AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Kostet nix - nützt viel!

Das grösste Fitnesscenter der Schweiz

 | Bild: schwe

 | Bild: schwe

Ist der vitaparcours, den die Zurich Versicherung im Jahr 1968 ins Leben gerufen hat, im Zeitalter von Hiking, Biking, Jogging und Walking überhaupt noch zeitgemäss? Er ist sogar mehr als das! Der vitaparcours ist eine richtige Lebensschule.

26.03.2013 10:45, schwe, 0 Kommentare

Ziemlich genau 500 vitaparcours gibt es in der Schweiz, 1119 Kilometer Weg mit fast 30 Höhenkilometern sind das, was 1399 Leistungskilometern entspricht. Die vitaparcours werden in «leicht», «mittel» und «schwer» eingeteilt, wobei Länge und Höhenmeter das Unterscheidungskriterium bilden, die Übungen sind nämlich auf allen Parcours dieselben. Der Zufall wollte es, dass die drei vitaparcours, auf denen wir uns abgemüht haben, je einer Schwierigkeitsstufe entsprachen: die schwerste Strecke liegt in Zofingen (3.7 Leistungskilometer), gefolgt von Vordemwald/Strengelbach (3.3 Lkm) und Kölliken (2.3 LKm).

Der Kreis schliesst sich immer 
Ob man sich in Boncourt, Chiasso oder Samnaun befindet, der vitaparcours funktioniert stets identisch. 15 Posten werden der Reihe nach absolviert, bis man sich wieder da befindet, wo man gestartet ist. Das ist praktisch, besonders wenn man sich in fremden Gefilden aufhält. Die Beschilderung ist in Ordnung, lässt aber glücklicherweise doch so viel Interpretationsspielraum offen, dass es möglich bleibt, sich zu verirren (wie der Autor bestätigen kann). Das fördert das Vertrauen ins Bauchgefühl! Besonders raffiniert am Riesen-Fitnesscenter vitaparcours ist die wirklich authentische Natursimulation auf allen Strecken. Es schneit, regnet, stürmt oder ist drückend heiss, je nach Jahreszeit, und es gibt nirgends eine Rezeption, wo sich der Mensch darüber beklagen kann. Also bleibt dem Menschen nur, sich anzupassen, und das ist eine Charakter-Eigenschaft, die heute bedrohter ist als der Blauflossenthunfisch. Als Lohn für die Anpassung gibt’s dafür Sauerstoff à discretion, den die Bäume produzieren, ohne dazu gezwungen zu werden. Ein fairer Trade!

An die Geräte 
Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft kann man an den 15 Posten trainieren, muss man aber nicht. Statt Liegestützen auf den Holzbänken zu machen, darf man sich natürlich auch darauf setzen und ein Buch lesen und auf der Reckstange dürfte man gewiss auch versuchen zu balancieren, statt Klimmzüge zu machen. Attraktiv sind besonders die Schaukelringe und der Barren. Eine weitere gute Nachricht: an diesen Geräten kann man sich verletzen, wenn man sie zweckentfremdet nutzt (wie der Autor bestätigen kann). Das dient der realistischen Selbsteinschätzung! Der Sicherheits- und Unfall-Präventionswahn, wie er auf Kinderspielplätzen zelebriert wird, ist gottseidank noch nicht im Wald angekommen! Apropos Kinder: Absolvieren Sie unbedingt einen vitaparcours mit Ehepartner und Kinderwagen bei Schnee und Eis. Die Überwindung der Treppen wird Sie zu innerfamiliärer Solidarität zwingen, und das hat noch keinem geschadet!

Fauna ist auch da 
Weil sich der vitaparcours im Wald und der Wald in der Natur befindet, darf man sich nicht wundern, wenn man Tieren begegnet. Die meisten hört man zwar nur aus den Baumkronen pfeifen, aber hin und wieder sieht man auf den Wegen auch grössere Tiere, von denen einige gar Menschen hinter sich herziehen. Doch auch wenn kein Fitnesscenter der Welt so viel frische Luft, so unterschiedliche Stimmungen und so viel Abwechslung bieten kann wie ein vitaparcours, so stehen vor den Fitnesscentern trotzdem mehr Autos als auf den Parkplätzen an den Waldrändern, wo die parcours üblicherweise beginnen. Der Grund dafür dürfte Ihnen mittlerweile klar geworden sein: Die Benützung des vitaparcours kostet nichts!

