre nach dem Tod von Elvis Presley, dem King of Rock ’n’Roll. Rückblick von oben und im Kreis herum Einer flog übers Heitere Openair Das 27. Heitere Open Air ist bereits wieder Geschichte. Wir sagen leise «Adieu und bis im nächsten August»! Das HOA 2017 ist schon wieder Geschichte Das Volk hob zum Schluss nochmals ab Andreas Bourani beendete das 27. Heitere Open Air mit einem überzeugenden Auftritt – und das Publikum war bis zum Schluss fit! Menschliches & musikalisches Erbe Marleys Der richtige und der musikalische Sohn von Bob Marley heizten ein – dem Publikum und sich selbst. Ein prima Nachmittags-Ständchen auf der Lindenbühne Lo & Leduc & Allesgut Wer, wenn nicht die Schweizer Senkrechtstarter Lo & Leduc, könnte an einem sonnigen Sonntagnachmittag auf dem Heitern für Stimmung sorgen? Eben! Ein Geschenk an die Damenwelt Bravissimo Marco! Marco Mengoni ist schön, ziemlich jung (29) und seit Ende der Nullerjahre nach dem Gewinn einer italienischen X-Factor-Staffel - zumindest in seinem Heimatland -sehr erfolgreich.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen