AgendaKarte
Inhalt
Sortierung
Altstadt regiolive.tv radioinside.ch ZT-news
AgendaKarte

Kann eine Frau ein grösseres Opfer bringen?

Nein! Ich. Kaufe. Keine. Kleider.

Zalando Website

 | Bild: Zalando

Ich habe einen Plan. Ich will ein Jahr lang keine neuen Kleider mehr kaufen. Denn ich habe einfach schon mehr als genug.

Leandra Jordi

Leandra Jordi  | Bild: Leandra Jordi

31.03.2016 08:00, Leandra Jordi, 0 Kommentare

Zu viele, die einander ähneln; zu viele, die ich eh nicht anziehe. Ausserdem soll es ein kleines Statement gegen die Wegwerfgesellschaft sein. Aber – natürlich gibt es ein „aber“ – ich bin eine Frau und deshalb kann sich kaum jemand vorstellen, dass ich das durchziehe. Weil shoppen ja unser Lebensinhalt ist. Oder so. Jedenfalls ist das die Quintessenz der meisten Reaktionen, wenn ich von meinem Vorhaben erzähle. Meistens werde ich ausgelacht oder zumindest schräg angeschaut. Kaum jemand kann sich vorstellen, dass ich das schaffen könnte. Ein paar wenige finden es aber eine gute Idee. Immerhin. Nun wird es Zeit für eine kleine Zwischenbilanz:

Den Plan habe ich am 31. Oktober 2015 gefasst – habe also noch mehr als die Hälfte vor mir. Natürlich mussten ein paar Ausnahmen definiert werden. So gehören Schuhe nicht zu „Kleidern“. Denn Schuhe mag ich tatsächlich viel zu sehr, um darauf verzichten zu können. Das verstehen auch die meisten. Vor allem jene, die mich und meinen Schuhtick kennen. Und zehn Tage später kommt eine weitere Ausnahme dazu: Bandshirts. Denn das sind viel mehr Souvenirs als Kleider im herkömmlichen Sinne. Und das Alice-Cooper-Shirt war einfach zu cool, um es nicht zu kaufen. Auch das ist keine Überraschung für mein Umfeld und niemand findet, es wäre Betrug.

Aber es stellen sich des Öfteren Fragen: Was ist mit Kleidern, die ich eigentlich ersetzen müsste? Die also so kaputt sind, dass ich sie wegwerfen muss, sie aber schmerzlich vermissen werde? Ich finde, ersetzen muss drin liegen. Hab ich aber noch nicht gemacht.

Im Büro spricht mich mal jemand auf ein Röckli an, das ich noch nie getragen hab. Die soziale Kontrolle funktioniert also. Zum Glück war das Röckli ein Geschenk, ich habe nicht betrogen. Kleider schenken darf man mir also (Wink mit dem Zaunpfahl).

Wenn ich von meiner Idee erzähle, wird oft gefragt, was denn alles verboten ist. Eine Kollegin fragt mich zum Beispiel, ob Taschen auch ausgeschlossen sind. Ich sage spontan ja – und bereue es im gleichen Moment. Geht ja mehr so unter Accessoires. Das überlege ich mir noch.

Viele Frauen nennen Shoppen in der Stadt als Hobby. Ich gehöre nicht wirklich dazu, obwohl mein Kleiderschrank etwas anderes sagt. Aber das hat damit zu tun, dass ich eine fanatische Online-Shopperin bin. An einem wunderschönen Wintermorgen in Thun kommt mir jedoch die Idee, ein bisschen shoppen zu gehen – aber nein, ich darf ja nicht. Das ist das einzige Mal, dass es mir fehlt, sonst kann ich ganz gut ohne leben. Auch die zahlreichen Newsletter von Onlineshops habe ich abbestellt und freue mich über ein weniger überfülltes Postfach.

Vor kurzem war ich zehn Tage in den Ferien. Das würde hart werden, wurde mir prophezeit. Zum Glück war ich mit Menschen unterwegs, die sich so gar nicht für’s Shoppen interessieren, sondern viel mehr für Musik. Trotzdem waren wir in ein paar Läden. Aber offenbar ist das Schicksal auf meiner Seite. Als ich ein Bandshirt kaufen wollte, gab es nur noch XL. Als ich ein Bikini kaufen wollte (die Ausrede dafür hätte ich noch gefunden), gefiel mir keines. Und noch nicht mal Schuhe hab ich gekauft. 

Cafe Röckli | Magazin | Pink

Kommentar schreiben

Dein Eintrag wird überprüft und so schnell wie möglich online gestellt.