 | Bild: schwe

Feldversuch | Sport

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Strassenüberquerung einfach gemacht Clever, clever… Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, wie an einem Marathon eigentlich die Passanten über eine Strasse kommen? Wir zeigen es Ihnen im Video. Räbis Wäg a Unspunnen-Schwinget Grillieren kann ich auch später noch Die ZT Medien AG (Zofinger Tagblatt/Luzerner Nachrichten/Radio Inside) begleiten den Neu-Eidgenossen Patrick Räbmatter aus Uerkheim in den nächsten Monaten in einer zehnteiligen Serie auf dem Weg zum Unspunnen-Schwinget, dem Saisonhöhepunkt 2017. Teil 1:Patrick Räbmatter im Schwingkeller in Zofingen. «Wissen am Dienstag» Steffi Buchli Steffi Buchli verlässt das SRF. Zeit für zwölf schrille Fragen über die auffällige Moderatorin! «Schlitteln» ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck dafür... «Du wirst Schmerzen haben» Wer sich durch den Cresta Run wagt, ist entweder lebensmüde oder Brite. «Wissen am Dienstag» Bernhard Russi Bernhard Russi hat bekannt gegeben, dass er nach 31 Jahren seine Tätigkeit als Fernseh-Kommentator beendet. Wir wedeln uns durch zwölf Fragen über sein Leben. «Video der Woche» Die Lawine überlebt Wie wichtig es ist, bei Skitouren die richtigen Utensilien dabei zu haben, zeigt unser «Video der Woche». Open Sunday und MiniSport Zofingen Sonntag ist Sporttag Das Projekt Open Sunday Zofingen – das Spiel- und Bewegungsangebot für Kinder aus Zofingen – startet am 15. Januar in die dritte Saison. Neu lanciert wird am selben Tag das Projekt MiniSport Zofingen: Eine offene Turnhalle für Kleinkinder und deren Eltern. Wer tut sich so etwas freiwillig an? Der Drang nach Drill und Dreck Hindernisläufe boomen. Auch in der Schweiz stellen sich immer mehr Freiwillige den Torturen von Obstacle Runs. Warum robben Menschen zum Spass im Matsch? Nachgefragt bei EHCO-Topstürmer Marco Truttmann «Ich bin erleichtert» Marco Truttmann freut sich nach der Vertragsverlängerung auf weitere drei Jahre im Dress des EHC Olten. «Montagslacher» Turnverein wird Schuhverkäufer Dass Vereine oft mit Geldmangel zu kämpfen haben, ist bekannt. Wie unser «Montagslacher» zeigt, wird nun nach Alternativen in der Geldbesorgung gesucht.
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
25.06.2017 30. Aargauer Kantonalschützenfest Zofingen
Sport

08:00 - 17:00 Uhr «Tag der Jugend»

Das Aargauer Kantonalschützenfest wird 2017 im Bezirk Zofingen ausgetragen. Der Grossanlass hat sein Festzentrum in der Mehrzweckhalle Zofingen (BZZ). Der offizielle Tag findet in Strengelbach statt.

Kontakt:
Chef Kommunikation: Adrian Uhlmann, adrian.uhlmann@agksf2017.ch

Eintritt: Der Eintritt ist frei

Website: www.agksf2017.ch

Lokalität:
Zofingen
Heitern
4800 Zofingen
www.agksf2017.xh
adrian.uhlmann@agksf2017.ch

Veranstalter:
OK Aargauer Kantonalschützenfest
Bezirk Zofingen
4800 Zofingen

www.agksf2017.xh
adrian.uhlmann@agksf2017.ch

Interkulturelles Fussballturnier Sursee
Sport

08:00 - 18:00 Uhr «Interkulturelles Turnier»

Website: https://www.shoqeria-sursee.ch/

Lokalität:
Schulhaus Alt St. Georg
Bahnhofstrasse 8
6210 Sursee

Veranstalter:
Schweizerisch-Kosovarischer Verein Sursee
Dägersteinstrasse 1
6210 Sursee

Naturfreunde Brittnau Brittnau
Anderes

09:00 - 17:00 Uhr «Fröschengülle»

Konsumationsbetrieb, offen für Jedermann

Kontakt:
Heinz Ott, 062 794 39 50

Lokalität:
Fröschengülle

4805 Brittnau

Veranstalter:
Naturfreunde

4805 Brittnau

Begegnungsfest Sursee Sursee
Partys/Feste

12:00 - 16:30 Uhr «Begegnungsfest Sursee»

Fingerfood aus aller Welt.

Website: http://www.lu.ch/verwaltung/GSD/gsd_projekte_themen/Aktionswoche_Asyl

Lokalität:
Kloster Sursee
Beim Kloster
6210 Sursee

Veranstalter:
Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen
Gibraltarstrasse 3
6002 Luzern