Zu diesem Artikel gibt es bisher keine Kommentare


Café Röckli Ich darf wieder shoppen! Ich hatte einen Plan. Ich wollte ein Jahr keine neuen Kleider mehr kaufen. Das Jahr ist an Halloween zu Ende gegangen. Wie das in den ersten Monaten funktioniert hat (gar nicht mal schlecht) konnte man an dieser Stelle im März lesen. Nun folgt das endgültige Fazit. Gametipp Mario Party: Star Rush Das neue Mario Party gibt's seit Anfang Monat. Es ist für mich das erste Mario Party seit gefühlten tausend Jahren und eines der allerersten Games überhaupt, das ich auf einem Nintendo 3DS gespielt habe. Ich kann ja nicht immer nur Xbox und Playstation Spiele testen, oder? Wer möchte keine Ausbrecherkönigin sein? Flucht mit hohem Spassfaktor Sich freiwillig in einen Raum sperren lassen, um aus diesem wieder flüchten zu können? Klingt zwar absurd, macht aber ziemlich viel Spass. Mein Freundebuch Verena Leuenberger Verena Leuenberger muss man in Bottenwil niemandem vorstellen: Die Gemeinderätinist nämlich schon seit vielen Jahren ehrenamtlich die «gute Seele» des Skiliftes Bottenwil und hat unzähligen Kindern den Start ins Skifahrer-Leben ermöglicht - obwohl sie selber gar nicht Ski fährt! Magazin 04/16 Winterblues Ob wir es mögen oder nicht: Im Winter sind wir nicht dieselben wie im Sommer. Das spüren vor allem jene, die sich täglich um andere Menschen kümmern. Doch erleben sie alle den Winter gleich? Magazin 04/2016 Mythisch unterwegs Schifffahrten sind bei der Bevölkerung vor allem im Sommer sehr beliebt. Jedoch hat eine solche Reise auch im Winter durchaus entspannende Wirkung. Auflösung des Magazin-Quiz' Eine wahre «groove cat» Zwölf Fragen zum beliebten Zofinger Altstadtkater Jerry wurden im letzten Magazin gestellt – heute präsentieren wir die Lösungen – und die Gewinner! Eine Million Dollar und drei Jahre später... Obduction Obduction war ein Kickstarter-Projekt und deshalb prädestiniert, seine Unterstützer zu enttäuschen. Jedes von mir unterstützte Crowdfunding-Projekt konnte entweder seine Deadline oder Versprechungen nicht einhalten. Bei Obduction war es sogar beides: Monatelang verschoben und dann ohne versprochene Mac-Version und Oculus Rift. Was bietet das Herz von Zofingen für spontane Shoppingtouren? Ein Bummel durch die Altstadt Zofingen ist ein herziges Städtchen, das ein besonderes Plätzchen in den Herzen der P!NK-Redaktion hat (und dies nicht nur, weil eine P!NK-Redaktorin in der Thutstadt geboren ist). Unter der Woche geniessen es die Frauen, in einem der vielen Restaurants gemeinsam zu Mittag zu essen oder auch einmal einen Kaffee zu trinken. Für einmal jedoch soll die Altstadt für eine spontane Shoppingtour herhalten. Freundebuch Bernhard Schmutz
Neue Artikel werden geladen
Neue Veranstaltung erfassen
24.03.2017 Ungarn und seine Weine Rothrist
Kurse/Vorträge

20:00 - 22:00 Uhr

Die Weinhändlerin Urania Balatoni aus Brittnau stellt Ihnen an diesem Abend die ungarische Weinkultur vor. Geniessen Sie dazu selbst zubereitete ungarische Apéro-Spezialitäten. Anmeldung erwünscht.

Kontakt:
Bibliothek Rothrist, Tel. 062 794 13 36, bibliothek@rothrist.ch

Eintritt: Fr. 20.--

Website: www.bibliothek-rothrist.ch

Lokalität:
Schul- und Gemeindebibliothek Rothrist
Bachweg 18
4852 Rothrist
www.bibliothek-rothrist.ch
info@bibliothek-rothrist.ch

Veranstalter:
Schul- und Gemeindebibliothek Rothrist
Bachweg 18
4852 Rothrist
T 062 794 13 36
www.bibliothek-rothrist.ch
info@bibliothek-rothrist.ch

40+inForm Rothrist
Sport

20:00 - 21:30 Uhr «40+inForm»

Fitness-Lektion im Männerturnverein für Männer an 40.

Kontakt:
robaer.43@bluewin.ch

Lokalität:
Neue Turnhalle Dörfli 3
Geisshubelweg 8
4852 Rothrist

Veranstalter:
Männerturnverein Rothrist
Packerweg 25
4852 Rothrist
T 062 794 19 84
www.tvrothrist.ch/maennerturnverein

"Alles erfunde" Walterswil SO
Theater/Varieté

20:00 - 22:30 Uhr «Theatervorstellung»

Lustspiel in 3 Akten von Charles Lewinsky mit den Theaterfans Walterswil

Kontakt:
hans.koolen@theaterfans.ch

Eintritt: CHF 16.00

Website: www.theaterfans.ch

Lokalität:
MZH
Engelbergstrasse
5746 Walterswil SO
www.theaterfans.ch
hans.koolen@theaterfans.ch

Veranstalter:
Theaterfans Walterswil und Umgebung
Hüttenmattstr. 2
5746 Walterswil SO
T 079 453 12 48
www.theaterfans.ch